Donnerstag, 21. Juni 2018

3D Ananas Torte mit Ananas und Kokos

Ihr Lieben, ja es ist Sommer und da ich in diesem Jahr so wie es aussieht nicht mehr in die Ferne schweifen werde, hole ich mir ein wenig Karibisches Urlaubsfeeling auf meinen Kuchenteller. Aber bei diesem tollen Sonnenwetter schmeckt so ein Stückchen Ananas Torte auch im heimischen Garten. Keine Angst das Törtchen ist schneller und einfacher gemacht als es vielleicht aussieht. 3x15er Ananas Kuchenböden, eine in ein paar Minuten hergestellte Marshmallow Fluff Kokos Buttercreme und die tolle Ananas Optik (ihr wisst ich bin ein Mould Sammler 😉) ist mit der tollen Mould der MouldManufaktur Köln* auch ganz easy gemacht. Da verrate ich euch natürlich auch noch ein paar kleine Tricks dazu. Alles in allem gibt es eigentlich keine Ausrede nicht mal wieder ein 3D Törtchen zu machen, vorallem wenn es total einfach zu machen ist; Ehrenwort!
Wie sieht es aus, Lust auf ein wenig Karibik Feeling aus eurer Küche, dann legen wir gleich los.






Zutaten
für 3x15cm Kuchenböden:
410g Mehl
2 1/4TL Backpulver
3/4TLBacksoda
1 PriseSalz
225g Ananas (aus der Dose)
Ananassaft
1TL Vanillepaste
175g weiche Butter
275g Zucker
5 Eigelb Gr. M
5 Eiweiß Gr. M 
Optional 1 Messerspitze gelbe Farbpaste 


Zubereitung:
Ofen auf 160-170 Grad Umluft vorheizen, mittlere Schiene. Backformen fetten, Boden mit Backpapier auslegen und komplette Form leicht mit Mehl ausstreuen. Mehl, Backpulver, Salz, Backsoda mischen und sieben, zur Seite stellen. Ananasstücke im Blitzhacker oder Küchenmaschine ganz fein zermusen, mit dem Ananassaft auf 250ml auffüllen und die Vanillepaste dazugeben. Weiche Butter und 175g Zucker in der Küchenmaschine hell schaumig aufschlagen lassen. Mein Tipp hier: legt die Eier vor dem Aufschlagen für 10 Minuten in heißes Wasser, so werden die Massen später noch schöner und crmeiger. In einer separaten Schüssel die Eiweiße mit den restlichen 100g Zucker zu festem Schnee aufschlagen, zur Seite stellen. In die Zucker-Butter Mischung dann jedes Eigelb einzeln unterrühren lassen, je 30 Sekunden. Wer mag kann an dieser Stelle die Farbpaste dazu geben, damit der Kuchen "Gelb" wie eine Ananas aussieht. Im Wechsel dann die Mehlmischung mit dem Ananassaft/Püree in die Rührschüssel geben und zu einem glatten Teig verquirlen lassen, achtet darauf das zügig zu machen damit der Teig nicht zäh wird.  Den Eischnee dann in 2-3 Portionen zu der Masse geben und vorsichtig unterheben, damit das Volumen nicht zerschlagen wird.  Den Teig auf die Backformen aufteilen und im vorgeheizten Backofen ca. 30 Minuten goldbraun abbacken lassen. 15 Minuten in der Form belassen, den Rand lösen und auf dem Kuchenrost komplett auskühlen lassen.

Für die Füllung und zum Einstreichen der Torte:
400g weiche Butter
400g Vanille Marshmallow Fluff
2-3EL Kokos-Creme (Frühstücksaufstrich z.Bsp. von Rewe) 

Butter weiß schaumig aufschlagen, dann den Marshmallow Fluff unterrühren lassen. Dann nach Geschmack 2-3 EL der Kokos Creme unterschlagen lassen, fertig.

1 Glas Ananas Marmelade


Ganache:
Aus 600g weißer Schokolade und 200ml Sahne eine einfache Ganache nach meinem Grundrezept anfertigen. Die am besten schon am Vortag zubereiten und anziehen lassen.

Wie die Ananas befüllt und fertig gestellt wird, erkläre ich euch unten am Anschnitt, so erklärt sich einiges beim bloßen Hinschauen. Keine Sorge, es ist gleich geschafft!




Zwei der drei Kuchenböden leicht begradigen, für den obersten Teil des Törtchens darf der eine Boden ruhig eine kleine Wölbung haben. Alle Böden einmal waagerecht durchschneiden. Auf eine Tortenplatte eurer Wahl den 1ten Boden mit ein wenig Ganache festkleben. Eine Schicht Kokos Buttercreme auftragen, das mache ich immer mit einem Spritzbeutel mit Lochtülle so habe ich immer die gleich Menge Creme auf jeder Schicht. Auf die Buttercreme dann in Streifen die Ananas Marmelade aufspritzen, dafür diese einfach in einen kleinen Gefrierbeutel geben und die Spitze an einer Ecke abschneiden, so erspart ihr euch Schmiererei mit der Palette.
Den 2ten Boden aufsetzen und wieder mit Creme und Marmelade befüllen. So fortfahren bis der letzte leicht gewölbte Boden als Abschluss oben auf gelegt wird. Für mindestens 1-2 Stunden in den Kühlschrank stellen, wenn die Füllungschön fest ist, lässt sich der Kuchen später super gut und einfach in Form schneiden. Wenn ihr habt, nehmt einfach eine echte Ananas und schneidet dann euren Kuchen in dieser Art zurecht, bei der Größe der Kuchenformen braucht es da nicht viel.
Wieder kühlen und dann den Crumb Coat mit der weißen Schoko-Ganache machen, noch einmal kühlen und restliche Ganache verstreichen. So, dass alle "Lücken" gefüllt sind, Reste der Ganache lassen sich für Cake Pops etc. super einfrieren.

