Donnerstag, 14. Juni 2018

Limoncello-Himbeer Tarte

Ihr Lieben, ich weiß ja nicht wie es euch so geht, aber wenn man im Sommer über den Markt schlendert und all die tollen Obst und Gemüse Sorten sieht, da geht einem doch das Herz auf. Ich muß dann immer zuschlagen und kaufe oft viel zu viel von den leckeren Früchten ein. Was also tun wenn man reichlich frische Himbeeren auf Vorrat hat und im Keller noch eine Flasche Limoncello aus Südtirol wartet. Ganz klar, es sollte mal wieder eine feine Tarte gebacken werden. Denn für mich muss es im Sommer nicht immer die riesen Fondant Torte sein, die ich meiner Familie auf die Kaffeetafel stelle. Bei so einer knusprigen Obst-Tarte muss ich nur aufpassen, das die Stücke nicht auf geheimnisvolle Weise aus dem Kühlschrank verschwinden, direkt in den Magen meines allerliebsten Göttergatten. Der kann diesen süßen, in zitroniger Creme badenden Früchtchen nämlich einfach nicht widerstehen. Noch ein kleiner Tipp bevor wir anfangen, wenn ihr den Limoncello Likör nicht im Rezept verwenden wollt, dann ersetzt ihn einfach durch die gleiche Menge frischen Zitronensaft. Also ich finde jetzt steht unserem Ausflug in die Küche nichts mehr im Weg, fangen wir direkt mal an damit die Tarte so schnell wie möglich probiert werden kann.





Zutaten
für einen Tarte Boden - 20erForm -
30g fein gemahlene Pistazien
100g Butter, kalt
70g extrafeinen Zucker
1 Prise Salz
1 kleines Ei
200g Mehl 550er
1 Messerspitze grüne Farbpaste (optional)


Zubereitung:
Tarte Formen fetten und leicht bemehlen, zur Seite stellen. Ich gebe alle Zutaten für den Mürbeteig in die Küchenmaschine uns lasse sie mit dem Flachrührer zu einem groben Teig zuasmmenkneten. An dieser Stelle habe ich eine Messerspitze grüner Farbpaste dazu gegeben, da es passieren kann das Pistazien allein den Teig leicht gräulich färben können. Das ist aber optional! Teig zu einem festen Ball entweder in der Maschine oder per Hand kurz durchkneten lassen. Heraus nehmen, leicht flach drücken und in Frischhaltefolie verpackt mindestens 1 Stunde in den Kühlschrank legen, der Teig kann aber auch sehr gut am Vorabend des Tages an dem er gebacken wird, hergestellt werden. Den Teig am besten auf einer Silikonmatte ausrollen. Wenn ihr die Frischhaltefolie oben auf den Teig auflegt und rollt, braucht ihr so gut wie kein zusätzliches Mehl, eurer Boden bleibt so schön knusprig und wird nicht trocken. Etwas größer wie die Tarte Form ausrollen (der Teig reicht bis zu einer Größe von 26cm) und mit Hilfe der Silikonmatte den Teig in die Form legen. Die Tarte Form auf den Tisch aufklopfen, so rutscht der Teig von allein in die richtige Position und füllt die Form perfekt aus. Den Überschuss mit einem scharfen Messer am Rand abschneiden und die Form wenn man Zeit hat noch einmal 1/2 Stunde im Kühlschrank parken, so rutscht der Teigrand später beim Backen nicht herunter. Danach den Backofen auf 170 Grad Umluft vorheizen und den Teig mit einem rund zurecht geschnittenen Stück Backpapier belegen. Darauf die Erbsen o.ä. (ich habe kleine Tonkugeln dafür) zum Blindbacken auflegen. So bleibt der Boden der Tarte schön flach. Im Ofen ca. 18-20 Minuten backen, dann mit einem Löffel die Blindbackperlen vorsichtig abnehmen, das Backpapier ebenfalls und noch einmal für ca. 10-12 Minuten komplett abbacken. Herausholen in der Form auskühlen lassen und dann vorsichtig herausheben. Je nach Größe der gebackenen Tarte Form können euch Teigreste bleiben, diese entweder wie Kekse in entsprechenden Formen ausstechen und backen oder aber für andere Deko Zwecke einfrieren, der Teig hält mehrere Monate im Frierer.

Zutaten
für die Limoncello Creme:
340g Milch
2 Eigelbe
50g Zucker
1 Bio Zitrone
35g Mehl
2-3 EL Limoncello (Alternativ frischer Zitronensaft)  


Zubereitung:
Die Milch erhitzen und die Eigelbe und den Zucker in einem kleinen Topf bei ganz schwacher Hitze auf dem Herd schaumig aufschlagen. Den Abrieb der Zitrone und das Mehl vorsichtig unterrühren auch auf niedriger Hitze. Die heiße Milch in einem ganz dünnen Strahl und unter Rühren in die Masse geben, gut schlagen. Die Creme dann unter ständigem Rühren aufkochen lassen, wenn sie dicklich wird, den Topf vom Herd ziehen. An dieser Stelle den Limoncello gründlich unterrühren. 
Leicht abkühlen lassen und auf dem Tarte Boden verteilen. Bei der Creme kann man je nach Tarte Boden Form ebenfalls einen Rest haben, aber eine noch kleinere Menge "Pudding" zu kochen habe ich ehrlich nicht für sinnvoll gehalten, er schmeckt abgekühlt auch so wunderbar. 

Zur Fertigstellung der Limoncello Himbeer Tarte fehlen dann nur noch die süßen Früchte, ihr braucht ca. 400-500 Gramm davon. Ich habe die kleinen frechen roten Dinger diesmal mit der Oberseite in die zitronige Creme gedrückt, dicht an dicht. Das innere der Himbeeren habe ich mit Himbeer-Marmelade, die ich vorher durch ein Sieb gestrichen habe um die kleinen Kerne zu entfernen, gefüllt. Das gibt noch einmal einen zusätzlichen "Fruchtkick" wie nicht nur ich finde.
Was soll ich euch sagen, die Limoncello Himbeer Tarte war schneller weg als ich gucken konnte.





SHARE:

Keine Kommentare

Kommentar posten

Blogger templates by pipdig