Montag, 14. Dezember 2020

Schoko, Pistazien und Bratapfel Törtchen

HoHoHo meine Lieben, seid ihr denn schon so richtig in Weihnachtsstimmung? 
Nachdem ich einen ganzen Tag lang kleine Royal Icing Rentiere gebacken und verziert habe, fühle ich mich beinahe schon ein bisschen wie Mrs. Santa Claus. Gut nur, dass ich wenigstens keine Ställe für die fleißigen Helfer des Weihnachtsmann ausmisten muss. Nein, meine zuckersüßen Rentiere können genüsslich weggeknuspert werden. Obwohl mir das Herz sicher ein wenig blutet wenn die kleinen Schätzchen gegessen werden. Aber da muss ich durch. Natürlich habe ich für Rudolph und Konsorten auch noch eine kleine Torte gebacken. So können die zauberhafen Mini-Rentiere eine Ehrenrunde um den Kaffeetisch fliegen, bevor sie vernascht werden. Vielleicht überlebt ja auch das ein oder andere Elch und meine Gäste greifen stattdessen zu einem Stückchen Torte, aus Mitleid mit den armen Tierchen. Was gibt es Gutes, das wollt ihr sicher wissen. Saftige Schoko-Lebkuchen Böden gefüllt mit Schokoladen & Pistazien Buttercreme und selbst gemachter Bratapfel Marmelade. Das Rezept für die Marmelade bekommt ihr natürlich auch mit dazu, denn die lässt sich hübsch verpackt als kleines Geschenk zum Fest wunderbar und ganz einfach selber machen. Wie sieht's aus fangen wir mit dem Kuchenboden backen an, oder wird doch erst lieber leckere Marmelade gekocht? Das überlassen ich ganz euch, denkt daran Böden immer 1 - 2 Tage vor dem Füllen backen. Das bedeutet weniger Krümel beim schneiden und weniger Stress beim Fertigstellen eines Törtchens, immer dran denken... Vorbereitung ist die halbe Miete.  




Zutaten
für 2 x 20cm Schoko-Lebkuchen Wunderkuchen:
8 Eier Gr. L
400g Zucker
2EL Vanillepaste
600g Mehl (Type 550 oder 405)
2Pck. Backpulver
1/2TL Salz
5EL Backkakao
2-3TL Lebkuchen-Gewürz
400g Schoko-Joghurt
400g neutrales Pflanzenöl

Stellt aus den Zutaten einen Wunderkuchen Teig nach dem Grundrezept her.

Wer keine 2 Backformen in der Größe hat, halbiert die Menge einfach und backt es in zwei Schritten ab. Hier noch ein paar Tipps zum Wunderkuchen. Bitte die Eier und Zucker mindestens 10-15 Minuten aufschlagen lassen. Die Masse muss standfest sein, umso schöner wird der Teig hinterher. Mehl, Backpulver, Salz und das Lebkuchen Gewürz unbedingt gut mischen und durchsieben. Den Joghurt, Öl und Backkakao in einem hohen Gefäß mischen und erst dann in die Rührschüssel geben. Hierbei erwärme ich den Joghurt und Öl ganz leicht in der Mikrowelle, so trennt sich die Flüssigkeit nicht, alles wird super cremig und der Teig ganz fein.

Für die Buttercremes:
Schoko-Buttercreme
 
150g weiche Butter
200g gezuckerte Kakao-Kondensmilch 
(Von der Firma Dovgan bekommt man diese gesüßte Karamell-Schoko-Kondensmilch z.Bsp. bei uns im Edeka und man bekommt sie ebenfalls in fast allen russischen Supermärkten - Alternativ einfach die normale Milchmädchen gezuckerte Kondensmilch verwenden)

3EL Backkakao

Butter weiß schaumig aufschlagen und dann die Kakao-Kondensmilch dazu geben, so lange rühren bis eine feine Creme entstanden ist. Den Backkakao bitte unbedingt darüber "sieben" damit sich keine Klümpchen bilden, nochmals gut unterrühren lassen. 


Buttercreme zum Einstreichen und Pistazien-Buttercreme:
500g weiche Butter
400g Marshmallow Fluff
1 Glas Rewe Pistazien Creme "Feine Welt" 200g
1TL Vanillepaste
1Prise Salz
Blaue Lebensmittel-Farbpaste

Butter mit der Prise Salz weiß schaumig aufschlagen, erst dann den Marshmallow Fluff und die Vanillepaste dazu geben. Alles zu einer feinen Buttercreme rühren lassen. 200g der Creme abnehmen und die Pistazien Buttercreme glatt unterheben. Die restliche Buttercreme erst einmal weiß lassen. Wir färben die vreschiedenen Blau-Töne erst später ein.

Wie die Torte gefüllt und fertig gestellt wird erkläre ich euch wie immer unten am Anschnitt, das macht die Sache viel einfacher.

