Donnerstag, 2. November 2017

Red Velvet Törtchen mit Vanille und Himbeer

Ihr Lieben, ich habe ja vor kurzem einen Royal Icing Cookie Kurs bei Mareille von De Koekenbakkers gemacht und wie man sieht bemühe ich mich redlich meine erworbenen Kenntnisse weiter auszubauen. Ich sage euch, der Tag könnte für mich mehr als 24 Stunden haben. Das Backen allein macht mir ja schon einen Riesenspaß, aber dieses Royal Icing und auch Zuckerblumen... Damit könnte ich mich echt stundenlang beschäftigen. Aber ihr kennt das ja sicher selber, neben all seinen anderen Arbeiten hat man einfach nicht immer Zeit für solche aufwendigen Deko Arbeiten. 
Für mein "Not-Spooky-Ghost" Halloween Törtchen habe ich diesmal nicht widerstehen können und habe leckere Mürbteig Kekse gebacken und "geisterlich" verziert. 
Das wichtigste habe ich natürlich mal wieder total vergessen: Unter der schwarzen Fondantdecke versteckt sich ein super leckerer, saftiger Red Velvet Kuchen der mit Vanille Frischkäse Buttercreme gefüllt ist. In zwei Lagen habe ich noch durchpassierte Himbeermarmelade gegeben (da wollte ich diesmal wirklich keine Kerne haben), das sieht nicht nur gruselig, blutig beim Anschneiden aus, es schmeckt auch super. Umhüllt ist das Ganze mit einer weißen Schoko Ganache, denn die Frischkäse Buttercreme ist natürlich nicht fondanttauglich. 
So jetzt ist aber genug gequatscht, ich alte Plaudertasche würde euch noch so gerne mehr erzählen...
Aber ihr wollt ja das Törtchen backen, also ab an den Ofen!




Zutaten:
(für 3x 20 cm Backformen)
230g weiche Butter
6EL Backkakao
rote Farbpaste
500g Zucker
4 Eier Gr. L
2TL Salz
2TL Backsoda
3-4TL Vanillepaste
640g Mehl
470ml Buttermilch
2EL Weißweinessig


Zubereitung:
Alle Zutaten bitte Zimmertemperatur. Backformen einfetten, Boden mit Backpapier belegen und die komplette Form ganz dünn mit Mehl ausstreuen, zur Seite stellen. Backofen auf ca. 175 Grad vorheizen (Umluft ca. 170 Grad). Butter und Zucker in die Schüssel der Küchenmaschine geben und schön cremig aufschlagen lassen. Die Eier einzeln dazu geben und jeweils mindestens 1 Minute unterrühren lassen. Nehmt schon einmal 2 EL Backkakao und mischt diesen mit 2-3 Tropfen warmen Wasser und der roten Farbpaste, ihr solltet hier eine wirklich gute und hochwertige Farbe nehmen.
Ca. 3TL je nach Farbintensität. Diese Paste dann zu der Masse in die Schüssel geben und komplett unterrühren lassen. Mehl, restlicher Backkakao, Salz, Backsoda mischen und sieben. Im Wechsel, die trockenen Zutaten und die Buttermilch in die Rührschüssel geben. Lasst einen kleinen Rest Buttermilch übrig und gebt in diesen die 2EL Weißweinessig, diese Mischung nun ganz zum Schluss unter die Teigmasse gießen und nur noch kurz unterrühren lassen, sodass alles gut vermengt ist. Das Backsoda und die Säure des Essigs sorgen dafür das die Böden schön gleichmäßig im Ofen aufgehen werden. Den Teig auf die drei Backformen verteilen und im vorgeheizten Backofen ca. 35-40 Minuten backen lassen. Stäbchenprobe nicht vergessen.
Lasst die Böden etwa 10 Minuten in der Form nach dem herausholen aus dem Ofen abkühlen, bevor ihr die Seiten des Kuchens vorsichtig mit einer Winkelpalette von der Form löst. Den Kuchen mit der Oberseite auf einen Kuchenrost stürzen und komplett auskühlen lassen.
Ich empfehle euch die Böden mindestens 1 Tag vor dem Füllen herzustellen, dmait diese beim Schneiden nicht so sehr bröseln.

Für die Füllungen und Ganache:

Zutaten für die Buttercreme:
400g weiche Butter
300g Puderzucker
3-4TL Vanillepaste
350g Frischkäse Vollfettstufe

Butter, Puderzucker und Vanillepaste mindestens 10 Minuten in der Küchenmaschine aufschlagen lassen. Ich nehme dafür immer meinen Flachrührer. Je feiner die Masse aufgeschlagen ist, desto besser werden die Zuckerpartikel gelöst. Achtet auch hier darauf das alle Zutaten, Zimmertemperatur haben. Den Frischkäse dann kurz aber gründlich unterrühren lassen. Die Creme in einen Spritzbeutel mit runder Lochtülle füllen.

