Donnerstag, 29. Dezember 2016

Winterliche Käse-Sahne-Torte

Ihr Lieben, dieses Jahr musste es etwas Leichteres und ehrlich gesagt auch etwas Schnelleres zum weihnachtlichen Kaffeeklatsch in unserem Haus sein. Ich habe den ganzen Dezember über soviel gebacken, dass ich einfach keine Lust mehr auf eine Riesen Fondant Torte hatte. Diese super feine winterliche Käse-Sahne-Torte ist auch im Januar oder Februar noch ein Hochgenuss, wer das Lebkuchen-Aroma im Biskuit nicht mag, kann es einfach durch Vanilleschote oder Zitronenabrieb ersetzen... Also definitiv nicht nur ein Törtchen für die Weihnachtszeit.
Jetzt aber ran an den Backofen, die Biskuitböden müssen gebacken werden.

Zutaten für den Butterbiskuit:
Für 2x 20 runde Kuchenformen
6 Eier
240g extrafeiner Zucker
150g gesiebtes Mehl
1EL Lebkuchengewürz (optional, wenn ihr es winterlich mögt)
90g Butter (flüssig, aber nicht braun)
1EL Rum oder Grappa oder Kirschwasser etc.


Zubereitung:
Backofen auf 180 Grad vorheizen.
Backformen am Boden mit Backpapier belegen, nicht fetten!
Die ganzen Eier mit dem Zucker in der Küchenmaschine hell schaumig aufschlagen, ein Messerschnitt sollte sichtbar sein. Das dauert ein paar Minuten, nehmt euch die Zeit dazu, das Backergebnis wird es euch danken, Alkohol dazugeben, weiter schlagen. Das mit dem Lebkuchengewürz gemischte und gesiebte Mehl, über die Schaummasse geben und mit dem Küchenspatel vorsichtig unterheben. So wird die Schaummasse nicht zerschlagen. Zum Schluss die flüssige Butter ebenfalls vorsichtig unterheben. Die Masse sofort auf die beiden Backformen verteilen und abbacken, nicht stehen lassen, die Masse fällt sonst zusammen.
Ca. 30 Minuten backen, in der Zeit den Ofen nicht öffnen. Wenn die Oberfläche leicht gebräunt ist und der Boden beginnt sich am Rand zu lösen und er fertig. Stäbchenprobe!
Herausnehmen, leicht in der Form abkühlen lassen, mit einem schmalen Palette am Rand lösen und auf einem Kuchenrost komplett auskühlen lassen.


Zutaten für die Füllung:
Glühwein-Kirsch Fruchtfüllung
200g Süßkirschen aus dem Glas (gute Qualität)
100ml Glühwein
200g Gelierzucker 2:1
Saft und Abrieb einer halben Bio Zitrone
3EL Glühweinsirup (optional)


Zubereitung:
Früchte, Glühwein, Zucker und Zitronensaft und Abrieb in einem Topf aufkochen lassen und nach Packungsanleitung des Gelierzuckers entsprechend köchlen lassen. Zum Schluß mit dem Pürierstab die Masse fein zermusen, so lässt sie sich hinterher feiner verarbeiten. Vom Herd ziehen und wenn vorhanden den Glühweinsirup darunter rühren. Ich hatte meinen Sirup von meiner lieben Freundin Angelika geschenkt bekommen, den mußte ich natürlich sofort für ein kleines Rezept verwenden. Die Marmelade schmeckt aber auch so phantastisch. Abkühlen lassen. 
Man kann auch einige Tage im voraus eine größere Menge vorbereiten, in Gläser füllen und so hat man einen tollen Vorrat zur Hand, denn diese Marmelade schmeckt auch zum Frühstück ganz wunderbar.

Zutaten für die Käsesahne:
3 Eigelb (ganz frisch)
150g extrafeinerZucker
1Pck Vanille Zucker
500g Magerquark


Zubereitung:
Diese Zutaten in der Küchenmaschine ganz schaumig rühren.
500g Magerquark dazugeben und gut verrühren.
10-12 Blatt (je nachdem wie fest ihr die Masse haben wollt) Gelantine einweichen und gut ausdrücken. Ich löse sie immer in einer Tasse in der Mikrowelle auf, 10-20 Sekunden, nicht länger. Einen Löffel der Quarkmasse in die flüssige Gelantine rühren (Angleichen) und dann in die laufende Quarkmasse in die Küchenmaschine geben. Die Masse sollte anfangen zu Gelieren, dann
250ml Sahne schön steif schlagen und unter die Masse heben.
Ich habe die Käsesahne dann in einen Spritzbeutel gefüllt, ich finde so ist das befüllen der Torte hinterher leichter.

Die beiden 20er Böden jeweils 1x teilen, so erhaltet ihr 4 Tortenböden. Den ersten Boden auf eine Tortenplatte oder Cakecard aufsetzen, ich klebe das ganze immer mit ein bisschen Marmelade fest, damit der Kuchen hinterher nicht ins Rutschen kommt.Den Boden mit einem Ring umstellen und ich habe dann im Wechsel Ringe von der Käsesahne- und Kirschfruchtfüllung auf den Boden gespritzt. Den nächsten Boden auflegen und wieder mit Käsesahne und Kirschfüllung befüllen. Ich selber hatte leider keinen höheren Tortenring deshalb habe ich nur 3 Böden gebraucht, noch höher wird das Törtchen wenn ihr alle 4 Böden dafür braucht, solltet ihr nur 3 Böden dafür verwenden, einfach den 4ten einfrieren und für Cake Pops o.ä. verwenden. Den obersten Deckel auflegen, alles etwas andrücken und im Kühlschrank ein paar Stunden anziehen lassen.
Ich habe danach den Kuchen aus dem Ring gelöst und gut 250ml Sahne schön steif geschlagen und den Kuchen damit komplett bestrichen. Auf den die Oberseite habe ich Rosetten aus Swiss Meringue Buttercreme gespritzt, weil ich Fondant Schneeflocken aufgelegt habe, auf Sahne wäre sie geschmolzen, aber Sahne Deko ist natürlich auch wunderbar. Dann einfach ein paar schöne Amarena Kirschen als Deko auf die Tupfen legen.
Das Ganze habe ich dann noch mit Puderzucker bestäubt, ich finde so sieht das Törtchen noch winterlicher aus. Der Puderzucker löst sich allerdings im Kühlschrank ein wenig auf, also eventuell erst vor dem Hinstellen auf den Kaffeetisch bepudern....
So, das war mein winterliches Käse-Sahne-Törtchen, es liest sich nach viel Arbeit... Ist es aber wirklich nicht und er schmeckt so lecker!
Ich hoffe ihr backt ihn auch einmal nach...


SHARE:

Keine Kommentare

Kommentar posten

Blogger templates by pipdig