Montag, 9. Dezember 2019

Flottkränze

Ihr Lieben, meine beste Oma Else war was das Backen betrifft nicht besonders Begeisterungsfähig. Ich kann mich als Kind selten daran erinnern das sie Kuchen oder Plätzchen in der ihrer Küche gemacht hätte. Es gab tatsächlich nur eine Sorte Kekse die sie in jedem Jahr in der Vorweihnachtszeit gebacken hat und das waren ihre "Flottkränze". Das Rezept hat sie in jungen Jahren in Norddeutschland kennen gelernt und mit nach Hause zu meiner Uroma Traudchen gebracht. Als Kind dachte ich immer, dass die Plätzchen aus Blätterteig wären, weil sie eine so tolle Teigschichtung hatten und außen so herrlich knusprig und innen so zart waren. Diese ganz besonderen Plätzchen kommen tatsächlich mit nur 4 Zutaten aus und schmecken unglaublich fein, das kann ich euch ehrlich garantieren. In einer Dose gelagert halten sie bis in den Januar hinein frisch und lecker, obwohl ich nicht glaube, dass sie bei euch so alt werden 😉. Ich habe sie im Laufe der Jahre ein ganz kleines bisschen anders zubereitet wie sie meine liebste Oma Else im Anfang zubereitet hat, aber ich finde so schmecken sie tatsächlich noch besser und keine Angst wenn ihr den Hagelzucker auf den Plätzchen seht, das ist tatsächlich der einzige Zucker der bei diesen Flottkränzen verwendet wird. Sie sind viel weniger süß als man glaubt! Was meint ihr, habt ihr Lust mal ein ganz anderes und wirklich außergewöhnliches Plätzchen-Rezept zu probieren, dann schauen wir doch mal zusammen was ihr an Zutaten dafür braucht und fangen direkt mal mit der Teigherstellung an.
SHARE:

Donnerstag, 5. Dezember 2019

Spekulatius, Karamell und Portwein Pflaumen Torte

Ihr Lieben, ich hoffe sehr ihr habt nicht zu viel Stress in der Vorweihnachtszeit. Manchmal tut es einfach gut, mal die Füße hochzulegen, einen Glühwein oder Tee zu trinken und alle Fünfe grade sein zu lassen. Was hab ich mich früher verrückt gemacht. Vor Weihnachten müssen ja Fenster geputzt, Gardinen gewaschen und die Schränke blitzeblank gewienert werden. Von den Fußböden ganz zu schweigen. Meine liebste Mutter besteht heute noch darauf das Fußleisten in einer Wohnung immer schön gefeudelt werden müssen. Ich bin mir sicher da guckt das Christkind auch ganz bestimmt hin, wenn es bei uns zu Hause vorbei flattert. Nein, Spaß beiseite es ist Weihnachten und es steht nicht das Ordnungsamt vor der Türe. Was natürlich nicht heißt, das es bei mir aussieht wie bei Hämpel's unter'm Sofa. Aber heute genieße ich lieber ab und an mal eine gemütliche Stunde und bei so einem kleinen Kaffeeplausch mit meiner lieben Freundin Gabie ist mir spontan dieses Törtchen eingefallen. Ein sehr saftiger Spekulatius-Boden gefüllt mit Karamell und Spekulatius Buttercreme und eingekochten Portwein-Pflaumen. Keine Bange, die Buttercremes sind so schnell gemacht und eine Alternative zum Portwein gebe ich natürlich auch mit ins Rezept falls jemand keinen Alkohol mag oder Kinder mitessen. 
Wollen wir jetzt also Rudolph und seine Rentier-Kumpels losfliegen lassen, ihr seht ja das sie schon:  "Ho Ho Ho" rufen? Bevor uns der Weihnachtsmann die Torte klaut und wir ohne ein leckeres Stückchen auskommen müssen. 
SHARE:

Montag, 2. Dezember 2019

Orangen-Marzipan Tannenbäume

Ihr Lieben, was wäre ein Weihnachtsfest ohne Plätzchen? Der Advent ist doch erst richtig schön wenn der Backofen in der Küche glüht und der Duft von frischgebackenen Keksen durchs Haus weht. Die Ausstecher für diese süßen Tannenbäume wollte ich schon länger ausprobieren und ich finde so ein Bäumchen macht doch richtig was her auf dem Plätzchenteller. Ich habe wirklich köstliche Orangen-Marzipan Kekse gebacken und sie sind mit einer Mischung aus Marzipan und Fondant bezogen, so wird der feine Mandelgeschmack noch verstärkt. Also ich hätte schon wieder Lust die Ausstecher zu schwingen, also nichts wie ran an eure Backöfen.
SHARE:
Blogger templates by pipdig