Montag, 6. März 2017

Schokoladen Vanille Törtchen mit einem Schuss Eiskaffee

Was soll ich euch sagen, dieses arme, kleine Törtchen stand unter keinem guten Stern. Es ist reine Glücksache das ich es euch doch noch zeigen kann, denn es hat einen schweren Sturz "überlebt". Aber fangen wir von vorne an, meine liebe Vanessa wollte ihrer Studienfreundin unbedingt ein kleines Törtchen zum Geburtstagsbrunch mitbringen, das macht man als gute Mutter natürlich. Ich habe einen "aufgepimpten" Schoko Wunderkuchen gebacken, eine Zucker reduzierte Vanille Swiss Meringue Buttercreme zubereitet und dazu eine leckere Nugat Ganache. Als feines Extra in der Füllung gab es eine klein gehackte Tafel Lindt Eiskaffee Schokolade, wie man mir sagte war die Torte sehr lecker!!!
Um das Törtchen sicher an seinen Bestimmungsort zu transportieren, hatte ich es meiner Tochter in unsere große Styropor Box im Auto verstaut, muss ich noch erwähnen das es an dem Tag geregnet hat, etwas was Fondant ja nun gar nicht mag. Am Bestimmungsort angekommen, hat mein liebes Kind dann gedacht, "vielleicht sollte der Kuchen ja nicht nass werden?!" und hat das kleine Törtchen doch tatsächlich mit der Riesen Transportbox versucht ins Haus zu schleppen...
Dabei ist sie und die Box auf der Treppe ins Rutschen gekommen und ihr die Box aus der Hand gefallen. Tata... Der Deckel fiel ab, die Torte landete auf dem Boden und die schöne rosa Tortenplatte brach in der Mitte über und die Bordüre verrutschte... Soll ich noch erwähnen das das arme kleine Ding auch noch eine Beule bekommen hat. Naja, es war Gott sei Dank ein Cake Board unter dem Kuchen, die Borderüre hat sie wieder an den Platz gerückt und das meiste wurde vom Fondant abgefangen... Und so konnte das Törtchen doch noch gegessen und auch in einem annehmbaren Zustand hier auf dem Blog gezeigt werden.
Also Ihr Lieben, Nachbacken ist ausdrücklich empfohlen...
Das Hinschmeißen des Törtchens auf den Boden würde ich allerdings auslassen...

Zutaten:
3 Backformen 15 cm
Dabei habe ich  die 200ml neutrales Pflanzenöl mit 200ml GriechischemYoghurt in einem kleinen Gefäß vermischt und darunter 3EL Backkakao und 1TL lösliches Kaffeepulver verrührt. Diese Mischung gebt ihr dann nach dem Grundrezept zu der Eiermasse.
Die Böden habe ich bei 170 Grad Umluft 25 Minuten abgebacken, macht den Stäbchentest!
Herausnehmen und 5-10 in der Form ruhen lassen, bevor ihr die Böden auf einen Kuchenrost stürzt und abkühlen lasst. Die Böden bereite ich immer einen Tag vor dem Füllen zu, so krümeln sie nicht mehr so stark.


Füllung
Aus  3 Eiweißen Gr.L , 120g Zucker, 250 g weicher Butter und 1TL Vanillepaste eine Swiss Meringue Buttercreme nach Grundrezept zubereiten. 
1 Tafel Lindt Eiscafé Schokolade (100g) kleinhacken und zur Seite stellen.


Nougat Ganache
150g Nugat  in kleine Stücke geschnitten)
300g Vollmilch Schokolade (Callebauts oder klein gehackte Stücke)
In der Mikrowelle ganz leicht anschmelzen lassen.
175g Sahne aufkochen, 2 Minuten stehen lassen und dann über die Nugat-Schokoladen Mischung gießen, nochmals 2-3 Minuten stehen lassen und dann alles von innen nach außen mit einem Küchenspatel zusammen rühren, bis die Masse emulgiert und eine feine, glänzende Ganache entsteht. Die Ganache könnt ihr ebenfalls einen Tag vorher zubereiten und abgedeckt bei Zimmertemperatur stehen lassen.

Unten, am Anschnittfoto erkläre ich euch wie ich die Torte zusammen gesetzt habe.


Alle 3 Tortenböden evtl., ganz leicht begradigen und jeweils 1x waagerecht halbieren. Ihr habt nun 6 Kuchenböden. Den untersten Boden mit einem kleinen Klecks Ganache (ich erwärme sie zum bestreichen auf kleinster Stufe in der Mikrowelle für 10-20 Sek. bis sie eine Nutellaartige Konsistenz hat, so lässt sich leichter damit arbeiten) auf ein Cake Board oder die Kuchenplatte eurer Wahl festkleben, so könnt ihr besser arbeiten und die Torte hat einen sicheren Halt... Was ja manchmal nützlich sein kann ;-)
Eine großzügige Portion Buttercreme auf den untersten Boden streichen und mit einer handvoll klein gehackter Eiskaffee Schokolade bestreuen, den 2ten Boden auflegen, wieder mit Buttercreme bestreichen, Schokolade aufstreuen und dann so fortfahren bis alle Böden verbraucht sind und den letzten Boden, mit der glatten Seite nach oben als Abschluss auflegen. Die Torte mindestens 30 Minuten in den Kühlschrank stellen. Dann lässt sich die Ganache später einfacher verstreichen, weil nichts mehr verrutschen kann. Die Ganache für einen ersten Crumb Coat großzügig bis über den oberen Rand der Torte streichen und auch an den Seiten verstreichen. Mit einem glatten Scraper alles abziehen, nochmals kühlen und dann die Ganache so aufstreichen das ihr hinterher eine glatte Oberfläche an der Torte habt.
Ich habe für dieses relativ hohe Törtchen 800g weißen Fondant angeknetet ausgerollt und auf die Torte gelegt. Macht die Tortenplatte immer vorher sauber, bevor ihr mit dem Fondant arbeitet und achtet darauf das die Ganache fest ist (ein paar Minuten in den Kühlschrank), dann könnt ihr das überschüssige Fondant nämlich sauber am unteren Ende der Torte abschneiden und wieder luftdicht verpacken und braucht nichts wegzuschmeißen.
Den Fondant habe ich mit einem dicken, weichen Pinsel mit einem rose und einem hellen lila Pearl Glanz Puder bemalt. Dafür einfach mit der dunkleren Farbe, kreisförmig Tupfen auf den Fondant malen und mit der helleren Farbe, die Flächen dazwischen malen und in die dunklere Farbe hineinwischen. Das ganze Törtchen habe ich dann mit vorbereiteten goldenen Elementen verziert und die Rose an ihrem Stiel ganz stramm mit Frischhaltefolie umwickelt und in die Torte gesteckt.
Die Duftrose habe ich bei einem Bumenhändler meines Vertrauens gekauft, der mir versichert hat das es sich um eine ungespritzte Bio Rose handelt.


So jetzt hoffe ich, dass ihr die Beule meines armen "gefallenen Törtchens" gnädig überseht und euch auf die inneren Werte konzentriert... Denn lecker war es trotzdem!

SHARE:

Keine Kommentare

Kommentar posten

Blogger templates by pipdig