Donnerstag, 31. August 2017

Walnuss, Pfirsich und Karamell Törtchen

Ihr Lieben, diese Törtchen hab ich für meinen absoluten Lieblingsmenschen gebacken... Meine Tochter Vanessa. Sie ist mein Augenstern und wie viele von euch bestimmt wissen, meine größte Stütze, gerade was meinen Back-Blog betrifft. Sie macht all die tollen Fotos und hilft mir wo sie kann und das neben einem anstrengenden Studium. Sie selber hat seit nun 4 Jahren einen eigenen Fashion und Lifestyle Blog, den sie mit genauso viel Enthusiasmus führt wie ich den meinen. Zu diesem Jubiläum hab ich ihr ein kleines Törtchen gemacht und ich finde wir haben es schön in Szene gesetzt. Ich hoffe es gefällt euch genauso gut, denn es punktet nicht nur mit einem schönen und hippen Äußeren. Innen sind feine Walnuss Böden gefüllt mit einer Karamell Buttercreme und einer Weinbergpfirsisch Frucheinlage. Unter dem Fondant gibt es dann noch eine Karamell Ganache, die so himmlisch schmeckt und perfekt zum Törtchen passt. Ihr habt Lust auf etwas Besonderes? Liebt Karamell und Pfirsisch... Dann holt die Backformen raus, wir legen los.






Für das Törtchen habe ich 3x 20er Böden gebacken.
Da ich nur 2 Stück der 20er Backformen habe, musste ich 2x backen. 

Zutaten:
für 2x 20er Backform
225g selbstaufgehendes Mehl (self-raising flour) 
Wer das nirgends kaufen kann, ich gebe euch weiter unten ein Rezept wie ihr es selber machen könnt!
1TL Backpulver
100g Walnüsse (gemahlen)
225g weiche Butter
225g extrafeiner Zucker
1TL Vanillepaste
4 Eier Gr. L

Für 1x 20er Backform
115g selbstaufgehendes Mehl
1/2TL Backpulver
50g Walnüsse (gemahlen)
110g  weiche Butter
110g extrafeiner Zucker
1/2TL Vanillepaste
2Eier Gr.L

Self-Raising Flour... Selber machen:
1 kg Mehl mit 3,5TL Backpulver und 1/2TL Salz mischen. Am besten mit einem Schneebesen richtig gut verrühren und in einer Dose aufbewahren. 


Zubereitung:
Backofen auf 160 Grad Umluft vorheizen. Formen fetten, am Boden mit Backpapier auslegen und komplett mit Mehl dünn ausstreuen. Zur Seite stellen. Ich selber habe mir die Walnüsse selber gemahlen, in meiner alten Moulinette, so sind sie immer frisch und ich kann sie günstig z.b. bei Aldi kaufen. Achtet beim selber mahlen nur darauf sie nicht zu lange zu zerschreddern damit sie nicht ölig werden. Ein bisschen gröber als das Mehl dürfen sie ruhig sein. Nüsse, Mehl gesiebt und Backpulver mischen, zur Seite stellen. Achtet bei allen Zutaten immer darauf, dass sie Zimmertemperatur haben.
Butter und Zucker ganz hell schaumig aufschlagen lassen, lasst eurer Küchenmaschine ruhig ein wenig Zeit dafür, das kann bis zu 10 Minuten dauern. Wände der Schüssel immer mal abkratzen. Dann gebt ihr die Eier einzeln! zu der Buttermasse und lasst jedes ordentlich unterrühren. Ihr solltet hinterher eine ganz zarte, helle Masse in der Schüssel haben. Das Mehl-Nuss Gemisch jetzt nur wirklich ganz kurz aber gründlich unterheben. Auf die Formen verteilen und ca. 25-30 im vorgeheizten Ofen backen lassen. Stäbchenprobe nicht vergessen!
10 Minuten in der Form lassen, Rand mit dem einem scharfen Messer lösen und auf der Oberseite liegend auf dem Kuchenrost komplett auskühlen lassen. Die Böden könnt ihr prima 1-2 Tage vor dem Füllen backen und in Frischhaltefolie gewickelt an einem kühlen Ort aufbewahren.

