Montag, 3. Mai 2021

Himbeer-Schoko Torte

Kennt ihr das Gefühl wohliger Zufriedenheit, wenn man mit seiner Kuchengabel eine zarte Biskuitschicht zerteilt, auf eine zarte, cremige Mousse trifft und einem dabei schon der Duft von frischen Himbeeren in die Nase sticht. Wem  dabei nicht schon das Wasser im Mund zusammen läuft, meine Lieben, ist doch wohl nicht zu helfen, oder was meint ihr?  Manche Sachen passen aber auch einfach zu gut zusammen. Himbeeren und Schokolade sind so ein Traum-Paar und da ich noch einiges an Milchprodukten in meinem Kühlschrank hatte, habe ich die mal für das fluffige Mousse zusammengeworfen. Ja lacht nur, aber man hat doch ab und an Sachen im Kühlschrank die weg müssen und da bietet es sich doch an, etwas ganz besonders Köstliches daraus zu zaubern. Meinem Mann hatte ich übrigens den Anschnitt, nach dem Fotografieren müssen wir natürlich direkt mal probieren, auf den Tisch und ihm vor die Nase gestellt. Nach einem strengen Blick und meine bessere Hälfte kann sehr streng gucken, meinte er: "Das ist aber ein großes Stück Torte, aber lass mal, den Rest kann ich ja wieder in den Kühlschrank stellen. Das schaffe ich nie!" Denkste, mein GöGa, hat das Riesen-Tortenstück wie nichts verputzt. Nachdem ich ihn damit aufgezogen hatte meinte er dann tatsächlich, das die Himbeer Schoko Torte so unglaublich leicht, locker und nicht so süß wäre. Da hätte er mir doch beinah ein Kompliment gemacht der alte Charmeur. Ich denke da ist das Ziel für Torten-Glückseligkeit erreicht, was meint ihr? 
Keine Bange, die Torte ist wirklich nicht so aufwendig und braucht nur ein bisschen Zeit um später im Kühlschrank fest zu werden. Habt ihr also Lust schon mal mit dem Schoko-Biskuit anzufangen, denn ohne den wird es nichts mit unserem Törtchen und bestimmt gibt es doch am kommenden Wochenende, eine Person der ihr diese Torte schenken könntet ? Ich sag nur Muttertag !







Zutaten
für 1 x 26cm Springform:
5 Eier Gr. L
150g Zucker
100g Mehl Type 405
50g Speisestärke
50g Backkakao
1 1/4TL Backpulver
1Prise Salz


Zubereitung:
Backofen auf 190 - 200 Grad Umluft vorheizen, Form nur am Boden mit Backpapier auslegen und komplett leicht mit Mehl bestreuen. Eier trennen, achtet darauf das die Zimmerwarm sind. Eiweiß schaumig schlagen, dann in kleinen Portionen den Zucker dazu geben und eine feste Eischnee Masse herstellen. Mindestens 4-5 Minuten weiter schlagen wenn der komplette Zucker zugefügt ist. Danach die Eigelbe einzeln vorsichtig in die Masse einlaufen lassen. Mehl, Speisestärke, Backkakao, Backpulver und Salz mischen und in zwei Portionen auf die Eiermasse sieben. Ganz vorsichtig unterheben um das Volumen der Eimasse nicht komplett zu zerschlagen. In die vorbereitete Form geben, glatt streichen und im vorgeheizten Ofen, mittlere Schiene 20 - 25 Minuten backen lassen. Stäbchenprobe nicht vergessen! Form aus dem Ofen holen und 2 - 3 Minuten stehen lassen, dann der Rand des Biskuits mit einer kleinen Palette oder Messer vorsichtig ablösen. Nach weiteren 5 Minuten auf einen Kuchenrost stürzen und das Backpapier sofort abziehen. 
Den Boden könnt ihr gerne 1 Tag vor dem Füllen herstellen.


