Donnerstag, 7. September 2017

Torte zur Silberhochzeit mit Pistazie/Vanille und Schoko/Kirsch

Ihr kennt das sicher auch, man ist zu einem Fest eingeladen und weiß nicht so Recht was man mitbringen soll. Ich frage dann am liebsten bei den Gastgebern nach, bevor ich irgendwelchen Nippes kaufe. Bei unseren Freunden Hans und Inge stand die Silberhochzeit an und ich hab natürlich auch gefragt womit kann ich euch eine Freude machen... Geld, Blumen für den Garten oder habt ihr Lust auf eine Torte? Hans meinte dann nur "eine Torte!!! Ich dachte du würdest niemals fragen" 😉 und hat sofort seine Wünsche geäußert: Pistazie, Schoko, Kirsch, Nougat... Bloß keine Erdbeeren. Na, da wusste ich Bescheid und um all die Geschmäcker unter einen Hut zu bekommen, hab ich mich dann dazu entschlossen eine 2-stöckige Torte als Präsent zu backen. Voilà, da ist sie! Unten gibt es wunderbar saftige Pistazien Böden gefüllt mit einer Vanille Buttercreme, mit einem Hauch weißer Schokolade und Nougat. Die obere Torte besteht aus saftigen Schoko Böden und einer leckeren Kirschbuttercreme. Was soll ich euch sagen, Inge war total begeistert und sofort in die Blumen verliebt und Hans konnte den Anschnitt kaum abwarten, um sofort ein Stück Pistazien Torte zu verdrücken. Habt ihr auch Lust auf etwas ganz besonders Leckeres??? Dann los, holt die Backformen raus und schmeißt den Ofen an, wir backen!!!



Für die untere Torte habe ich insgesamt 3 x 26er Böden gebacken. Aus Platzgründen habe ich 1x2 und 1x1 Boden gebacken. 

Zutaten:
Für 2x26er Kuchenböden
380g selbstaufgehendes Mehl (self-raising flour) 
2TL Backpulver
170g Pistazien (fein gemahlen)
380g weiche Butter
360g Zucker
7 Eier

1x26er Kuchenböden 
195g selbstaufgehendes Mehl (self-raising-flour)
1TL Backpulver
85g Pistazien (fein gemahlen)
185g weiche Butter
175g Zucker
3 Eier Gr. L und 1 Ei Gr. S

Self-Raising Flour... Selber machen:
1 kg Mehl mit 3,5TL Backpulver und 1/2TL Salz mischen. Am besten mit einem Schneebesen richtig gut verrühren und in einer Dose aufbewahren. 


Zubereitung:
Backofen auf 160 Grad Umluft vorheizen. Formen fetten, am Boden mit Backpapier auslegen und komplett mit Mehl dünn ausstreuen. Zur Seite stellen. Ich selber habe mir die Pistazien selber gemahlen, in meiner alten Moulinette, so sind sie immer frisch und ich kann sie günstig z.b. bei Aldi, im türkischen Supermarkt o.ä. kaufen. Achtet beim selber mahlen nur darauf sie nicht zu lange zu zerschreddern damit sie nicht ölig werden. Ein bisschen gröber als das Mehl dürfen sie ruhig sein. Nüsse, Mehl gesiebt und Backpulver mischen, zur Seite stellen. Achtet bei allen Zutaten immer darauf, dass sie Zimmertemperatur haben.
Butter und Zucker ganz hell schaumig aufschlagen lassen, lasst eurer Küchenmaschine ruhig ein wenig Zeit dafür, das kann bis zu 10 Minuten dauern. Wände der Schüssel immer mal abkratzen. Dann gebt ihr die Eier einzeln! zu der Buttermasse und lasst jedes ordentlich unterrühren. Ihr solltet hinterher eine ganz zarte, helle Masse in der Schüssel haben. Das Mehl-Nuss Gemisch jetzt nur wirklich ganz kurz aber gründlich unterheben. Auf die Formen verteilen und ca. 30-35 im vorgeheizten Ofen backen lassen. Stäbchenprobe nicht vergessen!
10 Minuten in der Form lassen, Rand mit dem einem scharfen Messer lösen und auf der Oberseite liegend auf dem Kuchenrost komplett auskühlen lassen. Die Böden könnt ihr prima 1-2 Tage vor dem Füllen backen und in Frischhaltefolie gewickelt an einem kühlen Ort aufbewahren.

