Montag, 28. September 2020

Mirabellen und Quark Streuselkuchen

Wie pflegt meine bessere Hälfte zu sagen: "Streuselkuchen geht immer!" Was meint ihr dazu meine Lieben? Mal ganz ehrlich, wer hat schon nur Lust auf große Torte oder französische Patissiere. So etwas Einfaches, kann so gut sein. Wenn man mit der Kuchengabel durch die knusprig feine Streuseldecke sticht und dann auf die köstlich-cremige Quarkcreme mit den Mirabellen trifft, läuft einem doch direkt das Wasser im Mund zusammen. Für diesen Steuselkuchen habe ich diesmal  Streusel mit einem Hauch Zimt für den Boden und für das "Topping" dann Streusel mit Marzipan gemacht. Das geht so schnell, da lohnt sich der Aufwand von ein paar Minuten um beide Teige herzustellen. Durch das Marzipan sind die Streusel besonders saftig, aber trotzdem knusprig-mürbe und halten den Kuchen lange frisch. Mirabellen, die eine Unterart der Pflaumen sind, aber viel süßer und leicht nach Honig schmecken wenn sie lange genug am Baum waren, gibt es ab August/September frisch auf dem Markt. Ihr könnt aber auch ohne Probleme ein Glas mit eingelegten Früchten verwenden, bitte dann daran denken die Kerne herauszupulen. Als ich den Kuchen vor Jahren das erste Mal gebacken habe, hatte ich nicht daran gedacht und gelaubt, das so wie bei Pflaumen oder Kirschen keine Kerne im eingelegten Obst wären. Ich kann euch sagen, das hat damals echt Freude am Kaffeetisch gemacht und seitdem fragt mein Schwiegevater immer wenn er hört das Mirabellen in einem Gebäck von mir sind: "Marion, mit oder ohne Plombenzieher." 
Aber egal, ich hoffe ihr habt Lust auf ein Stück Streuselkuchen, denn jetzt legen wir los!




Zutaten
für 1 Springform (24 - 26cm):

Boden
200g Mehl ( Type 405) 
100g Zucker
1/2TL Zimt
100g Butter
1Eigelb Gr. M

Füllung
3Eier Gr. M 
500g Quark
75g sehr weiche Butter
100g Zucker 
1TL Vanillepaste
Abrieb 1Bio-Zitrone
4EL Weichweizengrieß
1TL Vanillepaste

ca. 500g Mirabellen (frisch oder aus dem Glas) 

Marzipan-Streusel als Topping
100g Butter
100g Zucker
150g Mehl
100g Marzipan
1TL Vanillepaste
Abrieb 1Bio-Zitrone


Zubereitung:
Form fetten und am Boden und ringsherum, über den Rand der Metallform heraus mit Backpapier auslegen. Ofen auf 170 Grad Umluft vorheizen, mittlere Schiene.
Alle Zutaten für den Boden in eine entsprechend große Schüssel geben, die Butter dafür in ganz kleine Stücke schneiden. Nun einfach mit den Händen alles zusammen reiben, fast so wie "Händewaschen" dabei bilden sich automatisch Streusel. Dafür braucht ihr nicht mal die Küchenmaschine rausholen. Schaut das alle Zutaten zusammen kommen, dann in die vorbereitete Form geben und andrücken. Mit einer Gabel einstechen und erst einmal für 12 - 14 Minuten vorbacken lassen. Dann die Form aus dem Ofen holen.
Für die Füllung, Eier trennen und das Eiweiß steif schlagen und zur Seite stellen. Eigelbe, die sehr weiche Butter und den Zucker cremig rühren, dann den Quark dazu geben und alles fein vermengen. Grieß, Vanillepaste und den Abrieb der Zitrone dazu geben und glatt rühren. Das steif geschlagene Eiweiß vorsichtig in drei Portionen darunter heben. Die Hälfte der Füllung auf dem vorgebackenen Boden verteilen und die gut abgetropften Mirabellen darauf verteilen, lasst ca. 1cm Platz bis zum Rand der Form. Dann die restliche Quarkmasse darüber geben und glatt streichen. 
Für die Marzipan Streusel alle Zutaten wieder  in die Schüssel geben und noch einmal alles mit den Händen "zerreiben" bis man feine und etwas grobere Streusel bekommt. Diese dann schön üppig auf der Füllung verteilen. In den Ofen stellen und ca. 50 - 55 Minuten goldbraun backen lassen. Sollten sie Streusel anfangen goldbraun zu werden, mit einem Stück Backpapier abdecken. Einfach auf die Form legen, reicht schon, wir wollen ja keine zu dunklen Streusel.
Form aus dem Ofen holen und bitte komplett auskühlen lassen, gerne über Nacht (abgekühlt kann man ihn auch in den Kühlschrank stellen) bevor ihr sie löst und den köstlichen Streuselkuchen auf eine Platte stellt. Mit ein wenig Puderzucker bestäuben und natürlich mit einem Klecks Schlagsahne servieren, die gehört einfach dazu, der Kuchen hält mehrere Tage im Kühlschrank. 






SHARE:

Keine Kommentare

Kommentar posten

Blogger templates by pipdig