Für die Füllung:
Aus 240g frischem Eiweiß und 150g extrafeinen Zucker, sowie ca. 400g weicher Butter eine Swiss Meringue Buttercreme nach meinem Grundrezept herstellen und unter die fertige Creme eine 3/4 oder 1 ganze Dose (je nach Geschmack) Milchmädchen Karamell darunter rühren lassen. Für den Karamell die Dose Milchmädchen einfach im Wasserbad 1-1,5 Stunden köcheln lassen. Ansonsten könnt ihr auch fertigen Karamell Aufstrich von Muh-Muhs oder Bonne Maman dafür nehmen, das geht ehrlich gesagt ein wenig schneller 😉.
Ich hatte das Glück noch eine Dose selbstgekochten Karamell auf Vorrat zu haben.


Weinbergpfirsich Fruchteinlage:
ca. 580g Weinbergpfirsich Püree 
- Dafür habe ich platte Pfirsiche (gibt es z.Zt. bei Aldi, Lidl etc.) kurz in kochendes Wasser gelegt und dann die Haut abgezogen, klein schneiden und mit dem Stabmixer pürieren -
12 Blatt Gelatine 
80g Zucker 
3-4 EL Pfirisch oder Aprikosen Likör (optional wenn keine Kinder mitessen)
1 TL Vanillepaste 
etwas Zitronenabrieb
1 Messerspitze Peach oder Orange Lebensmittelpaste (optional)


Die Gelatine einweichen (5 Minuten). Pfirsischpüree mit dem Zucker in einem Topf kurz aufkochen, Vanille, Zitronenabrieb und Likör 8 optional) dazu geben. Herd ausschalten und Topf von der Kochstelle ziehen. Die ausgedrückte Gelatine erst dazu geben wenn die Masse nicht mehr kochend heiß ist, sonst geliert sie nicht mehr. Jetzt evtl. 1 Messerspitze Farbpaste dazu geben, wenn euch die eigentliche Fruchtfarbe zu schwach erscheint. Ich habe die Masse dann auf  2x 15cm Backformen verteilt die ich am Boden mit Frischhaltefolie ausgelegt habe. Abkühlen lassen und wenn sie geliert sind und abgekühlt sind, abdecken und in den Frierer stellen. Die Fruchteinlage könnt ihr ohne Probleme ein paar Tage bevor ihr sie braucht, herstellen.


Ganache:
700g Vollmilch Schokolade klein hacken und leicht anschmelzen. Mit 250g aufgekochter Sahne übergießen und ein paar Minuten stehen lassen. Jetzt der der Clou und ein echter Geheimtipp. Gebt nun 6 kleingehackte Caramac Riegel (ca. 30g) zu der Mischung, sie schmelzen sofort mit und rührt alles mit dem Küchenspatel zu einer glatten und feinen Ganache. Diese Kombi schmeckt wirklich umwerfend gut, ganz zart und fein nach Karamell. Die Ganache bei Zimmertemperatur bis zur Verarbeitung stehen lassen. Am besten am Vorabend herstellen, an dem ihr das Törtchen füllen wollt.

Desweiteren hab ich für diese Törtchen noch ca. 1 kg Ivory-farbenen Massa Ticino Fondant* gebraucht. Wie das Törtchen gefüllt und zusammengebaut wird, erkläre ich euch weiter unten am Anschnitt Bild, habt ihr noch Lust??? Wir sind bald fertig und es ist viel weniger Arbeit als ihr vielleicht denkt, man kann sie sich gut auf 3 Tage aufteilen.


