Donnerstag, 3. Dezember 2020

Nougat Kringel

Ihr Lieben, in meiner Kindheit gab es bei fast jedem guten Bäcker in Aachen Nougat-Ringe. Das waren damals echte "Brummer". Ein Mürbeteig Ring, fast so groß wie eine Hand mit ganz viel Nougat und Schokolade darauf und noch mehr Haselnüsse für den "Crunch", das wusste ich damals aber noch nicht. Die Dinger haben einfach himmlisch lecker geschmeckt. Aber wenn man diese Riesenteile gegessen hatte, war man für den Rest des Tages Pappsatt. Heute mag ich es kleiner und feiner, mein Magen kann solche Mengen "Süß" einfach nicht mehr verkraften - nee nur Spaß. Meine Idee war nun den Nougat-Ring meiner Kindheit, in Mini Form als Keks zu machen. Denn gerade bei einem schönen Weihnachtsplätzchen finde ich es mittlerweile viel appetitlicher einen kleineren Keks zu backen, den man dann mit absolutem Hochgenuß verspeisen kann und gerne nach einem zweiten greift. Ich bin mir sicher bei meinem Rezept für diese himmlisch leckeren Nougat Kringel hätte meine Vater, der ein Riesen Nuss und Nougat Fan war,  mit Begeisterung in die Keksdose gegriffen und sie sich schmecken lassen. Habt ihr also auch einmal Lust auf ein Neues und etwas ausgefalleneres Plätzchen Rezept? Dann würde ich sagen, lasst uns die Teigrolle schwingen und holt noch eine leere Blechdose aus dem Keller, es lohnt sich ganz bestimmt.



Zutaten
für ca. 2 Bleche Nougat-Ringe:
200g weiche Butter
300g Mehl
40g gemahlene Mandeln
80g Puderzucker
1TL Vanillepaste
1Prise Salz 
1 Ei Gr. M
1 Eigelb Gr. M


Zubereitung:
Die ist denkbar einfach, alle trockenen Zutaten in eine große Schüssel geben. Butter, Salz, Eigelb und Ei sowie die Vanillepaste dazu geben und alles mit dem Knethaken des Handrühregerätes oder am einfachsten mit den Händen zu einem glatten Mürbeteig verkneten. Denkt beim Mürbeteig daran, zu langes kneten oder rühren macht ihn "brandig" d.h. er wird trocken und bröselig. Den Teig zwischen zwei Lagen Backpapier ( oder Frischhaltefolie) auf 0,3 - 0,5cm dicke Ausrollen und für mindestens 1 Stunde in den Kühlschrank legen. Danach Bleche mit Backpapier auslegen.
Backofen auf 170 Grad Umluft vorheizen.
Wenn ihr den Teig bereits auf die gewünschte Dicke ausgerollt habt, braucht ihr ihn nun nur noch mit einem kleinen runden Ausstecher auszustechen. Diese sollte einen Durchmesser von 4 oder 5cm haben. Mit der Rückseite einer kleinen Spritztülle in die Mitte noch ein Loch ausstechen. Die Ringe aufs Blech legen und im vorgeheizten Backofen ca. 12 - 14 Minuten goldbraun backen lassen. Nach dem herausholen aus dem Ofen die Plätzchen, vorsichtig auf einen Kuchenrost zum Auskühlen legen.  

Zutaten
für die Füllung:
450g schnittfesten Nougat (den bekommt ihr in der Vorweihnachtszeit in fast jedes Back-Abteilung eures Supermarktes)
2TL sehr weiche Butter

Zusätzlich:
2-3EL Johannisbeer- Gelee 

200g Vollmilch Schokolade
100g gehackte Haselnüsse
Optional etwas goldenes Farbpuder

Zubereitung:
Den schnittfesten Nougat in der Mikrowelle ganz leicht erwärmen und die weiche Butter vorsichtig darunter rühren. In einen Spritzbeutel mit leicht geöffneter mittelgroßer Sterntülle füllen.

Die abgekühlten Plätzchenringe mit dem Johannisbeer-Gelee dünn bestreichen. Dann einen Kreis mit dem Nougat aufspritzen. Jetzt habt ein wenig Geduld und stellt die Plätchen mindestens für 1 Stunde in den Kühlschrank! Dann die Vollmilch Schokolade klein hacken und über dem Wasserbad oder in der Mikrowelle schmelzen. Wenn die Nougat-Ringe gut gekühlt sind, lassen sie sich einfach wunderbar in die flüssige und auf ca. 30 Grad abgekühlte Schokolade mit der Oberseite drücken und somit ganz leicht überziehen. Auf einen Kuchenrost zum fest werden legen und während die Schokolade noch "feucht" ist, die Haselnüsse darüber streuen. Ich habe die Haselnüsse in einer kleinen Schüssel mit ein wenig goldenem Farbpuder gemischt, so sehen die feinen Ringe noch Festlicher aus. Die Plätzchen nach dem komplett fest werden  der Schokolade, zwischen Lagen Backpapier geschichtet in einer Blechdose aufbewahren.




SHARE:

Keine Kommentare

Kommentar posten

Blogger templates by pipdig