Donnerstag, 23. Mai 2019

Grundlagen: Marshmallow Fluff

Ihr Lieben, heute habe ich noch einmal ein Grundrezept für euch. Vielleicht ist es euch schon aufgefallen, aber in der letzten Zeit habe ich öfters eine leckere Buttercreme mit Marshmallow Fluff für meine Tortenfüllungen gemacht. Was ist Marshmallow Fluff eigentlich? Ursprünglich kommt er aus den USA und wird dort hauptsächlich als eine Art Frühstücksaufstrich verwendet. Zusammen mit Marmeladen oder Curd schmeckt er wirklich vorzüglich. Wie man den Geschmack wohl am besten beschreiben könnte wäre es mit, "das ganze schmeckt wie das Innere eine Schoko-Schaumkuss. " Ihr könnt den Fluff auch direkt als Cupcakes Topping aufspritzen, die Kids werden es lieben.Wenn man diesen Marshmallow Fluff nun mit weicher Butter aufschlägt erhält man eine wunderbar feine und glänzende Creme. Jetzt wird der ein oder andere erschrecken und sagen, das klingt aber furchtbar süß. Ist es aber nicht, Ehrenwort! Denn es kommt weder Puderzucker oder ähnliches zu dieser Art von Buttercreme. Wenn man nun Marmeladen, Fruchtpürees oder Frucht Curds (z.Bsp. Lemon Curd) dazu gibt bekommt man eine super fruchtige, fluffige Creme. Bei dieser Buttercreme wird es euch auch nicht passieren das sie sich bei Zugabe von Früchten trennt, also "grisselig" wird, wie es bei manch anderen Buttercremes ganz schnell passieren kann. Auch geschmolzene Schokoladen oder Ganache Reste können direkt unter den Marshmallow Fluff oder die Buttercreme gegeben werden. So habt ihr direkt wieder neue Geschmacksvarianten. Wenn ihr Marmeladen direkt unter den Fluff rührt könnt ihr damit super leichte Cupcakes Topping herstellen, die im Mund zergehen, absolut köstlich. Noch einen weiteren Vorteil hat diese Buttercreme, die ihr mit dem Marshmallow Fluff herstellt. Sie ist durch das hohe Erhitzen des Zuckersirup quasi Keimfrei, lange haltbar und macht auch im Sommer bei höheren Temperaturen nicht so schnell schlapp wie z.Bsp. eine Pudding Buttercreme. In Gläser oder luftdichte Behälter gefüllt hält der Marshmallow Fluff selber ca. 6 Wochen bei Raumtemperatur. Im Kühlschrank wird die Masse sehr fest, braucht dann ein bisschen Zeit um bei Zimmertemperatur wieder weicher zu werden. Mein letzter Tipp bevor wir anfangen den Fluff zu machen, wenn sich die Flüssigkeit des Eiweiß im Glas oder im Plastik Container absetzt, sollte das Produkt nicht mehr gegessen werden. Wie sieht's aus, wollen wir den Marshmallow Fluff selber machen?

Das brauchen wir
für ca. 2 Große Gläser Marshmallow Fluff:

1. Unbedingt einen Thermospatel oder Zuckerthermometer.
Bei diesem Rezept muss der Sirup für den Fluff auf 120 Grad gekocht werden, um diese Temperatur zu messen wird dieses Werkzeug unbedingt benötigt. 

2. Klarer Zuckersirup - 240g -
 Ich habe hier den Maissirup von Karo verwendet der schon ein feines Vanille Aroma hat, er kann im Internet bestellt werden und ist optimal um z.Bsp. Modellierschokolade zu machen, zur Pralinen oder Eis Herstellung oder für Karamell Konfekt oder Paradies-Äpfel.
Alternativ könnt ihr Glucosesirup oder hellen Grafschafter Goldsirup verwenden, bei letzterem wird der Fluff allerdings nicht mehr Schneeweiß!

3. 90g Wasser (bitte abwiegen 😉).

4. Vanille Essence oder Vanille Aroma - OPTIONAL-
Wenn ihr den Karo Maissirup verwendet ist die Zugabe von Vanille für den Geschmack nicht mehr nötig, da dieses Produkt schon danach schmeckt. Bitte beachtet das bei Zugabe von Vanille der Marshmallow Fluff kleine Pünktchen aufweisen oder die Farbe verändern kann.
Ihr könnt auch andere Aromen für den Fluff verwenden, egal ob Pfefferminz, Erdbeer o.ä. Werdet da einfach kreativ und traut euch was, farbige Aromen verändern lediglich die weiße Farbe des Fluffs.