Alle drei Tortenböden evtl. leicht begradigen und einmal waagrecht teilen, so erhaltet ihr 6 Böden zum Füllen des Törtchens. Den 1ten Boden auf ein Cake Board oder direkt auf die Tortenplatte eurer Wahl mit etwas Ganache aufkleben. Stellt es ein paar Minuten in den Kühlschrank, dann ist es super fest und das füllen geht ganz einfach. Ich selber gebe meine Buttercreme immer in einen Spritzbeutel mit Lochtülle, so hab ich immer die gleiche Menge Creme auf meinen Böden (meist 0,9 oder 1,3 Lochtülle). Auf den ersten Boden die Karamellbuttercreme aufspritzen und den 2ten Boden auflegen. Wenn ihr Geduld habt 5 Minuten in den Kühlschrank. Nehmt einen Teil der Karamell Ganache aus der Schüssel mindestens 1/3 und schlagt es mit dem Handrührgerät schön cremig auf, ebenfalls in einen Spritzbeutel mit Lochtülle geben. Auf den 2ten Boden legt ihr nun mittig die gefrorene Pfirsisch-Scheibe. Rundherum spritzt ihr dann die Karamell Ganache großzügig auf, sie darf ruhig ein wenig über den Rand treten, sie wird ja später mit dem Rest komplett eingestrichen. Den 3ten Boden auflegen, mit Karamellbuttercreme bespritzen und den 4ten Boden auflegen. Wieder ein paar Minuten in den Kühlschrank! Auf den 4ten Boden die 2te Fruchteinlage auflegen und wieder einen Ganache Ring darum spritzen. Nun den 5ten Boden auflegen. Darauf nun noch einmal die Karamell Buttercreme geben und mit dem 6ten und letzten Boden (glatte Seite nach oben) abschließen. Eventuell jetzt mit einem scharfen Metall Tortenscraper die überschüssige Ganache am Rand der Torte glatt streichen. Dann für mindestens 1/2 Stunde in den Kühlschrank stellen. Die Ganach sollte eine Nutella artige Konsistenz haben wenn ihr den Crumb Coat, also die erste dünne Schicht auf die Außenseite der Torte auftragt. Dafür die Ganache evtl. für 10 Sekunden in die Mikrowelle geben. Nach dem ihr den Crumb Coat aufgetragen habt, wieder für ca. 15 MInuten in den Kühlschrank. Nun könnt ihr die Ganache üppig auf und um die Torte verteilen, glatt ziehen mit dem Scraper und Löcher immer wieder mit Ganache füllen und glatt streichen. Bis ihr mit der Glattheit der Torte zufrieden seit. Eine Stunde in den Kühlschrank und dann Fondant ankneten, ausrollen und vorsichtig auflegen.
Ich habe für die Tupfen auf der Torte 100g weiße Vanille Schokolade mit 100g aufgekochter Sahne übergossen und eine Ganache hergestellt. Diese für mindestens 1 Stunde in den Kühlschrank, lieber länger und dann richtig gut mit dem Handrührgerät aufschlagen lassen. Ich hab eine Spritztülle mit leicht geschlossener Sterntülle genommen und dicke Tupfen auf den Fondant gespritzt. Die kleinen Fondanttaschen haben wir dann darauf gesetzt. Die Torte ist außen herum mit verschiedenen rose und orange Tönen mit Puderfarben bemalt, nehmt einen schönen dicken Pinsel dafür und zur Feier des Tages habe ich ein ganz kleines bisschen Blattgold aufgelegt. Ich finde so sieht das Törtchen modern und schick zugleich aus... Ich muss gestehen, ich liebe die kleinen Handtaschen.
Muss ich noch erwähnen das sie super lecker geschmeckt hat?



* Dieses Produkt wurde mir freundlicherweise von der Herbert Bausch GmbH / Massa Ticino zur Verfügung gestellt
SHARE:

Keine Kommentare

Kommentar posten

Blogger templates by pipdig