Donnerstag, 23. November 2017

Quitten & Nougat Törtchen

Ihr Lieben, mit diesem Törtchen wird es ein wenig weihnachtlich und märchenhaft, auch wenn es sich dabei um das Geburtstagstörtchen meiner Schwiegermutter gehandelt hat. Nein, lacht nicht die gute Schwiegermama ist nicht die böse Hexe aus Grimms Märchen. Aber zu ihrem Ehrentag wollte ich ihr Torten mäßig mal etwas anderes schenken und da sie alte Sagen und Legenden liebt, dachte ich eine Buchtorte könnte doch vielleicht genau das Richtige sein. Gefüllt ist das zauberhafte Törtchen mit einer Quitten-Buttercreme und ein wenig Haselnuss-Nougat, ich hab es mit weißer Schokoladen Ganache eingestrichen um einen festeren Untergrund zum Malen und Dekorieren zu haben. Buttercreme wäre mir da unter dem Fondant zu weich gewesen.
Was soll ich euch sagen, meine Tochter Vanessa hat mich beim Malen auf der Torte wunderbar unterstützt und mein Mann Jürgen hat die Kordel aus Fondant gedreht und mir den "Buchdeckel" aus einer Kappa Platte geschnitten. Ihr seht also, ich spanne meine Familie ein, wo ich kann...
Jetzt fehlt nur noch, dass meine Tochter und mein Mann auch mal selber backen wollen😉.
Wenn ihr Lust habt auch eine märchenhafte Buchtorte zu backen, dann folgt mir jetzt bitte an den Backofen.




 600g Mehl
  2 Pck. Backpulver 
  400g griechischen Joghurt 
400ml neutrales Speiseöl
8 Eier 
  2TL Vanillepaste 
  400g extrafeiner Zucker
  1 Prise Salz
                                                 

Zubereitung:
Aus den o.g. Zutaten stellt ihr nach dem Wunderkuchen Grundrezept den Teig für die Buchform her. Sie reicht für die komplette Form und brauchte bei mir nachdem sie ca. 50-60 Minuten bei 170 Grad Umluft gebacken wird nicht mal begradigt zu werden. Macht eine Stäbchenprobe bevor ihr den Kuchen aus dem Ofen holt und lasst ihn ca. 10 Minuten in der Form bevor ihr sie vorsichtig herauslöst und mit der flachen Seite auf dem Kuchenrost auskühlen lasst.

Die Kuchenboden am besten 1-2 Tage vor dem Füllen herstellen, dann krümelt er nicht so sehr. 

Für die Buttercreme:
Habe ich 1x das Grundrezept meiner Swiss Meringue Buttercreme mit 100 Gramm Zucker hergestellt. Wenn die Buttercreme komplett aufgeschlagen ist wird 1 Glas ungesüßtes Quittenmark 
(ich habe da ein 290g Glas von Viani benutzt) dazu gegeben und untergeschlagen. Dabei sollte das Quittenmark wirklich Zimmertemperatur haben! Ihr könnt so ein Quittenmark natürlich selber herstellen, im Bio Markt gibt es auch ähnliche Produkte oder auf ein Glas Quittengelee zurück greifen. Dann wird die Creme allerdings ein wenig süßer. Ich finde hochwertige Fruchtmarke sehr interessant um Cremes herzustellen. Ohne Zucker oder Zusätze finde ich so etwas in meiner Torte immer fein. Sie geben Geschmack ohne künstlich zu sein und schmecken wirklich extrem gut, zudem gibt es sie in vielen ausgefallenen Sorten. Das werdet ihr bei weiteren Rezepten noch feststellen.


Zusätzlich:
1 kleines Glas hochwertigen Haselnuss Nougat
und
Ganache aus 600g weißer Schokolade und 200g Sahne
(siehe Grundrezept Ganache dazu)

Wie das Märchenbuch fertiggestellt wird erkläre ich euch am Anschnitt Bild.



Für den Buchdeckel hat der liebe Jürgen mir aus einer Kappa Platte die äußeren Umrisse der Städter Backform aufgemalt und ausgeschnitten. Den Kuchenboden selber habe ich mit dem Tortenteiler 2x waagerecht durchgeschnitten, dabei erhaltet ihr zwei geraden Tortenböden und die zwei halben Rundungen der Buchoberseite. Den unteren Boden habe ich mit ein wenig Ganache in der Mitte der Kappaplatte festgeklebt. Auf diesen Boden habe ich dann die Buttercreme aufgetragen. Den Haslnuss-Nougat habe ich leicht erwärmt und in einen kleinen Spritzbeutel gefüllt, so konnte ich ihn sehr schön auf der Buttercreme verteilen. Den zweiten Boden auflegen und nun nur noch dort Buttercreme aufstreichen wo der Rand der oberen Rundungen endet. Die beiden Halbrunden Oberseiten auflegen und die Torte mindestens 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.
Mit der Ganache einstreichen und darauf achten das die Form des Buches bestehen bleibt, also nicht so dick und üppig auftragen wie bei einer runden Torte.
Zum eindecken des Buches habe ich dann ca. 800g weißen Massa Ticino Fondant** ausgerollt und aufgelegt. Ich finde die Buchform ganz ehrlich einfacher einzudecken als eine runde Torte, mit den Händen alles schön glatt und fest streichen. Den noch zu sehenden Rand der Kappa Platte habe ich ebenfalls mit Fondant Streifen bezogen und diese dann in einem weinrot angemalt (Puderfarbe mit Alkohol vermischt). Rundherum um die Torte habe ich dann mit dem Scallop Tool Streifen über den Fondant gezogen das es wie Buchseiten aussieht, dafür könnt ihr aber auch ein anderes Werkzeug nutzen. Die Dekorationen sind mit Moulds hergestellt worden, ihr wisst ja wie verrückt ich mit diesen Silikon Dingern bin, ich kann nicht genug davon bekommen. Die Schrift und die wunderbare Malerei hat meine Tochter Vanessa für die Oma beigesteuert, ich habe nur die Buchseiten am Rand bemalen dürfen. Ich hoffe ihr habt genauso wie meine beste Schwiegermama ein wenig Freude an dem weihnachtlichen Märchenbuch.Vielleicht ist das ja "Die Feststagstorte" für eure Kaffeetafel in diesem Jahr, das würde mich wirklich riesig freuen.




* Dieses Produkt wurde mir freundlicherweise von Städter zur Verfügung gestellt
** Dieses Produkt wurde mir freundlicherweise von der Herbert Bausch GmbH / Massa Ticino zur Verfügung gestellt
SHARE:

Keine Kommentare

Kommentar posten

Blogger templates by pipdig