Montag, 22. Juni 2020

Stachelbeer-Baiser-Torte

Heute gibt es einen Tortenklassiker für euch auf dem Blog meine Lieben. Stachelbeer-Baisers Torte, mit ganz viel leckerer Fruchtfülle und einer Pudding-Sahne Creme. Nur Sahne allein in der Torte ist mir dabei ein bisschen zu langweilig und ehrlich gesagt auch zu schwer. Mal ganz davon abgesehen das so eine reine Sahnefüllung bei Wärme auf dem Kaffeetisch gerne mal schlapp macht. Meine Oma Else mochte diese Kombination ganz besonders und da die Zeit für frische Stachelbeeren recht kurz ist und man sie leider mittlerweile auch nicht mehr überall bekommt, greife ich auf einen kleinen Trick zurück. Für die Stachelbeer Füllung kommen in meinem Rezept nämlich frische Beeren und auch ein Glas der eingelegten Früchte zum Einsatz. Die Kombination lohnt sich, das kann ich euch garantieren. Meine Familie freut sich auf alle Fälle immer riesig wenn diese Torte von mir gebacken wird. Die säuerlichen Stachelbeeren zu der feinen Pudding-Sahne und dem Baisers auf den Kuchenböden, dazu die knackigen Mandeln, einfach nur himmlisch lecker. Das letzte Stück habe ich meinem Mann großzügig überlassen. Ich glaube der liebe Jürgen hätte sich nämlich in diesen Kuchen reinsetzen können, so schnell wie der verputzt war, konnte ich gar nicht gucken. Auf jedem Kuchenbüffet im Sommer, das garantiere ich euch, ist diese Torte als Erstes verschwunden. 
Was meint ihr, fangen wir an? Es lohnt sich!






Zutaten
für 2 x 26cm Springformen:
125g weiche Butter
125g Zucker
160g Mehl (Type 405 oder 550)
2,5TL Backpulver
1/2TL Salz
5 Eigelb (Gr. L)

5 Eiweiß
250g Zucker
100g Mandelblättchen


Zubereitung:
Beide Formen nur am Boden mit Backpapier auslegen, Ofen auf 160 Grad Umluft vorheizen.
Eier vor dem Aufschlagen für 10 Minuten in sehr warmes Wasser legen.  

Für das Baisers, Eiweiß aufschlagen. Wenn sich weißer Schaum bildet, den Zucker in kleinen Portionen dazu geben. Wenn der Zucker komplett untergearbeitet ist, noch ca. 3 Minuten weiter schlagen lassen. Zur Seite stellen.

Butter und Zucker zu einer hell-cremigen Masse rühren, entweder mit dem Handmixer oder in der Küchenmaschine. Eigelbe einzeln dazu geben und jeweils 30 Sekunden rühren lassen, so wird die Masse ganz fein. Mehl, Backpulver und Salz mischen und darüber sieben. Kurz, aber gründich unterheben. Den Teig auf die beiden vorbereiteten Formen verteilen und glatt streichen.
Ich habe das Baisers mit einem Spritzbeutel mit großer runder Lochtülle auf die Böden gespritzt, ich mag es halt ordentlich. Es reicht aber völlig, das Baisers mit dem Löffel auf beide Rührteigböden zu verteilen. Mit den Mandelblättchen bestreuen und im vorgeheizten Ofen, untere und mittlere Schiene ca. 30 - 35 Minuten hell-goldbraun backen lassen. Formen aus dem Ofen holen, 5 Minuten stehen lassen. Dann den Rand in der Form mit einem scharfen Messer oder Palette vorsichtig ablösen. Noch einmal 10 Minuten stehen lassen. Dann den Springform-Rand öffnen und die Böden mit dem Backpapier auf den Kuchenrost legen. Die abgekühlten Böden später vorsichtig drehen und das Backpapier ablösen. Auf dem Kuchenrost stehen lassen, bis sie gefüllt werden. 

Für die Füllungen:
1 Glas Stachelbeeren (Abtropfgewicht ca. 390g)
200g frische Stachelbeeren - optional - 
1Pck. Vanille-Puddingpulver zum kochen
2EL Zucker

Die Stachelbeeren aus dem Glas über ein Sieb abschütten und den Saft zusammen mit dem Puddingpulver und dem Zucker in einen Topf geben und alles sehr gut verrühren. Die frischen Stachelbeeren waschen, trocknen und halbieren, sie geben in der Fruchfüllung später einen ganz tollen "Biss" und noch etwas mehr von der feinen Säure der Früchte.
Aus dem Saft einen festen Pudding kochen, die Stachelbeeren dazu geben und unter Rühren, auf mittlerer Hitze, noch 3 - 4 Minuten köcheln lassen. In eine Schüssel geben und auskühlen lassen. 


300ml Vollmilch
1Pck. Vanille-Puddingpulver zum kochen
2EL Zucker
500ml Sahne (gerne 32%)
2Pck. Sahnesteif
2Pck. Vanillezucker

ca. 50 - 70g Mandelblättchen zur Dekoration des Tortenrandes  

Aus den 300ml Milch, dem Zucker und Vanillepuddingpulver einen festen Pudding kochen. In eine Schüssel geben und direkt auf der Oberfläche mit Frischhaltefolie abdecken, auskühlen lassen. Sahne später mit dem Sahnesteif und Vanillezucker aufschlagen. Den abgekühlten Pudding mit dem Mixer glatt rühren, evtl. noch durch ein feines Sieb streichen, Klümpchen wollen wir nicht. Die steif geschlagene Sahne in 3 Portionen unter den Pudding heben. 

Einen Rührteig-Baisers Boden auf eine Tortenplatt legen und einen Tortenring auf die entsprechende Größe darum spannen. Den Stachelbeer Kompott auf den Boden verteilen, ein wenig Abstand zum Rand lassen. Danach die Pudding-Sahne vorsichtig darüber verteilen und den zweiten Baisersboden auflegen und leicht andrücken. Für ein paar Stunden in den Kühlschrank stellen. Wenn ihr in den Tortenring ein wenig Folie oder Backpapier einlegt, könnt ihr ihn später ganz leicht ablösen und das Backpapier von der fest gewordenen Füllung sauber abziehen. Nun nur noch am Rand mit ein paar Mandelblättchen die ihr vorher in einer Pfanne rösten könnt dekorieren. 
Gut gekühlt schmeckt die Stachelbeer Baisers Torte einfach nur himmlisch lecker. 3 - 4 Tage kann  man diese Sommertorte gut im Kühlschrank aufbewahren, dabei verliert nur das Baisers ein wenig von seiner "Knackigkeit."





SHARE:

Kommentare

  1. Das ist eine schöne Variation der Hannchen-Jensen-Torte. Mir ist "nur Sahne" auch oft zu heftig, daher finde ich die Idee mit dem Pudding klasse.

    Stachelbeer passt durch die Säure auch gut. Ich hatte kürzlich eine Version mit Rhabarber, das passt auch gut. Leider ist die Rhabarberzeit schon wieder vorbei...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann hoffe ich du gibts dieser Variante mal eine Chance. Auch mit Sauerkirschen, Johannisbeeren oder wie du schon sagtest Rhabarber ist sie auch köstlich, LG Marion

      Löschen

Blogger templates by pipdig