Freitag, 14. April 2017

Kokos Kuchen trifft auf Mango Buttercreme und Passionsfrucht zu Ostern

Ich finde zu Ostern darf es auch mal was Besonderes sein. Der Aufwand für das Törtchen was Backen und Füllen betrifft ist viel geringer als man vielleicht denken mag. Ich verrate euch meinen persönlichen Trick dazu. Wenn ich auf dem Markt günstig Obst bekommen, schlage ich direkt zu und bereite mir Marmelade oder auch Fruchtpüree direkt in größeren Mengen vor. Die Marmeladen halten lange Zeit und das eingefrorene Fruchtpüree ist immer schnell zur Hand und kann bis zu einem Jahr im Frierer geparkt werden. Schneller und günstiger kann man seine Backzutaten nicht selber herstellen und man weiß was man in seinem Törtchen hat. 
Für diesen Kuchen hab ich Kokosbiskuit gebacken und mit einer Mangobuttercreme und Passionsfruchtmarmelade gefüllt. Ihr könnt aber auch hier ganz wunderbar variieren. Zur Mango passt z.Bsp. auch eine feine Erdbeermarmelade, werdet da ruhig kreativ.
So jetzt müssen wir aber Anfangen... Ein klein wenig Arbeit ist die Torte nämlich schon.

Für die untere blaue Torte benötigt ihr 2x 26 Tortenböden
Achtung das folgende Rezept müsst ihr 2x herstellen! Es sei denn ihr habt eine wirklich große Küchenmaschine zu Hause, dann könnt ihr die Zutaten direkt verdoppeln und zusammen abbacken.

Zutaten:
6 Eier
6EL heißes Wasser
200g extrafeiner Zucker
2 Vanille Zucker
200g Mehl
1 Pck Backpulver
100g Kokosflocken


Zubereitung:
Backofen auf 180 Grad vorheizen, 26er Backform am Boden mit Backpapier auslegen - Nicht fetten.
Die Eier in die Rührschüssel der Küchenmaschine geben und aufschlagen lassen, dabei das heiße Wasser dazugeben. Wenn die Masse schon heller wird, den Zucker gemischt mit dem Vanillezucker dazugeben und die Masse sehr hell schaumig aufschlagen lassen. Habt ein bisschen Geduld dabei, das dauert ein paar Minuten. Mehl und Backpulver mischen und sieben, dann gebt ihr die Kokosflocken dazu und vermischt das ganz gut. Die Mehl-Kokos Mischung vorsichtig auf die Eischaummasse geben und am besten mit dem Küchenspatel komplett unterheben. Achtet darauf nicht zu fest in der Masse zu rühren, damit ihr das Volumen nicht herausschlagt.
In die vorbereitete Backform geben, glatt streichen und im vorgeheizten Backofen ca. 35 Minuten abbacken lassen.
Stäbchenprobe nicht vergessen.
Herausnehmen und mit einem kleinen Spatel oder einem flachen Messer am Rand der Backform entlangfahren damit der Boden sich dort lösen kann. So verhindert ihr das  der Biskuit beim Auskühlen nach Innen einfällt. Ein paar Minuten in der Form belassen und dann vorsichtig auf einen Kuchenrost stürzen und komplett auskühlen lassen. 
Für die untere Etage der Torte benötigt ihr diesen Boden 2x!

Passionsfruchtmarmelade:
Diese ganz besonders fruchtig, exotische Marmelade ist wirklich ein Erlebnis, das verspreche ich euch. Ich gebe euch jetzt das Rezept für 4-5 Gläser dieser Marmelade, damit sich meiner Meinug nach das Einkochen lohnt und ihr einen kleinen Vorrat habt. Ihr könnt natürlich auch eine fertige Mango-Passionsfrucht Marmelade kaufen und verwenden.
1kg Passionsfrüchte
Mango-Maracuja Nektar (Ich habe hier den von Albi/Aldi genommen)
Saft von 1 Zitrone
Gelierzucker 2:1 (500Gramm)

Die Passionsfrüchte aufschneiden und das Fruchtfleisch mit einem Löffel herauslösen. Ich habe dann die Menge der Passionsfruchtkerne mit dem Mango Maracuja Saft auf 1000 Gramm aufgegossen. Den Saft einer Zitrone dazu und mit dem Gelierzucker nach Packungsanleitung aufgekocht. Ich lasse die Marmelade immer ein paar Minuten länger als auf der Packung angegeben köcheln, weil ich meine Konfitüren relativ fest mag.
Die fertige Marmelade in heiß ausgespülte Gläser geben und fest verschließen. 5 Minuten auf dem Kopf/Deckel stehend auskühlen lassen, wieder herum drehen... Fertig! 

Mango Buttercreme:
Die ist wirklich super einfach gemacht und schmeckt so herrlich frisch...
600g Mangopüree (entweder aus frischen oder aus Dosen Mangos hergestellt)
Dafür einfach das weiche Mangofruchtfleisch mit dem Pürierstab oder im Mixer zu einer breiartigen Masse pürieren. Das Mango Püree mit einem Päckchen Vanillepuddingpulver und 3EL Zucker zu einem Fruchtpudding einkochen lassen, gut rühren damit sich nichts am Topfboden ansetzt.
In eine Schüssel geben und mit Frischhaltefolie abdecken, auskühlen lassen.
250g weiche Butter mit 125g Puderzucker hell schaumig aufschlagen und dann das abgekühlte, aber nicht kalte Mangopüree unterrühren lassen. Fertig ist die feine Mango Buttercreme.