Ich habe für die Ananas Prägung, 5 Stücke mit der Ananas Mould hergestellt, diese haben eine Größe von ca. 23x14cm. Also schon richtig große Teile, die man auch für entsprechend große Tortendekorationen verwenden kann. Für jedes Stück sollte man je nach gewünschter Dicke der Außenschicht zwischen 200 und 250g Massa Ticino Fondant** nehmen (ich habe meinen Fondant mit einem dunklen Gelb-Ton angemischt und CMC Pulver darunter gegeben, bei der hohen Luftfeuchtigkeit wollte ich kein Risiko eingehen). Den Fondant zu einem 0,5cm dicken Rechteck ausrollen und am unteren schmalen Teil der Mould auflegen, ich habe dann mit den Fingern - immer schön in Bäckerstärke tauchen dann klebt nichts - die Fondantplatte bis komplett nach oben auf die Mould gezogen und eingedrückt. Immer bis an den Rand ziehen. Zum Schluss noch einmal mit dem Rollstab darüber gehen und evtl. Reste an den Rändern vorsichtig abschneiden. Die Mould vorsichtig - am besten auf einem Stück Styropor oder Schaumstoff (da trocknet es wunderbar) - umdrehen und vorsichtig ablösen. Diese Stücke dann rundherum um den kleinen Kuchen legen und leicht andrücken, Übergänge mit einem Skalpell abschneiden und mit einem Fondanttool glatt drücken. Denkt daran dabei nicht zuviel von der Struktur der Ananasprägung glatt zu machen.
Von einer Ananas habe ich den Strunk abgeschnitten und das glatte saubere Ende mit Frischhaltefolie umwickelt, dann einen dicken Schaschlikspieß zu einem Teil in das Grün eingestochen. Den restlichen Stiel auf dem das Ananasgrün fest sitzen sollte wird dann oben in die Torte gesteckt und mit dem überschüssigen Fondant komplett abgedeckt. 
Ich will ganz ehrlich sein, das Törtchen war für unseren Sonntag Nachmittags Kaffee gedacht und die ganzen Blätter anzufertigen war mir (Asche über mein Haupt) einfach zu viel. Aber ich finde das auch nicht weiter schlimm, es sieht so noch "echter" aus wie ich finde. 
Was meint ihr? 
 Zum Schluss habe ich zusammen mit meiner Tochter Vanessa dann doch noch jede einzelne Ananasschuppe (ich weiß nicht wie ich die Dinger sonst nennen könnte) mit einem dunklen Grün umrandet, die Mitte dunkelgelb und dann die komplett Ananas noch einmal mit einem hell-grünen  Farbpuder bepinselt. 
Dekoriert haben wir das Ganze mit "Sand" aus Butterkeksen und meine selbstgemachte Zuckerblüten Orchidee konnte auch endlich mal zum Einsatz kommen.
Für mich ist das kleine Törtchen von der Optik und auch vom Geschmack her einfach "Sommer pur", gönnt euch also unbedingt ein großes Stück davon.



* Dieses Produkt wurde mir freundlicherweise von der MouldManfaktur zur Verfügung gestellt
** Dieses Produkt wurde mir freundlicherweise von der Herbert Bausch GmbH / Massa Ticino zur Verfügung gestellt
SHARE:

Kommentare

  1. Hallo,
    Diese Torte sieht echt schön aus, daher wollte ich sie auch nachmachen.
    Allerdings ist mir das komplett misslungen. Ich hatte eigentlich noch nie Probleme beim Backen, aber diesmal hat es eindach nicht geklappt.
    Mein Teig ist komplett weich und bröselig geworden, sodass er sowohl beim Zerschneiden als auch beim Stapeln komplett zerfallen ist. Dadurch konnte ich auch keine Creme auftragen.
    Irgendeine Idee, was ich falsch gemacht haben könnte? An und für sich habe ich mich genauestens an das Rezept gehalten.
    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei der Verwendung von Fruchtpüree und zusätzlichem Saft in einem Teig muss man immer ein bisschen vorsichtig arbeiten um sich das Volumen in der Masse nicht zu zerschlagen und wenn man dabei zu lange unterhebt und rührt kann es sein das die Masse trennt. Mein Tipp, lege die Eier vor dem Aufschlagen und trennen für 10 Minuten in sehr heißes Wasser, so wird der Eischnee noch fester, der soll richtig Volumen haben und auch die Eigelbe verbinden sich so noch schöner mit der Butter und die Masse wird super cremig. Den Eischnee wirklich vorsichtig unterheben und dann bei 160-170 Grad Umluft evtl. 5 Minuten länger backen lassen, das schreibe ich jetzt noch mal ins Rezept dazu, LG Marion

      Löschen
    2. Vielen Dank für die schnelle Antwort. Ich werde das nächste Mal darauf Rücksicht nehmen. Sollte es beim nächsten Mal hinhauen, melde ich mich wieder ;)
      LG

      Löschen
  2. Dann hoffe ich auf ein positives Feedback von dir, viel Spaß! LG Marion

    AntwortenLöschen

Blogger templates by pipdig