5. 180g normalen Haushaltszucker

6. Einmachgläser oder Plastik-Container zur Aufbewahrung

7. 1/2TL Cream of Tartar
Dieser Eiweiß Stabilisator ist wirklich wichtig in diesem Rezept, durch ihn bekommt der Eischnee einen festen Stand. Man kann Cream of Tartar mittlerweile in vielen Supermärkten kaufen sogar der gute alte Dr.O... hat ihn im Programm. Als "Notnagel" könnt ihr aber Weinstein Pulver kaufen, z.Bsp. in der Bio Abteilung von DM. Und vielleicht darf ich hier noch erwähnen das ich meine kleinen Messlöffel über alles Liebe und immer zum Backen brauche.

8. 3 Eiweiß
Bitte unbedingt Zimmertemperatur und nicht aus dem Kühlschrank.

Und so wird's gemacht:

Eiweiß in eine saubere, fettfreie Rührschüssel eurer Küchenmaschine geben. Ich reibe meine Schüsseln, immer nur aus Glas oder Edelstahl wenn ich mit Eischnee arbeite, immer vorher mit ein wenig Essig aus. Den Cream of Tartar dazu geben.

In einen hohen, schmalen Topf, den Zucker,

Wasser und den Maissirup geben. Das Zeug klebt echt wie Pech kann ich euch sagen.


Während mein Sirup nun auf mittlerer und später etas höherer Temperatur vor sich hin köchelt, lasse ich das Eiweiß mit dem Cream of Tartar in der Maschine aufschlagen.

Bei meinem Induktionsherd geht das Zucker-Sirup kochen dann ganz schnell, bitte immer die Küchenmaschine im Auge halten, damit der Eischnee schön fest ist und glänzend.

Die Mischung muss exakt 120 Grad haben, dann ist der Sirup/Karamell genau richtig. Die Masse fängt sich am diesem Punkt bereits ganz leicht zu verfärben, darf aber nicht zu dunkel werden. Um diese Gradzahl genau zu erzielen ist ein Zuckerthermometer oder solch ein Thermo-Spatel wirklich wichtig. Ich brauch dieses Teil auch für meine Macarons und Buttercremes mit gekochtem Zucker.

Den heißen Sirup nun bitte vorsichtig am Rand der Schüssel zum Eischnee gießen, in einem dünnen Strahl! Bitte auf keinen Fall auf den laufenden Schneebesen in der Maschine gießen, das würde eine Riesensauerei und eventuell Verletzungen nach sich ziehen. Bitte hier auch keine kleinen Kinder mithelfen lassen, das Zeug ist einfach zu heiß. Gießt wirklich in einen dünnen, stetigen Strahl bis der Topf leer ist. Die Masse sieht jetzt für kurze Zeit so aus als ob sie sich trennen würde. Aber keine Sorge, lasst die Maschine ihre Arbeit tun. 

Den Marshmallow Fluff mindestens 6-8 Minuten in der Maschine aufschlagen lassen. Erst an dieser Stelle das Aroma eurer Wahl dazu geben und so lange rühren bis die Masse abgekühlt und fest ist.
Der Fluff ist perfekt wenn er wunderbar glänzt und kompakt ist.

Nun einfach in eure sauber ausgespülten und trockenen Einmachgläser oder Plastik Container füllen. Es klebt ein bisschen, aber es lohnt sich! Ich finde den selbst gemachten Marshmallow Fluff tatsächlich um Klassen besser als den Gekauften.
Im Vorratskeller oder Schrank ist er ca. 6 Wochen haltbar. Im Kühlschrank wird er recht fest, bei Zimmertemperatur dann aber wieder etwas weicher. Wie schon oben gesagt, sollte sich das Eiweiß in eurem Behälter absetzen, also Flüssigkeit absondern, bitte nicht mehr verwenden.
Ihr werdet es lieben und ganz oft für eure Backwaren verwenden, hoffe ich! 



SHARE:

1 Kommentar

  1. Die Anleitung ist sehr verständlich und ausführlich beschrieben. Ich liebe Deine Rezepte, Marion :-)

    AntwortenLöschen

Blogger templates by pipdig