Für die Füllung der Pistazien Torte:
Swiss Meringue Buttercreme nach meinem Grundrezept aus folgenden Zutaten herstellen :
360g Eiweiß
200g Zucker
650g weiche Butter
2TL Vanillepaste
Unter die fertige Buttercreme hebt ihr dann 125g flüssige, weiße Schokolade, diese sollte allerdings etwas abgekühlt sein. Die Buttercreme bekommt dadurch einen ganz feinen Glanz und schmilzt regelrecht auf der Zunge. Für diese Creme hatte ich die weiße Vanille Schokolade Moser Roth von Aldi gekauft, wirklich sehr lecker. 

1 Tafel Nougat Schokolade 100g
1/2 Glas hochwertige Nuss Nougat Creme


Wie die Torte gefüllt und dekoriert wird erkläre ich euch unten am Anschnitt, ich glaube das erleichtert das Ganze.  

Für die oberere 18cm Torte:
2x18cm Schoko Wunderkuchen Böden

6 Eier
300g Zucker
300ml Buttermilch
300ml neutrales Pflanzenöl
450g Mehl
1,5Pck. Backpulver
3-4 EL Backkakao
Zubereitet wird das Wunderkuchen Rezept nach dem Grundrezept.
Kleiner Tipp: Ich mische die cremige Flüssigkeit, das Öl und den Backkakao direkt in einem hohen Gefäß und verquirle alles gut mit dem Schneebesen. Dadurch verbindet sich alles zu einer dickflüssigen Masse und die gieße ich dann in die Eischaummasse, so emulgiert das alles wunderbar.
Backzeit für die 18er Formen ca. 50 Minuten, Stäbchenprobe nicht vergessen.


Für die Füllung:
Das Swiss Meringue Buttercreme Grundrezept herstellen aus:
240g Eiweiß
100g Zucker
450g weiche Butter
In die fertige Buttercreme rührt ihr dann 1 Glas hochwertige Kirschmarmelade unter, achtet darauf das die Marmelade Zimmertemperatur hat, damit die Creme sich nicht trennt.
Zusammenbau wird unten am Anschnitt erklärt.


Ganache für beide Torten:
1200g Vollmilch Schokolade gut anschmelzen lassen und dann 400ml Sahne aufkochen lassen, 1-2 Minuten stehen lassen und dann auf die Schokolade gießen. Wieder ein paar Minuten stehen lassen und dann mit dem Küchenspatel von innen nach außen zu einer feinen, seidigen Ganache verrühren.
Die könnt ihr 1-2 Tage vor dem Füllen und Fertigstellen der Torte herstellen und an einem kühlen Ort, nicht im Kühlschrank aufbewahren. Zum Bestreichen der Torte könnt ihr die Ganache auch 10 Sekunden in die Mikrowelle stellen, bis sie eine Nutella artige Konsistenz bekommt und sich so ganz wunderbar aufstreichen lässt.



Für die untere Pistazientorte habe ich die Böden jeweils 1x waagerecht geteilt , das ergibt 6 Böden, für die Torte habe ich allerdings nur 5 Böden verwendet. Als Deko an der Außenseite des Törtchen wurde die Karen Davies Sugar Flowers Mould* benutzt und ich habe mich an der Höhe dieser Mould orientiert. Ich fand so sah die Torte hinterher einfach schöner aus. Den untersten Tortenboden auf ein Cake Board oder Tortenplatte mit ein wenig Ganache festkleben. Ich selber gebe meine Buttercreme immer in einen Spritzbeutel mit runder Lochtülle und spritze sie somit auf die einzelnen Lagen der Kuchenböden auf. Dadurch hat man immer die gleiche Menge Buttercreme in einer Schicht. Auf die unterste Lage der Torte habe ich die klein gehackte Tafel Nougat Schokolade verteilt. Den 2ten Boden auflegen, leicht andrücken und mit der Buttercreme füllen. Den 3ten Boden auflegen wieder mit Buttercreme befüllen und diesmal mit der leicht angewärmten Nougatcreme beträufeln. 4ten Boden auflegen und noch einmal Buttercreme und Nougat darauf geben bevor man mit dem 5ten Boden abschließt. Wenn ihr selber zu Hause alle 6 Kuchenböden verwenden wollt, teilt euch die Buttercreme so ein das sie dann für alle Böden reicht, das ist von der Menge her aber kein Problem. Den Kuchen jetzt mindestens 1 Stunde zum "Anziehen" in den Kühlschrank stellen, so ist das Einstreichen mit der Ganache hinterher überhaupt kein Problem, weil die Schichten schon schön fest geworden sind und nichts mehr verrutscht.


