Donnerstag, 5. November 2020

Mandorlini

Ich liebe Italien meine Lieben, ein unglaublich vielfätiges Reiseland mit Bergen, Seen und Meer ud wundervollen Kulturangeboten. Die italienische Küche zählt zu meinen Favoriten, nicht nur wenn es um herzhafte Rezepte geht. Gerade die kleinen und feinen "Dolci" haben es mir angetan. Zu einer Tasse Espresso oder einem Latte Macchiato sind diese Süßigkeiten ein kleiner, aber himmlischer Genuss zur Kaffeestunde. Die köstlichen Mandorlini Kekse stammen ursprünglich aus Sizilien, kein Wunder bei den wunderbaren Mandelbäumen die dort wachsen. Die Sizilianer haben daraus schon im Mittelalter Marzipan hergestellt und bis weit in den Orient hinein verkauft. Die Mandorlini werden dort nicht nur Traditionell zu Weihnachten gebacken, man bekommt sie das ganz Jahr über. Ganz richtig wie ich finde. Es ist zu schade wenn Kekse und Plätzchen nur im Advent gebacken werden. Ich selber mag die kleinen Schätzchen wenn sie außen schon ein wenig mehr gebräunt und richtig knusprig sind, aber innen noch ganz zart und saftig. Da scheiden sich dann ehrlicherweise die Geister. Die einen mögen sie noch super weich, außen wie innen und immer ungefüllt. Ich habe meine Mandorlini nämlich noch mit einer kleinen Amarena Kirsche versehen, so lecker. Wer Mandeln und Marzipan mag, wird dieses typische italienische Gebäck lieben und im Rezept werde ich euch noch weitere Tipps zu den Backzeiten und richtigen Aufbewahrung der feinen Plätzchen geben. Denn es geht doch nichts über einen kleinen Vorrat an "Dolci" für seine Gäste und die kleinen Schätzchen lassen sich zu gut auf Vorrat backen.  Jetzt aber ganz schnell in die Küche, der Teig macht sich nicht von alleine.







Zutaten
für ca. 35 Stück Mandorlini (4 - 5cm groß):
400g Marzipan
200g Puderzucker
1EL Vanillepaste (oder 1 Vanilleschote)
50g Eiweiß (2 Eiweiß Gr. L)
1/2TL Salz
300g gemahlene, blanchierte Mandeln
50g Mehl (Type 550)
1TL Backpulver
2 - 3EL Amaretto -alternativ etwas Mandelaroma - 
Amarena Kirschen - nach Geschmack oder Süßkirschen ohne Stein -  
100g Mandelblättchen und das restliche Eiweiß das ihr von den 50g übrig habt 
Mittelgroßer Eisportionierer oder Cookieportionierer


Zubereitung:
Backbleche mit Backpapier auslegen, Ofen auf ca. 180 Grad Ober-Unterhitze vorheizen, mittlere Schiene später einschieben. Marzipan in kleine Stücke zupfen und mit allen Zutaten, bis auf die Mandelblättchen, in die Schüssel eurer Küchenmaschine geben. Auf kleinster Stufe zusammenrühren lassen. Durch das Backen verfliegt das meiste an Alkohol aus dem Amaretto, zurück bleibt ein ganz feines, zusätzliches Mandelaroma. Wer das nicht möchte nimmt ein wenig Mandelaroma, bitte nicht zuviel! Mit leicht bemehlten Händen den Teig noch einmal kurz durchkneten. Ich habe dann mit dem Eisportionierer ca. 35 Bällchen aus dem Teig gestochen und 4 - 5cm Durchmesser große Kugeln daraus gerollt. Wer in die Mitte noch eine Amarena Kirsche geben will, den Teig dann zu einer flachen Scheibe drücken, und die Kirsche in der Mitte platzieren. Den Teig dann zur Mitte hin falten und wieder eine Kugel daraus rollen. Mit ein ganz klein wenig Mehl an den Händen klebt es nicht so sehr. Die Mandelblättchen in eine nicht zu große Schüssel geben und die Kugeln noch einmal ganz kurz mit dem restlichen Eiweiß abpinseln, dann in den Mandeln wälzen. Mit ein wenig Abstand auf das Bech setzen und leicht andrücken. Im vorgeheizten Ofen ca. 20 Minuten hell-goldgelb backen lassen. Ich hatte meine Mandorlini ca. 25 - 28 Minuten im Ofen, weil ich sie außen knuspriger mag. Wer sie gerne super weich mag, lässt sie nur 15 - 17 Minuten im Ofen. Bleche aus dem Ofen holen und die Plätzchen nach ca. 5 Minuten großzügig mit Puderzucker bestäuben, auskühlen lassen und in eine Dose legen, damit sie schön saftig bleiben und nicht austrocknen.




SHARE:

Kommentare

  1. Liebe Marion, heute habe ich endlich die Zeit gefunden diese kleine Köstlichkeit nach zu backen. Was soll ich sagen, einfach traumhaft.Habe Sie mit den Kirschen gefüllt und nun haben sie Suchtfaktor. Ich Danke Dir, das Du dieses tolle Rezept mit uns teilst. Liebe Grüße von der Nordseeküste

    AntwortenLöschen
  2. Wie doof, ich bin ja namenlos 😥....die Grüße von der Nordseeküste kommen von Karin

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Karin, das finde ich so lieb das du mir ein Feedback zu den feinen Mandelplätzchen gibst und ich freue mich das sie so gut bei euch angekommen sind. Moin Moin an die wunderschöne Nordseeküste und weiterhin viel Spaß beim backen, Marion

    AntwortenLöschen

Blogger templates by pipdig