1 Glas Himbeermarmelade erwärmen und durch ein Sieb streichen. Ich habe hier meine selbstgemachte Himbeer-Rosen Marmelade genommen, in einen kleinen Spritzbeutel füllen.

Die Ganache:
Die Ganache bereite ich immer am Tag bevor ich sie brauche vor, so kann sie schön "anziehen".
800g weiße Schokolade leicht vorschmelzen, ich benutze immer meine Mikrowelle dafür und dann mit 200g aufgekochter Sahne übergießen. Von innen nach außen mit dem Küchenspatel rühren bis sich eine feine Schoko-Creme gebildet hat. Kurz mit dem Pürierstab durchmischen, so emulgiert die Ganache am besten und abgedeckt bis zum Gebrauch stehen lassen.

Wie das Törtchen zusammen gebaut wird, erkläre ich euch unten am Anschnitt. 




Alle drei Kuchenböden begradigen und einmal waagerecht durchschneiden. So erhaltet ihr 6 Böden, um die Torte nicht übermäßig hoch werden zu lassen, habe ich allerdings nur 5 Böden zum Zusammenbau verwendet. Den 6ten Boden habe ich für Cake Pops o.ä. eingefroren, wenn ihr mögt könnt ihr natürlich noch höher "bauen"! Den untersten Boden mit ein wenig Ganache auf ein Cake Board oder eure Kuchenplatte kleben. Mit dem Spritzbeutel die Buttercreme kreisförmig auf den untersten Boden aufspritzen, nicht zu dick!
Auf diese Schicht gebt ihr dann kreuz und quer die Himbeermarmelade. Davor einfach die Spitze des kleinen Spritzbeutels abschneiden und wild auf der Buttercreme verteilen. Stellt den Kuchen kurz in den Kühlschrank. Nach ca. 5 Minuten dann auf die Marmeladenschicht noch mal eine nicht zu dicke Menge Buttercreme aufspritzen. Den 2ten Boden auflegen und mit der Buttercreme ebenfalls komplett kreisförmig befüllen. Lasst einen kleinen Rand an der Außenseite frei, den füllen wir hinterher beim Einstreichen der Torte mit Ganache und so kann die Buttercreme nicht an die Außenseite des Kuchens gelangen. Den 3ten Boden auflegen, wieder nur mit Buttercreme befüllen und denn den 4ten Boden auflegen. Kühlt den Kuchen jetzt noch einmal kurz durch, so wird das füllen einfach viel einfacher und die Torte hält die Form einfach viel besser. Auf den 4ten Boden dann wieder eine nicht zu dicke Schicht Creme aufspritzen und auf diese dann wieder üppig die Himbeer Marmelade verteilen. Wieder kühlen und dann noch einmal mit der Buttercreme bedecken. Kurz kühlen und dann den 5ten Boden mit der glatten Seite nach oben auflegen. Den Kuchen eventuell leicht in Form "drücken" und noch einmal mindestens 1 Stunde kühlen.
Die Ganache leicht in der Mikrowelle erwärmen, bis sie eine Nutella-artige Konsistenz hat und dann die Torte dünn mit der Ganache bestreichen, den Crumb Coat herstellen. Wieder kühlen... Ja beim Torte machen braucht man Zeit und Muße, denn kühlen ist hier wirklich das Zauberwort für gutes Arbeiten. Danach eine schöne dicke Schicht Ganache auf der kompletten Torte verteilen und mit einem Scraper alles schön glatt abziehen. Füllt eventuelle "Löcher" immer wieder mit Ganache auf und arbeitet so lange an der Oberfläche der Torte bis ihr mit dem Ergebnis zufrieden seid, denkt aber dran... Keinen Stress bei der Ganache!
Wieder kühlen und dann habe ich das Törtchen mit ca. 850g schwarzem Massa Ticino Fondant* bezogen. Die kleinen Geister Kekse habe ich zum Teil auf kleinen Zahnstochern befestigt und in die Torte gesteckt. Das geht mit ein wenig Fondant oder aufgelöster Schokolade ganz einfach.
Ich muss euch ehrlich gestehen, in meine kleinen garnicht so gruseligen Gespenster bin ich selber ein wenig verliebt... Sollte ich noch erwähnen, dass die Torte einfach wunderbar schmeckt?! 
Ganz lecker nach einem Hauch von Kakao, cremiger Vanille und ein wenig Himbeer, einfach perfekt und so fein.


* Dieses Produkt wurde mir freundlicherweise von der Herbert Bausch GmbH / Massa Ticino zur Verfügung gestellt
SHARE:

Keine Kommentare

Kommentar posten

Blogger templates by pipdig