Donnerstag, 30. Juli 2020

Erdbeer Zephyr

Ihr Lieben, Versuch macht klug... Kennt ihr den Spruch auch? Ich habe den ganz kleinen Tick, alles was ich mache 120% zu tun, da bin ich selber immer mein schlimmster Kritiker und meine Familie denkt sicher ganz oft "die Alte spinnt". Aber ich kann nicht anders, das Ärgert mich manchmal selber. Aber nach meinem ersten Versuch mit dem Passiosnfrucht Zephyr, bin ich jetzt bei meiner Erdbeer Variante einfach total zufrieden. Die russische "Marshmallow" Art ist aber auch sowas von lecker. Ich wollte es gäbe einen "Duft-Blog" und ihr könntet das herrliche Erdbeer-Aroma erschnuppern. Die Dinger haben die perfekte Konsistenz, außen knusprig innen zartschmelzend, aber nicht klebrig und zu weich und dann dieser unglaubliche Erdbeer Geschmack zusammen mit der dunklen Schokolade und den Erdbeer-Knusperperlen. So lecker und den Ofen braucht ihr dafür nicht mal anzuschmeißen, sondern nur de Spritzbeutel zu zücken. Ich bin ehrlich gespannt wie ihr das Rezept finden werdet und hoffe ihr zaubert euch ganz schnell eine Dose Erdbeer-Zephyr für eure Nachkatzen daheim.






Zutaten
für ca. 35 - 40 fertige Erdbeer-Zephyr:
250g Erdbeeren (in kleine Stücke geschnitten)
180g Zucker
1EL Zitronensaft
3TL Pektin (Alternativ Dr.Oetker Gelierfix 3:1)
2 Eiweiß

360g Zucker
150ml Wasser
4TL Agar-Agar

Zusätzlich:
Etwas Block- oder Zartbitter Schokolade
Callebaut Erdbeer-Crispearls
Puderzucker
- Optional etwas rote Lebensmittelfarbpaste -
Spritzbeutel mit halbgeöffneter, mittelgroßer Sterntülle


Zubereitung:
Backbleche oder andere Bleche mit Backpapier auslegen. Erdbeeren zusammen mit dem Zitronensaft, Gelierfix und Zucker in einen entsprechend großen Topf geben. Unter Rühren auf- und einkochen (ca. 3 - 5 Minuten) lassen. Mit dem Pürierstab durch die weiche Masse gehen. In eine Schüssel geben und im Kühlschrank komplett auskühlen lassen.
Wenn die Masse gut durchgekühlt ist gebt ihr sie zusammen mit dem Eiweiß in die Schüssel eurer Küchenmaschine und schlag das ganz für mindestens 7 - 8 Minuten auf. Die Masse wird ganz hell-rosa, ganz schaumig und fein. In der Zeit die 360g Zucker in einen Topf geben, mit dem Wasser und Agar-Agar. Gut vermischen und unter ständigem Rühren aufkochen lassen und ca. 5 Minuten zu einem dicken Sirup köcheln lassen. Rühren nicht vergessen! Den heißen Sirup in einem ganz dünnen Strahl, ganz langsam am Rand der laufenden Rührschüssel zu der Eiweiß-Fruchtmasse gießen. Bitte nehmt euch die Zeit dazu, das wirklich ganz langsam zu machen, nicht auf den Rührbesen gießen, das spritzt unglaublich. Wenn der komplette Sirup in der Schüssel ist, die Masse so lange schlagen lassen bis sie nur noch Zimmertemperatur hat, wer mag gibt noch eine Messerspitze rote Farbpaste dazu.  Das dauert ca. 8 - 10 Minuten. In den vorbereiteten Spritzbeutel füllen und 4 - 6cm große Rosetten, mit etwas Abstand auf das Backpapier aufspritzen. Wem es einfacher fällt, malt sich vorab entsprechend große Kreise aufs Backpapier. Die Bleche nun einfach mindestens 24 Stunden an einen trockenen, nicht feuchten Ort stellen. Danach gebe ich den Puderzucker in ein Sieb und bestreue den Zephyr großzügig damit. Ich ziehe für den nächsten Arbeitsschritt gerne ein paar Küchenhandschuhe an, dann klebt nichts. Immer zwei der Rosen vom Backpapier lösen und die Innenseiten zusammendrücken. Durch den aufgepuderten Puderzucker bleiben sie oben nicht zusammen kleben. Puderzucker evtl. leicht abklopfen. Die Zephyr-Rosen nebeneinander legen und mit geschmolzener Schokolade und den Erdbeer-Crispearls dekorieren. Nach dem fest werden der Schokolade, den Zephyr in einer Dose, mit Backpapier zwischen den Lagen an einem trockenen, kühlen Ort - nicht im  Kühlschrank - aufbewahren.
Die russische Köstlichkeit hält mehrere Tage frisch und schmeckt einfach herrlich fruchtig.






SHARE:

Keine Kommentare

Kommentar posten

Blogger templates by pipdig