Donnerstag, 1. Oktober 2020

Birnen-Nougat Törtchen

Ihr Lieben, nicht erschrecken wenn ihr die Bilder der kleinen Birnen Nougat Törtchen seht. Denn ob ihr es glaubt oder nicht "Französische Patisserie" ist viel einfacher zu machen als man denkt. Auch wenn ihr nicht genau diese Silikonform habt, so ist doch vielleicht eine andere Mould in eurem Keller die ihr bisher noch nicht ausprobiert habt, weil euch ein leckeres und einfaches Rezept dazu fehlt. Denn eigentlich braucht man für diese Art von Gebäck nur eines, ein klein wenig Zeit und Geduld. Bei diesen kleinen Schätzchen ist die Kühlzeit im Gefriergerät das was am längsten Zeit in Anspruch nimmt. Gerade in einem kleinen Haushalt ist es doch mal schön eine ganz besondere Spezialität auf dem Kaffeetisch zu präsentieren, ohne eine Woche lang von einer riesengroßen Torte essen zu müssen. Auch auf einem Kuchenbüffet oder Sweet Table sind solch feinen Patisserie Törtchen immer ein absoluter Gaumen- und Augenschmaus. Was gibt es also heute für euch Feines hier auf dem Kaffeeklatsch? Eine zarte Schokoladen-Mürbeteig Scheibe mit locker-leichtem Birnen Mousse das ganz ohne Ei auskommt und einen Nougatkern hat. Den machen wir easy-peasy aus einem palmölfreien Haselnuss Aufstrich. Den grünen Mikrowellen Biskuit hatte ich noch im Frierer, da sieht man mal wieder, es lohnt sich "Reste" aufzubewahren. Getoppt sind die Mini Dots mit Walnuss-Krokant, Karamell und weißen Schoko-Crispearls von Callebaut und ein wenig Karamell Sauce. Die gibt es z.Bsp. als Fertigprodukt von Muh-Muhs und macht somit auch keine Arbeit. Ich finde aber das ihr gerade bei der Dekoration von solchen Törtchen einfach mal eure Phantasie und euren Vorratskeller ins Spiel bringen solltet. Schaut mal was es alles so in euren Schränken gibt. Vielleicht noch eine ganz besondere Schokolade, die man fein hacken könnte oder ein paar übrig gebliebene Baisers, die nur darauf warten doch noch verarbeitet zu werden.
Jetzt aber wirklich genug erzählt von meiner Seite, sonst habt ihr schon keine Lust mehr den Backofen anzuschmeißen und den Mürbeteig zu backen.




Zutaten
für 6 Stück Silikomart 3D Mini-Dot Form:
(6 x 90ml Inhalt, ca.7cm Durchmesser)

- Schoko-Mürbeteig -
150g weiche Butter
95g Puderzucker
225g Mehl Type 405
30g blanchierte, gemahlene Mandeln
15g Backkakao
1Prise Salz
1Ei Gr. M oder L


Zubereitung:
Butter und den gesiebten Puderzucker ein paar Minuten mit der Küchenmaschine oder dem Handrührgerät auf kleiner Stufe zusammen rühren lassen. Die Masse sollte schön cremig sein, aber nicht schaumig aufgeschlagen! Dann das Ei dazu geben und komplett unterarbeiten. Mehl, Mandeln, Salz und Backkakao mischen und darüber sieben. Nun mit der Maschine oder den Händen zügig zu einem weichen Mürbeteig zusammen kneten. Der Teig ist weich, das ist richtig so. Zwischen Frischhaltefolie zu einer ganz flachen Scheibe ausrollen und für 1 Stunden in den Kühlschrank stellen. Danach auf ca. 3mm ausrollen, ich mache das immer auf einer Silikonmatte mit ganz wenig Mehl darunter und lege die Frischhaltefolie auf den Teig beim Rollen. So klebt nichts.
Ich habe ca. 8cm runde, gewellte Kreise ausgestochen und 7 der großen Plätzchen auf Backpapier gelegt. Einen als Reserve falls mal eine Mürbeteigscheibe nach dem Backen bricht. Nochmals ca. 15 Minuten in den Kühlschrank stellen, so behalten die Scheiben ihre perfekte Form beim backen.
Ofen auf 170 Grad Umluft vorheizen, Plätzchen ca. 15 Minuten auf mittlerer Schiene backen. Herausholen und auf dem Blech auskühlen lassen.

Der Teig reicht für mehr als die benötigten 6 Schoko-Scheiben, aber mit weniger als 1Ei einen Teig zu machen finde ich schwierig. Restlichen Teig wie normale Schoko Kekse Ausstechen und Abbacken oder einfrieren. Man kann auch hübsche, kleine Deko Kekse für Torten oder Tartes daraus machen. Eingefroren hät so etwas Monate lang.


Für den Nougat Kern:
Silikonform mit ca. 4cm großen Halbschalen
Nougat-Aufstrich, z.Bsp. Milka Haselnusscreme

Ich habe hierfür meine Silikon-Verbundform mit 15 St. x 4cm großen Halbschalen auf ein kleines Brettchen gesetzt. Haselnusscreme leicht erwärmen und in einen kleinen Spritzbeutel oder Gefrierbeutel geben, Spitze abschneiden und 6 St. der Mulden mit der Creme füllen. Glatt streichen und für ein paar Stunden in den Frierer stellen. 


