Donnerstag, 10. Dezember 2020

Feenküsse mit Pistazien

Ihr Lieben, seit Jahren sehe ich in der Vorweihnachtszeit "Feenküsse" auf dem ein oder anderen Plätzchenteller und höre von überall.... Die Dinger sind so lecker. Ja, da muss ich doch wohl auch mal eine ganz eigene Variante dieser verzauberten Küsschen für euch kreieren, das ist doch wohl Ehrensache. Denn so ein leckerer Knusper-Keks mit Schoko-Nuss Füllung und einem Baisers-Tupfen, der hat schon was. Meine Familie war auf jeden Fall total von meiner Pistazien Variante begeistert. Ganz viel Geschmack ist bei diesen Plätzchen garantiert und sieht dieses Feen-Küsschen nicht total weihnachtlich aus? Ich glaube alle kleinen Elfen bei euch zu Hause werden sie lieben.
Lasst euch also überraschen und backt diese Plätzchen-Sorte doch mal für euren Weihnachtsteller, es lohnt sich. Da bin ich mir ganz sicher und mal ehrlich, man kann nie genug Sorten Plätzchen in seinen Keksdosen haben, denn die Krümelmonster sind einfach überall.




Zutaten
für ca. 2 Bleche Pistazien-Feenküsschen:
250g Mehl ( Type 550)
125g Pistazienkerne
1Pck. echten Vanillezucker
1/2TL Salz 
150g Butter
 2 Eigelb (Gr.M)

Für die Füllung:
4Pck. Toffee & Nuts (von Lidl - Alternativ Toffifee von Storck)
120g Eiweiß
1Prise Salz
3-4Tropfen frischer Zitronensaft 
200g Zucker
rote Lebensmittel-Farbpaste


Zubereitung:
Pistazienkerne möglichst fein mahlen, in der Küchemaschine, einer Moulinette oder alten Kaffeemühle. Gebt einen Esslöffel Mehl dazu und mahlt die Nusskerne nicht zu lange, es soll kein Öl austreten. Dann einfach alle Zutaten mischen und zu einem glatten Mürbeteig verkneten. Zwischen zwei Lagen Backpapier auf ca. 0,5cm dicke ausrollen und erst mal für mindestens 1 Stunde in den Kühlschrank legen. Wenn ihr den Teig schon auf 0,5 cm ausgerollt habt, könnt ihr nach der Ruhezeit direkt mit dem Ausstechen der Plätzchen beginnen, ich habe hierfür einen 4cm Durchmesser runden Keksausstecher mit gewelltem Rand genommen. Ich habe mir bei den Feenküsschen die Mühe gemacht die Teigscheiben erst einmal vorzubacken, da ich das Baisers später nicht zu stark gebräunt haben wollte, aber der Pistazien-Mürbeteig duchgebacken sein muss.
Backofen also auf 170 Grad vorheizen und die Keks-Blümchen erst mal für 6 - 7 Minuten backen lassen. Danach die Bleche aus dem Ofen holen und die Kekse komplett auskühlen lassen.
Die Toffee & Nuts mit der Oberseite jeweils auf ein Plätzchen legen. 
Das Eiweiß mit der Prise Salz und dem Zitronensaft weiß schaumig aufschlagen lassen, dann mit und mit den Zucker dazu geben, bis man einen ganz festen Eischnee in der Schüssel hat.
Backofen auf ca. 120 Grad vorheizen. Einen Spritzbeutel mit großer Sterntülle versehen und mit einem Pinsel drei lange Striche mit roter Lebensmittelfarbe von der Tülle aus nach oben in die Innenseite des Spritzbeutels ziehen. Dann die Baisersmasse einfüllen und die Tülle jeweils ein ganz klein wenig über der Schoko-Praline aufsetzen. Einen dicken Tupfen auf jedes Toffee & Nuts spritzen, mit dem Drücken aufhören wenn man auf der Oberseite des Plätzchens mit der Masse angekommen ist. Im vorgeheizten Backofen 10 Minuten bei 120 Grad backen lassen, dann die Hitze auf 100 Grad reduzieren und nach ca. 20 - 30 Minuten mit dem Finger "fühlen" ob sich der Baisers fest anfühlt. Eventuell noch mal 10 - 15 Minuten bei 80 Grad im Ofen lassen. Die Plätzchen entweder im leicht geöffneten Backofen oder einfach draußen auf dem Blech auskühlen lassen. 

Warum ich hier die günstige Toffifee Variante gewählt habe fragt ihr euch sicher. Ich finde die etwas kleineren Toffee & Nuts weniger süß als das Original und da dort nicht ganz soviel Karamell drin ist, läuft dieser nicht so stark beim Backen aus. Nehmt aber gerne was ihr als Füllung lieber mögt. Wir haben auch eine Variante mit Orangen-Zartbitter Lindor Kugeln gemacht (die ich zum Backen halbiert habe), was zu dem Pistazien-Mürbeteig auch absolut himmlisch lecker schmeckt.




SHARE:

Keine Kommentare

Kommentar posten

Blogger templates by pipdig