Wer mag stellt noch einen kleinen Sirup zu tränken der Böden her:
150ml Wasser
120g Zucker
2EL Himbeerlikör oder Himbeergeist - optional - 

Wasser und Zucker in einem kleinen Topf aufkochen und ein paar Minuten köcheln lassen. Wer mag gibt noch den Himbeerlikör dazu. In eine kleine Schüssel geben und auskühlen lassen.

Zutaten
für die Füllung:
300-350g frische Himbeeren
250g Magerquark
250g Mascarpone
125g Griechischen Joghurt - nach Möglichkeit "Stichfest" -
4EL frischen Zitronensaft
120g Zucker
12-13 Blatt weiße Gelatine 
320g Sahne (gerne 32%)
1Vanillezucker


Zubereitung und Fertigstellung der Torte:
Gelatine in kaltem Wasser für ca. 10 Minuten einweichen lassen. Den Schokoladen-Biskuit leicht begradigen und einmal waagerecht halbieren. Eine Hälfte in einen Tortenring einlegen, wer Tortenrandfolie zu Hause hat, diese rundherum mit einspannen. Den Boden mit dem Sirup tränken.

Sahne mit dem Vanillezucker schön steif schlagen, je höher der Fettgehalt der Sahne ist, des cremiger wird die Füllung und die Sahne lässt sich auch bei warmen Wetter besser aufschlagen, zur Seite stellen. Quark, Mascarpone und Joghurt zusammen mit dem Zucker und dem Zitronensaft fein cremig rühren. Die eingeweichte Gelatine gut ausdrücken und in der Mikrowelle oder über dem Wasserbad auflösen, achtet darauf das darf nicht zu nicht zu heiß werden! Mit 2 - 3 EL der Quarkmasse angleichen, d.h. ihr rührt erst einmal etwas von der Masse in die Gelatine bis sich alles gut vermischt. Erst dann gebt ihr die Gelatine zur restlichen Quarkmasse, dabei immer gut rühren. Sofort die steif geschlagene Sahne unterheben, in 2 - 3 Portionen. Danach noch die frischen Himbeeren. Das geht am besten mit einem Silikonspatel, da wird nichts so schnell zerdrückt. Auf den ersten vorbereiteten Schokoboden geben und glatt streichen. Den zweiten Biskuitboden von unten auch mit dem Sirup tränken und auf die Masse legen. Auch die Oberseite tränken und dann in den Kühlschrank stellen. Am besten über Nacht, ansonsten 4 - 5 Stunden. 


Für die Dekoration:
150g Vollmilch Schokolade
150g Sahne 
1Pck. Sahnesteif  
ca. 200g frische Himbeeren
Schokoladenspäne  

Schokolade klein hacken, Sahne aufkochen und darüber gießen. Kurz stehen lassen, dann mit einem Spatel gut zusammen rühren, mit Frischhaltefolie abdecken und am besten über Nacht  in den Kühlschrank stellen. Rührstäbe des Handrührgerätes in den Frierer legen. Am nächsten Tag die Schokosahne mit dem Sahnesteif aufschlagen, bis sie schön fest und spritzfähig wird. In einen Spritzbeutel mit stark gezackter Sterntülle geben und kleine Tupfen auf die Oberseite der Torte dressieren. Dafür die Torte erst einmal auf einem Tortenplatte eurer Wahl setzen und dann den Rand und die Folie ablösen. Mit frischen Himbeeren und Schokospänen verzieren.
Eine unglaublich cremige, aber nicht schwere Torte die zusammen mit der Schokolade und den vielen frischen Himbeeren einfach nur köstlich schmeckt. Gut gekühlt hält sie einige Tage im Kühlschrank.

Die Rosen die ich hier zur Dekoration verwendet habe sind aus meinem eigenen Garten. Bio und ungespritzt, eine alte Rosensorte die nicht nur wunderbar duftet sondern auch essbar ist!





SHARE:

Keine Kommentare

Kommentar posten

Blogger templates by pipdig