Freitag, 10. März 2017

Pistazien Nougat Törtchen

Den 22ten Geburtstag unserer Vanessa mussten wir in diesem Jahr leider nachfeiern... Wegen unserer Mutter-Tochter Tour konnte ich auch nichts riesig aufwendiges an Deko vorbereiten und es war ein ziemlich spontanes Törtchen. Ich hoffe meine kleine Schnecke und auch ihr werdet mir das verzeihen. Aber der Inhalt der Torte hatte es in sich. Leckerer Pistazien Biskuit, feiner Schoko-Wunderkuchen und eine super leckere Nougat Buttercreme haben wirklich ausnehmend gut geschmeckt. Ein kleiner Tipp von mir, wenn ihr nur Pistazien Böden für den Kuchen mögt, backt einfach die doppelte Menge davon und lasst den Schokokuchen weg...
So jetzt aber ran an den Ofen, es müssen Böden gebacken werden.

Zutaten:
Pistazien Biskuit
2x 20er Backformen 
(einfetten, Boden mit Backpapier auslegen und die komplette Form dünn mit Mehl ausstreuen) 
6 Eier Gr.L (trennen)
50g Butter (schmelzen und leicht abkühlen lassen)
110g extrafeiner Zucker
150g Pistazien
60g Mehl gesiebt
1 Prise Salz
1 Messerspitze dunkelgrüne Farbpaste (optional)


Zubereitung:
Backofen auf 180 Grad Ober-Unterhitze vorheizen.
Pistazien grob mahlen (ich nehme meine alte Moulinette dafür), dann mit dem Mehl mischen und nochmals ganz fein mahlen. Ihr könnt die Pistazien 1 Stunde einfrieren, dann verlieren sie beim mahlen nicht soviel Öl! Durch das mischen mit dem Mehl wird das ölig werden ebenfalls verhindert.
1 Prise Salz dazu geben und zur Seite stellen. 50g Zucker und Eigelbe weiß cremig aufschlagen. Eiweiße weiß schaumig aufschlagen, erst dann die restlichen 60g Zucker mit und mit dazu geben, bis eine ganz fester, glänzender Eischnee entsteht. In diesen festen Eischnee könnt ihr nun , wenn ihr wollt eine ganz kleine Menge grüne Farbpaste geben, das verstärkt den Grünton der Pistazienböden, muss aber nicht sein, sie werden dann nicht ganz so grün. Nun in die Eigelb Creme Masse die Pistazien-Mehl-Mischung sanft unterheben. Wenn ihr eine glatte Masse habt, den Eischnee ebenfalls ganz vorsichtig unterheben, benutzt einen Teigspatel dazu und schlagt das Volumen nicht heraus, nur sanft vermengen. Einen Löffel der Teigmasse mischt ihr nun mit der zerlassenen Butter und gebt diese Mischung unter die Teigmasse, wieder alles gut unterheben und dann auf die beiden Backformen aufteilen, glatt streichen und im vorgeheizten Backofen ca. 20-25 Minuten abbacken. Stäbchenprobe nicht vergessen.
Die Böden 5 Minuten in der Form abkühlen lassen und dann vorsichtig mit einer Palette am Rand lösen und auf ein Kuchengitter stürzen.
Die Masse reicht auch für einen 26er Kuchenboden den man 3x teilen kann,
dieser backt dann ca. 35 Minuten.

Schoko Wunderkuchen
200g extrafeiner Zucker
200ml Buttermilch
200ml neutrales Speiseöl
4 Eier Gr. L
300g Mehl
1 Prise Salz 
1Pck. Backpulver
2EL Backkakao (keine Trinkschokolade)
Aus den o.g. Zutaten nach meinem Grundrezept 2 Böden backen, dafür Buttermilch und Speiseöl mischen und den Backkakao unterrühren.
Backzeit für 2x20 er Böden ca. 25 Minuten, Stäbchenprobe!



Nougat Buttercreme
300g Zucker
100ml  Wasser
6 Eiweiß
500g weiche Butter
400g Nougat