Zutaten
für das Birnen Mousse:
135g geschälte, kleine Birnenwürfel (bitte eine ganz saftige, reife Birne nehmen)
2x Vanillezucker
Saft einer kleinen Zitrone
1Msp. Zimt
4Blatt weiße Gelatine
200g Sahne (gerne 32 oder 35%)
200g Mascarpone
1x Vanillezucker
1x Sahnesteif


Zubereitung:
Birnenwürfel mit dem Zitronensaft, Vanillezucker und dem Zimt in einem kleinen Topf auf nicht zu hoher Hitze, unter Rühren, weich köcheln lassen. Gelatine in kaltem Wasser einweichen lassen (5 - 7 Minuten). Die weichen Birnen pürieren, Topf vom Herd ziehen. Die eingeweichte Gelatine gut ausdrücken und in die warme Fruchtmasse geben. So lange rühren bis sich alles aufgelöst hat, zur Seite stellen.
Jetzt ein bisschen aufpassen. Die Sahne und Mascarpone muss zum aufschlagen wirklich sehr gut gekühlt sein, macht das am besten mit dem Handrührgerät. Die Stäbe und die Schüssel die ihr dafür benutzt, bitte mindestens 10 Minuten in den Frierer stellen. Eiskalte Mascarpone in die Schüssel geben und mit ein klein wenig der Sahne erst einmal kurz glatt rühren, dann die restliche Sahne dazu geben und auf mittlerer Stufe anfangen die Masse aufzuschlagen. Vanillzucker und Sahnesteif mischen und dazu geben, so lange schlagen bis die Masse schön fest und cremig ist. Aufpassen nicht zu lange schlagen, sonst gibt's Butter.

Wenn die  Birnenmasse auf Zimmertemperatur abgekühlt ist 1/3 der Mascarpone Sahne am unterheben. Danach den Rest vorsichtig dazu geben und einarbeiten.
Die Silikonform auf ein Brettchen setzen und zu mehr als 2/3 mit der Birnenmousse befüllen, den Nougatkern aus dem Frierer holen. Aus der Form lösen und mit der Rundung zuerst in die Mousse drücken, danach die Birnen-Mousse bis an den Rand der Silikonform geben und glatt streichen. Für 4 - 5 Stunden, gerne über Nacht in den Gefrierschrank stellen.


Zusätzlich:
Karamelisierte und klein gehackte Nüsse
Karamell & weiße Schokoladen Crispearls
Karamell Sauce
Grünes Velvet Spray 
Optional - Mikrowellen Biskuit in Grüntönen -

Wie die Törtchen fertig gestellt werden erkläre ich euch unten am Anschnitt.



Essbares Moos/ Mikrowellen Biskuit:
Das essbare Moos ist ein Rezept der wunderbaren und wirklich großartigen russischen Tortenkünstlerin Elena Gnut.


Zutaten:
1 Ei
25g Mehl
30g flüssiger Honig
13g Zucker
4g Backpulver
etwas grüne Farbpaste


Zubereitung:
Das Ei zusammen mit dem Zucker und dem Honig zu einer dickschaumigen und ganz festen Masse aufschlagen, das geht mit dem Handrührgerät am schnellsten. Farbpaste nach Wunsch und Intensität dazu geben. Nun Mehl und Backpulver mischen und darauf sieben. Kurz aber gründich untermischen. In ein etwas größeres Mikrowellen Geschirr geben, mit einem Deckel abdecken und für ca. 3 Minuten bei 700 - 800 Watt "backen" lassen.
Herausholen, Deckel abmachen und vorsichtig vom Boden ablösen, auf dem Kuchenrost auskühlen lassen. Das "Moos" hält ca. 5 Tage frisch und lässt sich mehrere Monaten einfrieren, ich finde eine ganz tolle Deko Idee für fast jedes Gebäck!



Die gut durchgefrorenen Birnen-Mousse Dots vorsichtig aus der Form lösen, das geht bei dieser Mould wirklich sehr einfach. Auf ein Kuchengitter setzen. Velvet Spray Flasche vor der Benutzung für ca. 15 Minuten in ein warmes Wasserbad stellen. Die gefrorenen Törtchen nun mit dem Velvet Spray von allen Seiten her gründlich besprühen. Mit einer kleinen Palette direkt auf die Schoko-Mürbeteig Scheiben setzen. Die Oberseite der Mini Dots haben eine kleine Aushöhlung. In diese habe ich dann den zerstoßenen Walnuss Karamell gegeben und mit dem Karamell beträufelt. Dann noch ein paar Crispearls darüber gestreut. Den grünen Biskuit habe ich in kleine Stückchen zerrissen und um das Törtchen drapiert. Die fertigen Törtchen danach in ein paar Stunden im Kühlschrank auftauen lassen und dann heißt es nur noch genießen. 
Die Birnen Mousse Törtchen halten einige Tage im Kühlschrank frisch und behalten auch ihre Form.


SHARE:

Keine Kommentare

Kommentar posten

Blogger templates by pipdig