Montag, 8. April 2019

Zitronen-Sahne Rolle

Ihr Lieben, kennt ihr das auch? Es ist Sonntag Mittag und der beste aller Männer hat auf einmal Lust auf ein Stückchen Kuchen und es ist mal so rein gar nichts im Haus. Stellt euch vor, das kommt auch im Backblogger Haushalt ab und an vor 😉 aber wirklich nur ganz selten. Jetzt war es aber doch tatsächlich soweit, mein armer Jürgen hatte Gelüste und es war NICHTS! im Kühlschrank. Da hatte ich eine Idee, sollte ja schnell und lecker sein und ihm eine echte Freude machen. Ja sowas mache ich schon mal nach über 30 Jahren für meine bessere Hälfte. Deshalb muss ich euch das von meinem Jürgen erzählen. Als wir ganz frisch zusammen gezogen waren gab es bei uns des öfteren gekauftes Gebäck, egal ob vom Konditor oder von einem bekannten deutschen TK-Tortenbäcker, den Namen kann ich hier natürlich wegen Schleichwerbung nicht erwähnen. Der hatte eine Zitronen-Sahne Rolle im Programm die mein Mann fürs Leben gern gegessen hat. Das Ding wurde, ich sag es euch, immer innerhalb eines Tages von ihm komplett verspeist. Das Röllchen stand auf einem Teller im Kühlschrank und es wurde wie von Zauberhand immer weniger und weniger. Bis zum Zubettgehen, dann stand der Teller auf einmal in der Spülmaschine. Ich schwöre euch so war das jedesmal! Die Zitronen Sahne Rolle wurde an einem Tag von ihm vernichtet. Um den süßen Zahn meines lieben Jürgens nun zufrieden zu stellen, dachte ich mir back ich ihm doch mal ein schnelles Zitronen-Röllchen. Ich sag euch, das Teil hatte die doppelten Ausmasse der TK-Ware und Jürgen hat es nicht geschafft es an einem Sonntag Nachmittag aufzufuttern. Am Abend meinte er ganz verdutzt zu mir: "Schatz, von der Zitronen-Sahne-Rolle kann ich mir ja morgen noch was mit zur Arbeit nehmen." Das war nun wirklich noch nie vorgekommen! Aber die sehr erfrischende Zitronen-Sahne Rolle ist wirklich so schnell und einfach gemacht, da finde ich kann man sie gerne öfter machen. 
Wie sieht es aus, legen wir gleich los, dann steht sie gleich schon auf dem Kaffeetisch.


Zutaten
für 1x 26 x 40cm Blech:
3 Eier 
1 Eigelb
160g Zucker
160g selbstaufgehendes Mehl  (self-raising flour)
1 Prise Salz 


Zubereitung:
Ich habe für die Rolle ein etwas kleineres Backblech mit einem halbhohen Rand benutzt. Das Blech einfetten und komplett mit Backpapier auslegen, bis in die Ecken hinein. Durch das Einfetten bleibt das Backpapier schön am Blech kleben und löst sich später super vom Biskuit. Gebt die ganzen Eier und das Eigelb in die Schüssel eurer Küchenmaschine, aber bitte nur wenn diese z.Bsp. aus Metall also wärmefest ist. Diese Schüssel müssen wir auf ein heißes Wasserbad setzen. Die Eier schon einmal kurz zusammen rühren, dann den Zucker dazu geben. Auf dem warmen Wasserbad unter ständigem Rühren zu einer ganz cremigen, hellen Masse rühren, das dauert ein paar Minuten. In der Masse müssen sich die Zuckerkristalle komplett gelöst haben und wenn man diese Masse wie in einem Band vom Löffel in die Schüssel laufen lässt, bleibt dieses "Band" für eine kurze Zeit auf der Oberfläche zu sehen, das ist dann genau die rigchtige Konsistenz. Stellt nun  die Schüssel in die Maschine ein und lasst die Masse kalt schlagen. Dadurch bekommt sie ein schönes, festes Volumen. Jetz muss man nur noch das Mehl, mit der Prise Salz über die Schaummasse sieben und vorsichtig am besten mit einem Küchenspatel unterheben. Dabei darauf achten nicht zuviel Volumen heraus zu schlagen und das sich keine Mehlnester in der Masse bilden. Auf das vorbereitete Blech streichen und im vorgeheizten Backofen bei 190 Grad Ober-Unterhitze ca. 10-12 Minuten goldbraun backen lassen. Der Biskuit sollte leicht federn wenn ihr drauf drückt. Nie zu trocken backen lassen, dann reißt er sehr schnell. 
Legt ein sauberes Küchentuch auf den Tisch oder Arbeitsplatte und streut etwas Zucker darauf. Den fertig gebackenen Biskuit aus dem Ofen holen, eventuelle die Seiten mit einem Messer ein wenig lösen und das Blech beherzt auf das Tuch stürzen. Das Backpapier vorsichtig abziehen und nun streiten sich die Geister. Die einen lassen den Biskuit als komplette Platte auf dem Zuckertuch auskühlen, die anderen drehen ihn direkt mit Hilfe des Tuches zu einer Rolle, die später zum Füllen wieder "entrollt" wird. Ich selber habe die Biskuitplatte einfach so auf dem Tuch auskühlen lassen.

Solltet ihr kein Self-Raising Flour in eurem Supermarkt kaufen können erkläre ich euch später weiter unten wie ihr es in 1 Minute selber machen könnt! 

Zutaten
für die Füllung und Deko:
1 Glas Lemon Curd 
750ml  Konditorsahne (mindestens 32%) - Die bekommt ihr mittlerweile in fast jedem Supermarkt
3 Vanillezucker
2 Sahnesteif


Zubereitung:
Die Sahne mit dem Zucker und Sahnesteif zusammen schön fest aufschlagen, ich lege meine Rührstäbe dazu in den Frierer und schlage mit dem Handrührgerät auf, nie mit der Küchenmaschine, so gelingt mir die Sahne immer! Eine üppige Schicht Sahne auf der abgekühlten Biskuitplatte verteilen und mit dem Lemon Curd gleichmäßig beträufeln, mit einem kleinen Spritzbeutel oder einem Gefrierbeutel (einfach eine Ecke abschneiden) geht das ganz schnell und sauber. Nun die Platte vorsichtig an der kurzen Seite mit Hilfe des Küchenhandtuchs zu einer festen Rolle zusammen drehen. In Frischhaltefolie gewickelt, die Kuchen-Naht nach unten im Kühlschrank 1 Stunde ruhen lassen. Danach einfach auf eine Platte eurer Wahl legen und komplett mit der restlichen Sahne bestreichen, das muss nicht besonders glatt oder eben sein, ganz Freestyle eben. 
Ich habe das ganze noch mit ein paar frischen Zitronenscheiben und Mini Zitronen verziert. Gut gekühlt schmeckt die Zitronen-Sahne Rolle frisch natürlich am besten und hält sich 2-3 Tage wenn sie entsprechend im Kühlschrank gelagert wird.


Selbst aufgehendes Mehl:
1kg Mehl
3 1/2 EL Backpulver
1/2 TL Salz 
Einfach alle Zutaten in eine Schüssel geben und mit dem Schneebesen gut vermischen. In ein Glas oder Dose füllen, so habt ihr immer self-raising-flour auf Vorrat.






SHARE:

Keine Kommentare

Kommentar posten

Blogger templates by pipdig