Für die Schoko-Kirsch Torte die Böden 2x waagerecht teilen, so erhaltet ihr hier ebenfalls 6 Böden. Wegen der Mould habe ich auch hier nur 5 Böden verwendet, aber es liegt an euch, alle fürs Törtchen zu benutzen. Diese Torte habe ich mit etwas Ganache auf einer zurecht geschnittenen Kappa Platte aufgeklabt weil ich sie ja später auf der gößeren Torte sicher platzieren wollte. Die Böden wurden auch hier großzügig mit Kirschbuttercreme befüllt und als kleines Extra habe ich auf die unterste Creme Schicht eine kleine Tafel klein gehackte Lindt Amarena Kirsch Schokolade aufgestreut, sehr lecker 😉! Das gibt noch ein wenig Biss in der Torte. Auch hier ist es wichtig das fertig befüllte Törtchen eine gute Stunde im Kühlschrank zu parken.

Die beiden Torten wurden dann von mir von außen komplett mit der Ganache bestrichen, dabei einmal den Crumb Coat, also eine dünne Schicht zum Krümel binden auftragen und danach soviel Ganache das man eine schöne glatte Oberfläche bekommt. Ich habe die kompletten Torten mit weißem Massa Ticino Fondant** bezogen und erst dann die mit der Mould hergestellten Blütenbordüren mit Zuckerkleber auf die Außenseiten aufgeklebt. Die Mould selber hatte ich mit silberener Puderfarbe ausgepinselt, so hat man direkt einen tollen Glanzeffekt auf der Blütenbordüre. Man kann die Fondant Bordüre aber auch direkt auf die Ganache oder Buttercreme bei einer Torte anbringen, das klappt auch ohne Probleme. In die untere Torte habe ich mittig 5 entsprechend zurecht geschnittene Holzstäbe als Stützen eingesetzt und etwas Ganache als Kleber für das obere Törtchen in der Mitte der Torte verstrichen. Erst dann habe ich die obere Torte aufgesetzt. Ausdekoriert habe ich das Ganze mit ein paar Zuckerblüten die ich mit ein wenig silberner Farbe bestrüht hatte, einer 25 aus Modellierfondant und den Namen des Silberhochzeit Paares. Ich denke mehr Deko musste bei diesem Törtchen nicht sein. 
Ich hoffe sie gefällt euch ein wenig?! Es ist eine eher klassische Torte, aber das muss ja nicht heißen das sie "Oldschool" ist.


Dieses Produkt wurde mir freundlicherweise von der Karen Davies Sugarcraft Ltd. zum halben Preis angeboten
**Dieses Produkt wurde mir freundlicherweise von der Herbert Bausch GmbH / Massa Ticino zur Verfügung gestellt
SHARE:

Kommentare

  1. ohhhhh de schaut megaaa scheeeen aus,,,,

    in heirat ja nächste WOCHE
    wenn nit so weit weg wohnen dats..
    dann hätt i ma glatt eine von dir macha lassen...

    hob no an feinen ABEND
    bussale bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Birgit,
      vielen vielen Dank für dein Lob und die netten Worte :)
      Als Hobbybäcker darf ich ja leider keine Torten verkaufen und freue mich dann immer umso mehr enge Freunde ab und zu an besonderen Anlässen damit zu überraschen ;)
      LG zurück,
      Marion

      Löschen

Blogger templates by pipdig