Montag, 9. Dezember 2019

Flottkränze

Ihr Lieben, meine beste Oma Else war was das Backen betrifft nicht besonders Begeisterungsfähig. Ich kann mich als Kind selten daran erinnern das sie Kuchen oder Plätzchen in der ihrer Küche gemacht hätte. Es gab tatsächlich nur eine Sorte Kekse die sie in jedem Jahr in der Vorweihnachtszeit gebacken hat und das waren ihre "Flottkränze". Das Rezept hat sie in jungen Jahren in Norddeutschland kennen gelernt und mit nach Hause zu meiner Uroma Traudchen gebracht. Als Kind dachte ich immer, dass die Plätzchen aus Blätterteig wären, weil sie eine so tolle Teigschichtung hatten und außen so herrlich knusprig und innen so zart waren. Diese ganz besonderen Plätzchen kommen tatsächlich mit nur 4 Zutaten aus und schmecken unglaublich fein, das kann ich euch ehrlich garantieren. In einer Dose gelagert halten sie bis in den Januar hinein frisch und lecker, obwohl ich nicht glaube, dass sie bei euch so alt werden 😉. Ich habe sie im Laufe der Jahre ein ganz kleines bisschen anders zubereitet wie sie meine liebste Oma Else im Anfang zubereitet hat, aber ich finde so schmecken sie tatsächlich noch besser und keine Angst wenn ihr den Hagelzucker auf den Plätzchen seht, das ist tatsächlich der einzige Zucker der bei diesen Flottkränzen verwendet wird. Sie sind viel weniger süß als man glaubt! Was meint ihr, habt ihr Lust mal ein ganz anderes und wirklich außergewöhnliches Plätzchen-Rezept zu probieren, dann schauen wir doch mal zusammen was ihr an Zutaten dafür braucht und fangen direkt mal mit der Teigherstellung an.






Zutaten
(für 2-3 Bleche Plätzchen):
500g Mehl (Type 405 oder 550er)
500g kalte Butter in Stücke geschnitten
200g saure Sahne
Hagelzucker 
ca. 100g flüssige Butter


Zubereitung:
Die ist wirklich denkbar einfach: Gesiebtes Mehl in die Rührschüssel der Küchenmaschine geben, die in Stücke geschnittene Butter dazu und die saure Sahne. Alles mit dem Knethaken der Maschine zu einem groben Teig zusammenkneten lassen. Eventuell den Teig mit der Hand kurz! zu einem festen Teig zusammen kneten. Teigmenge teilen und zwischen zwei Lagen Frischhaltefolie zu runden Scheiben ausrollen. Im Kühlschrank mindestens 1 Stunde ruhen lassen. Bitte immer Portionsweise aus dem Kühlschrank herausholen, der Teig sollte beim ausrollen kalt sein. Backbleche mit Backpapier belegen, Ofen auf ca. 160-170 Grad  Umluft vorheizen. Ca. 6 cm runde Kreise, 0,5 cm dick ausstechen mit einer kleinen Tülle ein Loch in der Mitte ausstanzen und den Teigkreis dünn mit der flüssigen Butter bepinseln. Dann die Oberfläche leicht in den Hagelzucker drücken und den Keks aufs Backblech legen. Achtet darauf das der Teig immer schön kühl ist, so lässt er sich ganz einfach verarbeiten und knetet so wenig wie möglich nach wenn ihr Teigreste zusammen macht. So bleibt die schöne Blätterung der Plätzchen wunderbar erhalten. Etwas Abstand zwischen den Keksen auf dem Blech lassen und im vorgeheizten Ofen ca. 12-15 Minuten hell abbacken lassen. Sie sollen nicht zu stark bräunen, reduziert eventuell lieber die Temperatur und lasst sie dafür 2-3 Minuten länger im Ofen. Herausholen, ein paar Minuten auf dem Blech lassen und dann vorsichtig auf dem Kuchenrost abkühlen lassen. 
Mit Lagen Backpapier zwischen den Schichten nach dem abkühlen in einer Blechdose lagern.





SHARE:

Keine Kommentare

Kommentar posten

Blogger templates by pipdig