Montag, 16. November 2020

Spekulatius Schneekristalle

Ihr Lieben, Spekulatius gehört doch zur Weihnachtszeit dazu wie der Bratapfel und das Marzipan-Kartöffelchen, oder etwa nicht? Da ich selber tatsächlich keine Spekulatius Model mein eigen nennen kann, unglaublich das ich keine von den Dingern habe. Wo ich doch sonst Mengen an Backzubehör in meinem Keller horte! Habe ich mich für eine, wie ich finde, ganz zauberhafte Variante mit Spekulatius Schnee-Kristallen entschieden. Auch wenn das spätere Verzieren dieser Kekse mehr Arbeit als das Teig herstellen und Backen macht, finde ich der Aufwand lohnt sich auf jeden Fall. Denn diese wunderschönen Plätzchen zaubern einfach jedem der sie geschenkt bekommt, ein Lächeln ins Gesicht. Schmecken tun sie auch noch extrem fein, warum also nicht mal sein ganz eigenes Winter-Wunderland für den Plätzchen Teller backen. Im Rezept verrate ich euch auch ein paar kleine Tricks damit der Teig beim backen nicht verläuft und eure Schneekristalle super in Form bleiben. Auch das Rezept für das Royal Icing ist gelingsicher, einfach herzustellen und lange haltbar.  Jetzt aber keine Müdigkeit vorschützen, wir legen los und freut euch schon mal aufs "Royal Icing Piping", denn das ist der größte Spaß nach dem Backen, ich liebe diese Art des Plätzchen verzierens einfach so sehr.



Zutaten
für ca. 2 - 3 Bleche je nach Größe der Ausstecher-Formen:
450g Mehl
50g gemahlene Mandeln
200g extrafeinen Zucker 
1Prise Salz
1/2TL Backpulver
2TL Spekulatius-Gewürzmischung
1TL Vanillepaste
200g weiche Butter
2Eier Gr. M


Zubereitung:
Die ist wirklich denkbar einfach, alle Zutaten in eine Schüssel geben (Mehl bitte sieben) und zu einem glatten Mürbeteig verkneten. Das mache ich bei dieser Menge tatsächlich flott mit den Händen, da hole ich nicht mal die Küchenmaschine für raus. Am besten direkt schon zwischen zwei Lagen Backpapier auf ca. 0,5cm dicke ausrollen und die Teigplatten mindestens für 1 Stunde, gerne über Nacht im Kühlschrank ruhen lassen. 
Den Backofen auf 170 Grad Umluft vorheizen und die Bleche mit Backpapier oder einer Dauer-Backfolie auslegen. Die große Kekse backen ca. 15 - 18 Minuten und die ganz kleinen Schnee-Kristalle nur etwa 10 Minuten. Achtet beim Plätzchen backen immer darauf möglichst eine Größe auf jeweils einem Blech zu backen, so bräunen die unterschiedlichen Keks-Größen immer Gleichmäßig. Wer will schon verbrannte, kleine Kekse haben. Bitte nur immer soviel Kekse ausstechen, wie ihr auf einem Blech abbacken könnt, Teig nicht draußen liegen lassen, sondern im Kühlschrank lagern. Gut gekühlter Teig behält seine Form nämlich beim Backen und schöne, klare Linien sind bei diesen Schneekristallen einfach viel schöner wie ich finde.
Die fertig gebackenen Plätzchen am besten auf dem Blech auskühlen lassen und erst dann ablösen, so kann nichts von zarten Formen abbrechen.  

Zutaten
für das Royal Icing:
375g Puderzucker
2EL ca. 20 Gramm Wilton Meringue Powder
( Ich arbeite lieber mit diesem Trockeneiweiß, ich muss mir keine Gedanken über Salmonellen machen und  habe immer die gleiche Qualität beim Royal Icing )
1/2EL frischen Zitronensaft oder 1/2TL Cream of Tartar
Wasser 


Zubereitung:
Puderzucker und Meringue Powder in die Rührschüssel der Küchenmaschine sieben. Dann den Zitronensaft oder das Cream of Tartar dazu geben. Mit dem Flachrührer auf kleiner Stufe rühren lassen. Das kalte Wasser in ganz kleinen Portionen dazu geben. Hier braucht man ein wenig Fingerspitzen Gefühl, eine genaue ML Menge für das Wasser wäre fatal. Gebt das Wasser in ganz kleinen Portionen dazu, bis eine dicke Creme im Topf entsteht, nie zuviel auf einmal bitte! Die Masse in der Schüssel darf nicht zu flüssig sein, ist sie weiß schaumig und ganz cremig, das ganze ca. 5 Minuten auf kleiner Stufe rühren lassen. Eine zu hohe Geschwindigkeit lässt zuviel Luft unter die Masse schlagen, das gibt später Bläschen im Royal Icing. In Spritzbeutel mit 2er oder 3er runder Lochtülle füllen und Muster auf die ausgekühlten Kekse spritzen. Beim arbeiten mit Royal Icing ist es wichtig das die Masse nie fest wird und austrocknet, also entweder immer alles in einen Spritzbeutel geben oder gut mit Frischhaltefolie abdecken. Die Spitze der Tülle mit ein wenig feuchtem Küchenpapier bei der Arbeit umwickeln, wenn man mal eine Pause machen möchte und diese Spitze auch immer mal zwischendurch abputzen.
Auf dem noch frischen Royal Icing haften die Zuckerperlen ganz von allein und man kann groben Haushaltszucker aufstreuen. Das ergibt dann den Kristall-Effekt auf den Keksen. Restliches Royal icing kann man in einer Plastikdose aufbewahren, zusätzlich noch an der Oberfläche mit Frischhaltefolie abdecken, so hält es noch eine Weile und kann bei Benutzung noch einmal kurz aufgerührt werden.
Diese Plätzchen halten mehrere Wochen frisch, wenn man sie in Blechdosen aufbewahrt und sind auch als Torten-Dekorationen echte Hingucker in der Weihnachtszeit.





SHARE:

Keine Kommentare

Kommentar posten

Blogger templates by pipdig