Zubereitung
Nougat schmelzen, zur Seite stellen und leicht abkühlen lassen.
Eiweiß in die Küchenmaschine geben und langsam anschlagen lassen. Zucker und Wasser in einen Topf geben und aufkochen lassen, bitte benutzt in diesem Fall nach Möglichkeit einen Küchenspatel mit Thermometer darin. Wenn die Temperatur des Zuckersirups auf 100 Grad kommt, die Küchenmaschine stärker schlagen lassen, sodass ein feiner, heller Eischnee entsteht. Wenn der Sirup auf 118 Grad kocht, diesen vom Herd nehmen und in einem dünnen Strahl in den Eischnee laufen lassen. Dabei die Küchenaschine auf mittlerer Geschwindigkeit rühren lassen. Die Masse muss nun "kühl" geschlagen werden, also ca. 10 Minuten mit dem Rührbesen der Küchenmaschine schlagen lassen. Wenn sich die Eischnee Masse nicht mehr warm anfühlt, wechsele ich auf den Flachrührer meiner Maschine, das ist aber nicht zwingend notwendig. Jetzt gebt ihr unter weiterem schlagen immer Stück für Stück die sehr weiche Butter dazu. Die Masse sieht zuerst "grisselig" aus, nicht erschrecken, weiter schlagen! Es bildet sich nach einiger Zeit eine schöne, feine Creme! Unter diese Creme lasst ihr nun den weichen, aber nicht mehr heißen Nougat schlagen. Wenn alles gut vermengt ist, (ab und an die Seiten der Maschine abkratzen) die Nougat Buttercreme in einen Spritzbeutel füllen und kurz in denKühlschrank stellen, damit sie "anziehen" kann.


Ganache zum Einstreichen der Torte
500g Vollmilch Schokolade und 200g Nougat leicht anschmelzen. 275ml Sahne aufkochen lassen , 2 Minuten stehen lassen und dann über die Schokoladen-Nougat Masse gießen, von innen nach außen mit dem Küchenspatel rühren bis die Masse emulgiert und eine feine Ganache bildet.
Am besten bereitet ihr die Ganache am Abend bevor ihr die Torte füllen wollt zu und lasst ihn einfach bei Zimmertemperatur, abgedeckt stehen.

Die Fertigstellung der Torte erkläre ich euch weiter unten am Anschnitt Bild...




Jetzt gehts an den schönsten Teil, wir stellen das Törtchen endlich fertig. Die Pistazien Böden habe ich jeweils einmal waagerecht geteilt, den Schoko-Wunderkuchen ganz leicht begradigt und ebenfalls geteilt. Einen Schoko-Boden mit ein wenig Ganache auf ein entsprechend großes Cake Board kleben, 5 Minuten in den Kühlschrank dann sitzt der Boden fest auf dem Board und nichts kann mehr verrutschen. Mit dem Spritzbeutel, in den die Buttercreme gefüllt ist (runde dicke Lochtülle), diese Kreisförmig auf den Boden aufspritzen und mit der Palette leicht bis zum Rand verstreichen, einen Pistazienboden auflegen und ebenfalls mit der Buttercreme befüllen. So fortfahren bis alle Böden verbraucht sind. Die Torte eventuell ein wenig gerade rücken und den "Deckel" sanft gerade aufdrücken. Mindestens 1 Stunde in den Kühlschrank stellen, damit die Creme schön fest ist und die Torte beim Ganache aufstreichen nicht verrutschen kann. 
Wenn sich die Torte "gesetzt" hat, Auf der Oberseite und den Seiten der Torte einen dünnen Crumb Coat mit der Ganache aufstreichen, um die Krümel zu binden und eine Grundlage für glatte Außenseiten zu schaffen. Wieder kurz kühlen... Dann geht's einfacher.
Die übrige Ganache nun großzügig auf der Torte vertreilen und mit einem Scraper die Seiten oder Oberseite der Torte sauber abziehen. Solange Ganache an Stellen geben um sie auszugleichen, bis man eine glatte ebene Fläche auf der Torte hat. Wieder in den Kühlschrank damit auch die Ganache anziehen kann und die Torte fest wird.
Das Cake Board mit der Torte habe ich dann mit ein wenig Ganache auf die endgültige Tortenplatte geklebt, so kann ich die abschließende Deko direkt an der richtigen Stelle vornehmen und braucht die Torte nicht mehr mit der Fondantdecke zu versetzen.

Ich habe hier für das Törtchen 1200g weißen Shantys Fondant verwendet, der sich sehr gut ankneten ließ und schön geschmeidig ist, auf ganz wenig Bäckerstärke ausrollen und die Fondantdecke auf die Torte legen. Mit den Händen, mit fließenden Bewegungen auf der Torte streichen und mit einem Fondantglätter nacharbeiten. Ich weiß nicht ob man es sehen kann, aber ich hatte die Torte von außen mit einem silbernen Farbpuder Spray eingesprüht, meine Tochter fand den Effekt nicht ganz so prickelnd, aber einen Versuch war es Wert. Für diese Torte hatte ich mehrere kleinere Mengen Fondant in Rose Tönen eingefärbt und verschieden große, einfach Blümchen ausgestochen. Diese habe ich dann mit Zuckerkleber auf die Torte und die Fondantzahlen geklebt. Beim dekorieren sind natürlich keine Grenzen gesetzt...
Ein Törtchen das schneller gemacht ist, als man denkt. Ein wenig romantisch und  verspielt wirkt die kleine Leckerei, durch den rose-farbenen  Blütenregen, also passend für ein junges Mädchen... Denke ich zumindest.

SHARE:

Keine Kommentare

Kommentar veröffentlichen

Blogger templates by pipdig