Montag, 4. Januar 2021

Käsekuchen mit Zimtstreuseln

Es geht doch nichts über einen leckeren Käsekuchen oder was meint ihr meine Lieben?
Natürlich ist so ein kleines Schätzchen von der Optik her nicht mit einer aufwendigen Torte zu vergleichen, aber mir verschafft ein Stückchen Käsekuchen zu Nachmittagskaffee immer ein ganz wohlig-gemütliches Gefühl. Da bin ich wieder "Kind" und sehe mich bei meiner Oma am Küchentisch sitzen, bei einer Tasse warmen Kakao und dem besagten Käsekuchen. Den hat meine Oma Traudchen am liebsten "ohne Boden" gebacken. So ein Kuchen ist schnell gemacht und schmeckt eigentlich jedem Familienmitglied, zumindest in unserer Kuchen-Familie. Wenn dann wie hier noch knusprige Zimtstreusel dazu kommen, was kann da schon schief gehen? Kennt ihr das auch noch? Bevor die Streusel auf die Kuchen kamen, musste man erst einmal ausgiebig Geschmacksproben davon nehmen. Das was man heute Cookie Dough nennt und man als "Hipp" und Trendig in Torten und Eis verwendet, das haben wir als Kiddies schon vor ewigen Zeiten aus Omas Backschüssel genascht. Wichtig ist hier nur das der ungebackene Teig, keine Eier enthält. Also nichts wie ran an den kleinen Käsekuchen, der zwar ohne Boden auskommt, aber sich dafür mit Knusper-Zimtstreuseln schmücken darf.





Zutaten
für 1x20 cm Springform:

Für die Streusel:
45g Mehl Type 405
45g gemahlene Mandeln
45g Rohrohrzucker
1Prise Salz
1TL Zimt
45g weiche Butter

 
Zubereitung:
Die ist ganz einfach, alle trockenen Zutaten in eine Schüssel geben und mit dem Schneebesen kurz verrühren. Die weiche Butter in kleinen Stückchen dazu geben und alles am besten mit den Händen einfach "zerreiben". Die Zutaten so lange zwischen den Handflächen reiben bis sich Krümel bilden. Dann die Schüssel mit den Streusel in den Kühlschrank stellen.
 

Für den Käsekuchen ohne Boden: 
360g Frischkäse Doppelrahmstufe
135g feinen Rohrohrzucker
200g Mascarpone
125g Schmand
2,5EL Speisestärke 
215g Ei (Eier dafür aufschlagen, verquirlen und abwiegen) 
270g Sahne 32%
2TL Zitronensaft
2TL Vanillepaste


Zubereitung:
Die Springform komplett am Boden und an den Rändern (höher als die Form selber) mit Backpapier auslegen. Dann die komplette Form außen sehr gut und fest mit Alufolie einpacken.
Ofen auf 160 - 170 Grad Umluft vorheizen, mittlere Schiene, tiefes Blech.
Frischkäse und Zucker glatt rühren. Macht das am besten mit einem Silkonspatel, wenn ihr für Käsekuchenmassen ein Rührgerät benutzt, bitte nur auf allerkleinster Stufe. Durch zuviel Luft in der Masse bläht sich diese später beim Backen stark auf, fällt beim Auskühlen zusammen und es kommen die ungeliebten Risse. Danach Mascarpone und Schmand ebenfalls dazu geben und glatt rühren. Die Speisestärke darüber sieben, das ist wichtig um Klümpchen zu vermeiden und dann fein vermengen. 
Eier ebenfalls vorsichtig vermischen, danach die Sahne, Zitronensaft und die Vanillepaste. Die Masse ist recht flüssig, keine Bange. In die vorbereitete Form geben und mit den gut gekühlten Streuseln bedecken. Den Kuchen vorsichtig aufs Blech setzen und sehr heißes Wasser ca. 2 - 3cm hoch auf das Blech gießen. Ofen schließen und erst mal ca. 1 Stunde nicht mehr öffnen. Sollte nach 45 - 50 Minuten die Oberfläche zu dunkel werden, kurz öffnen und ein Stück Backpapier oder Alufolie auflegen, ich habe das leider vergessen. Nach ca. 60 - 70 Minuten den Ofen ausschalten, Holzstiel in die Tür klemmen und so auskühlen lassen. Nach 1 - 2 Stunden die Form aus dem Ofen holen, Alufolie ablösen und den Kuchen im Kühlschrank komplett auskühlen lassen. 4 - 5 Stunden oder über Nacht. Dann die Springform lösen, Kuchen auf eine Platte heben und mit Puderzucker bestreuen. 
So lecker das kann ich euch Versprechen, im Kühlschrank hält er 3 - 4 Tage frisch. 






SHARE:

Keine Kommentare

Kommentar posten

Blogger templates by pipdig