Donnerstag, 16. Januar 2020

Schoko Brötchen

Ihr Lieben, esst ihr euch so gerne Schoko-Brötchen? Wenn wir Sonntags zu einem ganz gemütlichen, langen Frühstück zusammen sitzen dann wird es erst einmal deftig. Mit Rührei, Käse und Tomaten, danach aber darf es dann gerne mal ein süßes Brötchen sein, am liebsten mit guter Butter und selbstgemachter Marmelade. Meine bessere Hälfte ist dabei ein Riesenfan von Schoko-Brötchen. Die isst er auch "ohne alles" und glaubt mir, er kann mehr als eines davon verdrücken. Unter der Woche holt er sich gerne mal eines davon als kleinen Snack in der Pause beim Bäcker nebenan. Da hat er sich aber letztens mächtig über die Preise beschwert. O-Ton:"Die Schoko-Brötchen Dinger werden immer kleiner und ich hab das Gefühl es ist immer weniger Schoki drin und das für 1,50 Euro." Ich hab ein bisschen lachen müssen, so entrüstet war der Gute. Ich will jetzt hier keinen Vergleich zwischen dem Hobby-Bäcker und dem gewerblichen Bäcker um die Ecke ziehen. Denn der muss sein Ladenlokal, Steuern, Mitarbeiter und und und bezahlen und mitten in der Nacht aufstehen um für uns zu backen. Aber es hat mich doch in den Fingern gejuckt, mal Schoko-Brötchen besser als vom Bäcker zu machen und herausgekommen sind diese kleinen Köstlichkeiten. Super saftig, fluffig und herrlich schokoladig. Das schöne darin ist, ihr könnt die Brötchen mit eurer Lieblingsschokolade füllen, der Erfolg bei eurer Familie ist also quasi schon vorprogrammiert.
Was meint ihr, wollen wir zusammen mal ein paar Schoko-Brötchen backen?



Zutaten
für 12 große Schoko-Brötchen:
550g Mehl (gerne Type 550)
280g Milch
25g Hefe
70g Zucker
90g weiche Butter
1 Ei Gr. M
1/2Tl Salz
12 Riegel Schokolade (ich habe hier von Vollmilch, Zartbitter und weißer Schokoladen-Tafeln jeweils einige Riegel genommen und beim Füllen gemischt, sehr lecker) 
1Eigelb +2EL Wasser zum Einstreichen der Schoko-Brötchen 

Zusätzlich:
etwas kalte Butter aus dem Kühlschrank
ca. 60g Vollmilch-Schokolade zur Dekoration 


Zubereitung:
Milch leicht erwärmen, denkt immer daran, zu große Hitze kann Hefe nicht leiden. Die Hefe in die lauwarme Milch bröckeln und mit 2EL des Zuckers so lange rühren, bis sie sich komplett aufgelöst hat. Das Mehl in die Rührschüssel der Küchenmaschine geben, Salz, Ei, restlichen Zucker und die weiche Butter dazu geben. Die Hefe-Milchmischung dazu geben und alles mit dem Knethaken der Maschine erst einmal auf kleiner Stufe zusammen rühren lassen. Dann die Geschwindigkeit erhöhen und mindestens 10 Minuten zu einem glatten Teig verkneten lassen. Zu Anfang ab und zu den Rand der Schüssel abkratzen. Ihr erhaltet einen weichen, elastischen Teig der sich sauber vom Schüsselrand lösen sollte. Eine große Schüssel leich mit Mehl bestäuben und die Teigkugel hineinlegen. Mit einem sauberen Küchenhandtuch oder einem Stück Frischhaltefolie abdecken und an einem warmen Ort ca. 45 - 60 Minuten gehen lassen. Das Volumen des Teigs sollte sich verdoppeln
Nach der Ruhezeit gebt ihr die Teigkugel auf eine leicht bemehlte Unterlage, ich lege mir dafür immer eine große Silikonmatte auf den Küchentisch. Jetzt nicht mehr kneten, sondern nur leicht flach drücken und 12 Portionen aus der Masse teilen. Ich habe mir dafür den Teig gewogen, so habe ich perfekte, gleich große Brötchen (meine waren ca. 90 Gramm schwer).
Formt aus dem Teig runde Kugeln, das nennt man im Fachjargon "schleifen". Erst mit den Händen den Teig falten und zur Mitte ziehen, dann zu einer Kugel formen. Schließlich auf der Arbeitsfläche zu einer Kugel rollen. Wenn alle 12 Kugeln geformt sind, diese noch einmal für 5 - 10 Minuten abdecken und sich den Teig entspannen lassen. So lässt er sich besser verarbeiten und springt beim ausrollen nicht "zurück" in seine alte Form.
Backbleche mit Backpapier auslegen und dann die Kugeln erst einmal in eine längliche, rechteckige Form ausrollen. An die beiden Enden des Teiglappens (anders kann ich es jetzt nicht ausdrücken) jeweils 1/2 Riegel eurer Lieblingsschokolade legen. (Ich habe wie oben gesagt, alle drei Schoko-Sorten wild gemischt für die Füllung.)  Dann den Teig rechts und links leicht über die Schokoladestreifen legen und erst dann von beiden Seiten, den Teig bis zur Mitte des Brötchens zusammen rollen.Vorsichtig und mit viel Abstand auf das Blech legen. Ich habe die Hefebrötchen danach mit Wasser besprüht (kleine Blumenspritze), ihr könnt sie auch vorsichtig mit Wasser bepinseln, damit sie beim zweiten Aufgehen nicht austrocknen. Nun noch einmal je nach Wärme in eurer Küche für 30 - 60 Minuten gehen lassen. Wenn es schnell gehen soll, die Bleche auf kleinster Stufe in den Ofen schieben, dann dehnt sich der Teig schneller aus, aber aufpassen mit der Hitze, zu warm mag es der Hefeteig auch nicht!
Danach den Ofen auf 180 Grad vorheizen und die Schoko-Brötchen mit einer Mischung aus Wasser und Eigelb bepinseln. Für ca. 18 - 20 Minuten goldbraun backen lassen.
Ein Walnuss großes Stück Butter auf einen Schaschlikspieß o.ä. stecken und damit die noch heißen Brötchen direkt nach dem Herausholen aus dem Ofen bestreichen. So bekommen sie einen schönen Glanz und noch mehr Saftigkeit. Die ausgekühlten Brötchen danach nur noch mit der geschmolzenen Schokolade verzieren. Sie schmecken 2 - 3 Tage noch sehr gut, frisch natürlich am besten. Kleiner Tipp, macht aus "alten"Schoko-Brötchen" doch mal Arme Ritter, es lohnt sich! 




SHARE:

Keine Kommentare

Kommentar posten

Blogger templates by pipdig