Mittwoch, 4. Januar 2017

Tiramisu Cupcakes

Ich will es euch ehrlich gestehen, ich bin mein eigener schlimmster Kritiker und ganz selten mit dem zufrieden was ich backe. Hört sich bestimmt verrückt an, ist aber so ein Tick hat halt jeder, obwohl ich euch sagen kann... Das ist nicht der einzige Tick den ich habe.
Aber diese kleinen Tiramisu Cupcakes sind mit das Beste was ich je gebacken habe, ich finde den Geschmack einfach himmlisch! Ein ganz zarter Muffinboden der nur mit Eiweiß gebacken wird, eine gekochte Mascarpone Pudding Füllung und getoppt wird das süße kleine Ding mit einem Mascarpone Frosting... Ich hätte mich reinsetzen können in diese Cupcakes.
Und alle Anderen die sie gegessen haben ebenfalls, also unbedingt einmal nachbacken!
Ein kleiner Zusatz wenn Kinder mitessen oder kein Alkohol erwünscht ist, einfach den Kahlua Kaffeelikör weglassen, der Espresso in diesem Rezept ist für den Geschmack auch allein ausreichend.
Los geht's!

Zutaten:
Für ca. 12 Cupcakes
150g Mehl
2TL Backpulver
170g Zucker
90g Butter
90g Griechischer Joghurt
2TL Vanillepaste
90ml Milch
30ml Wasser
3 Eiweiß


Zubereitung:
Muffinform mit Papierförmchen bestücken, Backofen auf 175 Grad vorheizen, alle Zutaten Zimmertemperatur.
Butter und Zucker mit der Vanillepaste schön hell schaumig aufschlagen. Den Joghurt dazugeben und gut unterrühren. Die Eiweiße ( nicht aufschlagen, so wie sie sind) in Portionen dazugeben, gut vermischen lassen. Siebt das Mehl und Backpulver in eine kleine Schüssel und in einem anderen kleinen Gefäß mischt ihr das Wasser und die Milch. Gebt dann in die laufende Küchenmaschine immer abwechselnd Mehl und Flüssigkeiten zu der Masse dazu. Alles so lange rühren bis es sich gut vermischt hat. Die Cupcake Förmchen zu 2/3 mit dem Teig befüllen, ich nehme immer einen großen Eisportionierer dazu, das geht am saubersten und schnellsten. Im vorgeheizten Backofen ca. 15-17 Minuten backen, die Cupcakes sollten hell bleiben, Stäbchenprobe!
Danach auf einem Kuchenrost abkühlen lassen.

Tiramisu Füllung:
120g Mascarpone
120g Sahne
2 Eigelbe
6EL Zucker

40ml starker Kaffee (oder Espresso)
60ml Kahlua Kaffeelikör
(Wenn ihr keinen Kaffeelikör im Haus habt oder nutzen wollt nehmt einfach 100ml Espresso)


Zubereitung:
Eigelbe und Zucker über dem Wasserbad schön schaumig aufschlagen, das dauert ein paar Minuten, achtet darauf das das Wasser nicht zu heiß wird, ihr wollt ja kein Rührei schlagen.
Die Schüssel vom Wasserbad nehmen und mit dem Handrührgerät das Ganze noch einmal weiter aufschlagen bis es ganz hellgelb und schaumig ist. In die aufgeschlagene Eiermasse den Mascarpone unterrühren. In einer separaten Schüssel die Sahne steifschlagen und unter die abgekühlte Mascarpone-Eimasse heben. Am besten in einen Spritzbeutel füllen und ab in den Kühlschrank.
Den heißen Kaffee oder Espresso mit dem Kahlua Likör mischen und etwas abkühlen lassen.

Für das Mascarpone Frosting:
150g weiche Butter
150 g Mascarpone
40ml Kahlua Likör (oder Espresso)
400g Puderzucker

Butter mit einem Teil des gesiebten Puderzuckers in der Küchenmaschine cremig schlagen, dabei etwas Kahlua Likör zugeben, das ganze so lange cremig rühren bis der komplette Puderzucker und der Likör sich schön mit der Butter vermischt haben.
Zum Schluß vorsichtig die Mascarpone unterrühren, jetzt nicht mehr zu lange schlagen lassen, die Masse wird sonst sehr flüssig. Ebenfalls in einen Spritzbeutel füllen und kurz im Kühlschrank ruhen lassen.


Fertigstellung des Tiramisu Cupcakes:
Ich habe mit einem Cupcake Ausstecher ein Loch aus dem Cupcake Inneren gestochen. Den Hohlraum mit der Kaffee-Likör Mischung beträufeln, beim nächsten Mal bin ich da definitv nicht mehr so geizig...
Die Tiramisu Füllung bis zum Cupcake Oberseite in die Höhlung spritzen und dann mit dem Mascarpone Frosting einen Swirl euer Wahl als Krönung auf den Cupcake spritzen. Ich habe mich hier für eine Rosen entschieden, ein hochaufgespritzter Swirl wäre mir bei der Füllung vom Geschmack her dann zu mächtig gewesen.
Und dann heißt es nur noch genießen...


SHARE:

Kommentare

  1. Hallöchen liebe Marion
    Die sehen echt super lecker aus, muß ich unbedingt ausprobieren! Eine Frage hab ich allerdings: Kann ich statt der Vanillepaste auch einfach Vanilleextrakt nehmen??
    LG Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Sandra,
      das waren sie auch ;) Ich hätte mich wirklich selber reinsetzen können :D Wenn du sie gebacken hast würde ich mich über dein Feedback freuen :)
      Anstatt der Vanillepaste kannst du auch Vanilleextrakt nehmen, aber nur ganz wenig, weil die Paste etwas fester als das Extrakt ist.
      LG aus Stolberg,
      Marion

      Löschen

Blogger templates by pipdig