Ein kleiner Tipp von mir was Fruchtbuttercremes betrifft:
Sicher ist es schon mal Jedem von uns passiert , das sich seine Fruchtbuttercreme getrennt hat und "grisselig" aussieht... Das liegt oft am Säuregehalt der Früchte im Zusammenspiel mit dem Fettgehalt der Butter. Verhindern kann man das ganz einfach indem man einen TL oder EL je nach Buttercreme Menge, Saftbinder dazugibt. Ich habe mittlerweile immer ein Päckchen Saftbinder (gibt es z.Bsp. bei Pati-Versand) im Haus, übrigens auch wunderbar unter Früchten auf einem Obstboden, da weicht nichts mehr durch. 


Für die Ganache:
400g weiße Schokolade
200g weiße Lindor Kugeln (Ich weiß ich bin verückt, aber die sind so lecker in der Ganache) 
225g Sahne 
Ich habe hier aufgrund der großen Menge Schokolade diese leicht anschmelzen lassen, bevor ich die aufgekochte Sahne (2 Minuten stehen lassen bevor ihr sie über die Schokolade gießt) darüber gegossen habe. 2-3 Minuten stehen lassen und dann alles von Innen nach Außen zu einer glatten, glänzenden Ganache verrühren.
Bei Zimmertemperatur bis zur Verwendung stehen lassen.

Den Zusammenbau der Torte erkläre ich euch weiter unten am Anschnitt des Törtchens... Scrollt einfach runter und schaut euch dabei wenn ihr mögt die Bilder des Ostertörtchens an.



Ich habe die beiden Tortenböden ganz leicht begradigt und einmal waagerecht geteilt. Die Mango Buttercreme habe ich zum einfacheren Befüllen der Torte in einen Spritzbeutel gegeben und das Ende des Spritzbeutels mit der Schere abgeschnitten. Den unteresten Boden auf eine Tortenplatte stellen und von Innen nach Außen großzügig einen Kreis mit der Buttercreme aufspritzen. Lasst 1cm am Rand frei, die Buttercreme drückt sich beim auflegen des 2ten Bodens noch etwas weiter an den äußeren Tortenrand, soll ihn aber nicht erreichen. In diese Lücke füllen wir nachher beim Einstreichen mit der Ganache diese bis in die Torte hinein. So kann die nicht fondanttaugliche Mangobuttercreme nicht an das Äußere der Torte gelangen und unser Fondant bleibt schön.
Nachdem ich den 2ten Boden aufgelegt hatte, habe ich in den inneren Kreis der Torte 3 großzügige EL Passionsfruchmarmelade gegeben und darum herum wieder bis 1 cm vor dem Rand der Torte die Buttercreme gespritzt. Den 3ten Boden auflegen. Wieder Passionsfruchtmarmelade in die Mitte geben und die Buttercreme wieder im Kreis drumherum spritzen. Den letzten 4ten Boden, mit der schönen glatten Seite nach oben auflegen. Die Torte nun mindestens 1 Stunde in den Kühlschrank stellen und "anziehen" lassen. Wenn die Creme schön fest ist kann der Kuchen beim Einstreichen mit der Ganache nicht hin und her rutschen.
 Danach die Torte mit der Ganache komplett dünn abstreichen, den Crumb Coat erstellen. Dieser bindet alle Kuchenkrümel und ermöglicht uns hinterher eine schöne glatte Oberfläche für den Fondant herzustellen. Wieder für 15 Minuten in den Kühlschrank und dann streicht ihr die Ganache großzügig auf die komplette Torte und zieht alles schön glatt mit dem Scraper ab.
Jetzt kann man mit der restlichen Ganache immer wieder Löcher oder kleine Unebenheiten glatt schmieren... Bis man mit dem Ergebnis zufrieden ist.

Für die untere Torte habe ich ca. 1kg hellblauen Fondant weich geknetet, ausgerollt und als Deko auf der Torte aufgebracht. Der Rasen ist mit Puderfarbe die in reinem Alkohol aufgelöst wurde aufgemalt und der Zaun und die kleinen Wolken, Schmetterlinge und Blumen habe ich mit Ausstechern gearbeitet und mit flüssigem CMC aufgeklebt.

Wenn ihr noch die obere, grüne Torte backen möchtet, müsst ihr die kompletten Rezepte der blauen Torte Mengenmäßig halbieren (alle Mengen nur 1/2 mal nehmen) und in einer 15er oder 18er Form backen. Alle anderen Vorgehensweisen sind exakt gleich, zum Eindecken benötigt ihr ca. 650g grünen Fondant und zusätzlichen bunten Fondant zur Dekoration.
Solltet ihr nicht soviel Kuchen für eure Familie benötigen, kann die oberste Etage der Torte auch mit einem Dummie hergestellt werden... Den ihr zur Osterzeit immer mal wieder als Deko z.Bsp. in die Küche stellen könnt. 
Jetzt wünsche ich euch ganz viel Spaß beim Nachbacken... Es lohnt sich auf alle Fälle denn das Kokos-Mango-Passionsfrucht Törtchen ist ein echter Hochgenuß, nicht nur zu Ostern!


SHARE:

Keine Kommentare

Kommentar posten

Blogger templates by pipdig