Montag, 8. März 2021

Birnen und Holunder Streuselkuchen

Kennt ihr das auch meine Lieben, es ist Sonntagvormittag, eine anstrengende Woche ist geschafft und jetzt man hat Lust auf etwas Süßes zum Nachmittagskaffee. Aber eigentlich so gar keine Lust sich aufzuraffen um beim Bäcker oder Konditor etwas auf die Schnelle holen zu gehen. Wisst ihr was es bei mir da ganz oft gibt, einen Streuselkuchen wie von "Oma" vom Blech. Der ist ganz flott gemacht und die Zutaten dafür  hat man eigentlich immer zu Hause. Ich belege den Boden meist mit den Marmeladen oder Früchten die gerade zur Hand sind oder schnell weg müssen. Das kennt ja wohl eigentlich fast jeder, oder? Lieber schnell etwas Gutes daraus zaubern, als es hinterher wegwerfen zu müssen. Ich hatte noch zwei Gläser meiner Bratbirnen Marmelade im Keller und das Holunder Gelee passte wie ich fand ganz wunderbar dazu. Ein fluffig feiner Boden und knusprige Streusel, da ruft die Kaffeemaschine doch schon aus der Küche "Macht euch einen Latte Macchiato und nehmt zum Nachmittagsplausch Platz." Wie sieht's aus, wollen wir uns ein Blech Streuselkuchen backen, die Reste werden bestimmt noch mit zur Schule oder zur Arbeit am Wochenanfang mitgenommen.







Zutaten
für 1 Backblech:
200g weiche Butter
150g Zucker
1TL Vanillepaste 
4 Eier Gr. L
250g Mehl (Type 405)
1/2TL Salz
2TL Backpulver 

Birnen Marmelade und Holunder Gelee
- Alternativ eine Marmelade nach eurer Wahl oder ca. 500g frisches Obst - 


Streusel:
160g Butter
160g Zucker
300g Mehl (Type 405)
1/2TL Salz


Zubereitung:
Backofen auf 170 Grad Umluft vorheizen, Blech mit Backpapier auslegen. Legt die Eier vor dem aufschlagen für 10 Minuten in eine Schüssel mit warmen Wasser. Butter, Zucker und Vanillepaste in der Küchenmaschine zu einer hell cremigen Masse aufschlagen. Eier einzeln dazu geben und jedes Ei ca. 30 Sekunden unterrühren lassen. Mehl, Salz und Backpulver mischen und in die Schüssel sieben. Kurz, aber gründlich unterheben. Den Teig gleichmäßig auf das vorbereitete Blech geben und glatt streichen. Erst die Bratbirnen Marmelade und darüber in dicken Tupfen das Holundergelee verteilen.
Für die Streusel einfach alle Zutaten in eine große Schüssel geben und mit den Händen alles zusammen reiben. Lacht nicht, wirklich hin und her reiben. So bilden sich nach kurzer Zeit "Streusel", die verteil ihr dann auf dem kompletten Blech. Im vorgeheizten Ofen auf mittlerer Schiene ca. 35 - 40 Minuten goldbraun backen lassen. Blech aus dem Ofen holen und auf ein Gitter zum Abkühlen stellen. Danach in Mundgerechte Stücke schneiden und in einer Dose aufbewahren. So hält der Streuselkuchen mehrere Tage lang frisch und bleibt saftig. 


Bratbirnen-Marmelade: 
- für 4 - 5 Gläser köstlicher Marmelade, übrigens auch ein feines Mitbringsel -
1kg möglichst saftige Birnen (geschält und in kleine Würfel geschnitten)
500g Gelierzucker 2:1 
Saft einer Zitrone und eine Teelöffel Zitronen-Abrieb 
50g Rosinen (gerne in Rum o.ä. eingelegt)
100g geröstete Pinienkerne
1-2 Schnapsgläschen voll Birnengeist (optional!)
1EL Vanillepaste
1/2TL Zimt


Zubereitung:
Alle Zutaten bis auf die Pinienkerne, Rosinen und den Birnengeist in einen entsprechend großen Topf geben und die Marmelade mindestens 5 - 7 Minuten unter rühren kochen lassen, dann die Pinienkerne dazu. Wer mag gibt dann noch die Rum-Rosinen und den Birnengeist ebenfalls mit in den Topf. Noch 2 - 3 Minuten weiter köcheln lassen. Die heiße Masse in gut ausgespülte Gläser geben, Deckel drauf und auf dem Deckel 5 Minuten stehen lassen. Dann umdrehen und komplett auskühlen lassen. Die Marmelade hält an einem kühlen Ort (Keller o.ä.) mindestens 3 Monate.






SHARE:

Keine Kommentare

Kommentar posten

Blogger templates by pipdig