Zusätzlich:
1 Glas Bratapfel Marmelade

Zutaten
für die Bratapfel Marmelade (4-5 Gläser):
800g geschälte und klein geschnittene süß-saure Äpfel
200ml Apfelsaft 
500g Gelierzucker 2:1
Abrieb von 1/2 Bio Zitrone
3-4EL Zitronensaft
1TL Vanillepaste
1/2TL Zimt 
100g gestiftelte Mandeln
100g Mandelblättchen
50g Rosinen (gerne in Rum, Calvados, Amaretto o.ä. eingelegt)


Zubereitung:
Die klein geschnittenen Apfelstückchen zusammen mit dem Apfelsaft, dem Zitronensaft und Abrieb in einen entsprechend großen Topf geben. Den Gelierzucker unterrühren und nach Möglichkeit 1 - 2 Stunden stehen lassen. Dann die Masse unter ständigem Rühren aufkochen lassen, ich selber koche meine Marmeladen immer ein paar Minuten länger als auf den Gelierzuckerpackungen angegeben, ich mag es nicht wenn sie zu "dünn" sind. Nachdem die Masse im Topf eingedickt ist Vanillepaste, Zimt, Mandeln und Rosinen dazu geben. Wer mag kann die Mandeln vorab in einer Pfanne ohne Fett leicht anrösten, ich selber habe mir die Arbeit hier nicht gemacht, uns hat sie auch so geschmeckt. Nochmal 2 - 3 Minuten köcheln und dann in die sauberen, gut ausgespülten Gläser füllen. Zudrehen und 5 Minuten umgedreht auf dem Deckel stehen lassen. Dann wieder umdrehen und komplett auskühlen lassen, die Marmelade hält einige Monate und schmeckt nicht nur auf Brot wunderbar. Verwendet sie wie hier als Tortenfüllung, geschichtet im Glas mit einem Pudding oder als Beilage zu süßen Pfannkuchen, ein Gedicht sage ich euch. 



Die beiden Böden begradigen und jeweils 2x waagerecht halbieren, so erhaltet ihr 6 Böden. Den 1ten Boden mit ein wenig Buttercreme auf eine Tortenplatte kleben. Und mit der Hälfte der Pistazien-Buttercreme füllen. Den 2ten Boden auflegen und hier die Schoko-Buttercreme verwenden. Den 3ten Boden darüber legen und einen Kreis mit der Pistazien-Buttercreme am Rand des Kuchensaufspritzen. Für 10 Minuten in den Kühlschrank stellen, danach die Mitte des Kreises schön üppig mit der Bratapfel-Marmelade füllen. Den 4ten Boden darüber geben und mit der restlichen Pistazien-Buttercreme füllen. Dann den 5ten Boden auflegen und noch einmal die Schoko-Buttercreme befüllen. Den 6ten und letzten Boden mit der flachen Seite nach oben darüber legen. Kurz kühlen und dann die ganze Torte 1x mit der weißen Marshmallow Fluff Buttercreme bestreichen um den Crumb Coat zum binden aller Krümel auf der Tortenoberseite zu machen. 
Ich habe hier an dieser Stelle die restliche weiße Buttercreme in 3 Portionen aufgeteilt, nehmt von einer Buttercreme ein klein wenig mehr 1 - 2EL. Mit blauer Lebensmittel-Farbpaste nun 3 Schattierungen von "Blau-Tönen" einfärben. Beginnt mit wenig Farbe und dem hellsten Ton, dann zwei weitere Farbnuancen damit einfärben. Von der dunkelsten Farbe sollte die meiste Buttercreme vorhanden sein. Mit einer kleinen Palette die einzelnen Blauen Buttercreme Farben von unten nach oben, kreisförmig "aufspachteln". Bitte mit wenig Druck arbeiten und von hell nach dunkel Blau an der Torte hoch arbeiten. Wenn die komplette Torte grob eingestrichen ist, nochmals gut kühlen. Dann etwas goldenes Farbpuder mit ein wenig reinem Alkohol (oder ein wenig Zitronensaft) mischen. Mit einer Zahnbürste (natürlich neu und sauber) in die Flüssigkeit tauchen und dann mit den Fingern darüber fahren, bis die Flüssigkeit gegen die Torte spritzt und man die goldenen Tropfen gut auf der Oberfläche sehen kann. Zusätzlich mit kleinen goldenen Sternen dekorieren. Ich habe die Torte dann noch mit meinen kleinen Rudolph Rot-Nase Keksen dekoriert. Seid da aber völlig offen, mit schönen Weihnachtskeksen, Fondant-Schneekristallen oder gar einem Fondant-Tannenbaum ist diese Torte ganz individuell zu dekorieren.


SHARE:

Keine Kommentare

Kommentar posten

Blogger templates by pipdig