Donnerstag, 18. Juni 2020

Blaubeer Gugelhupf

Viele von euch wissen ja schon eine Weile das meine bessere Hälfte bekennender "Rührkuchen" Fan ist. Ja, meine Lieben, für meinen Mann könnte jeden Tag ein Gugelhupf in der Küche stehen. So im "Vorbeigehen" wandert Stück für Stück in seinen Mund und er behauptet immer steif und fest, dass er nicht für den Kuchenschwund verantwortlich ist. Aber ich durchschaue diesen Kuchenklau natürlich immer und vor allem muss ich aufpassen das er meine wehrlosen Gugelhupfe nicht schon anschneidet bevor ich sie für den Blog und damit für euch fotografiert habe. 
Der Duft meines leckeren Blaubeer-Gugelhupf ist ihm nämlich schon beim Nachhause kommen in die Nase gestiegen, aber ich wache mit Argusaugen über mein Gebäck, das kann ich euch sagen. Auf alle Fälle sind nicht nur leckere blaue Beeren in dem feinen Kuchen. Er ist super saftig, unglaublich locker und schmeckt so fein. Ein Blick in die Zutatenliste lohnt sich und ich hoffe ihr habt auch ein paar Krümelmonster zu Hause und den Schneebesen zum Teig rühren schon quasi in der Hand.







Zutaten
für 1 große Gugelhupf-Form:
120g weiche Butter
70g Griechischen Joghurt
200g Zucker
4 Eier Gr. L
390g Mehl (Type 405)
1/2TL Salz
2TL Backpulver
1/2TL Backsoda (oder Back/Kaisernatron)
240g Buttermilch
Abrieb von 2Bio Zitronen - damit wird der Kuchen sehr sommerlich erfrischend -
(Alternativ 2 Bio Orangen - hier ist er vom Zitrus Geschmack etwas sanfter)
150g Blaubeeren + 1EL Mehl


Zubereitung:
Gugelhupf-Form fetten und leicht mit Mehl ausstreuen, Ofen auf 160 Grad Umluft vorheizen, mittlere Schiene. Bitte achtet darauf das alle Zutaten "Zimmerwarm" sind und legt nach Möglichkeit die Eier vor dem aufschlagen für ca. 10 Minuten in warmes Wasser. Die weiche Butter mit dem Zucker und dem Joghurt zu einer cremigen Masse aufschlagen lassen, Handrührgerät oder Küchenmaschine. Mehl, Salz, Backpulver und Backsoda mischen und in eine Schüssel sieben, zur Seite stellen. Die Eier in aufgeschlagene Buttermasse geben, einzeln und jedesmal für ca. 30 Sekunden unterrühren lassen. Danach die Mehlmischung im Wechsel mit der Buttermilch dazu geben und alles zu einem glatten Teig verrühren lassen. Nicht zu lange rühren, damit der Teig nicht zäh wird. Blaubeeren mit dem Mehl vermischen und vorsichtig unter den fertigen Teig heben. Das geht am besten mit einem Silikonküchenspatel, der zerrückt die Blaubeeren nicht. In die vorbereitete Form geben, glatt streichen und in den vorgeheizten Ofen geben. Ca. 55 - 60 Minuten goldbraun backen lassen, Stäbchenprobe nicht vergessen. Die Form aus dem Ofen holen und erst einmal auf einem Kuchenrost auskühlen lassen, meine Metall und Silkonformen stürze ich immer erst wenn sie so gut wie erkaltet sind. 


Für den Guss:
ca. 150g gesiebten Puderzucker
1TL geschmolzene Butter
etwas Milch

Den Puderzucker mit der Butter und soviel von der Milch zusammenrühren bis ein dickflüssiger Guss entstanden ist, fangt bitte mit 1 - 2EL Milch an. Die Glasur soll nicht zu dünn werden. Durch die Butter erhält sie einen schönen Glanz. Wer mag dekoriert noch mit ein paar frischen Blaubeeren und kleinen Blüten. Der Kuchen bleibt mehrere Tage saftig und wird nicht trocken. 

Die Blüten sind aus meinem Garten, Bio und ungespritzt, ich habe sie für die Dekoration auf der kompletten Unterseite mit Puderzucker-Guss bestrichen.





SHARE:

Keine Kommentare

Kommentar posten

Blogger templates by pipdig