Montag, 25. November 2019

Bounty Macarons

Ihr Lieben, geht's euch auch so, kaum ist es richtig knackig kalt und schon am Nachmittag stockdunkel, dann träumt man sich den Sommer und den Sonnenschein herbei. Bloß um dann in der warmen Jahrezeit, bei Ü30 Grad zu schwitzen und auf die Hitze zu schimpfen. Ich gestehe es, bei mir darf es ruhig auch mal usselig und ungemütlich sein, denn dann träume ich mich mit einem schönen Buch und gemütlich eingekuschelt auf meinem Sofa, ja der Kamin darf dann auch brennen, in südländische Gefilde. Das klingt jetzt beinahe romantisch, aber dann fällt mir wieder etwas ein, was ich backen könnte und dann wird der Backofen angeschmissen und ich lege manchmal mitten in der Nacht los wenn es mich packt. Mein armer Mann fragt dann, wenn Macarons auf dem Küchentisch zu trocknen stehen, "Schatz, darf ich durch die Küche in den Keller gehen und wenn ja, darf ich dabei Atmen?!" Das erlaube ich ihm dann Gnädigerweise und mit meinen köstlichen Bounty Macarons träume ich mich heute ein bisschen in die Karibik, ein Bissen von den kleinen Köstlichkeiten reicht dafür.
Ich gestehe diesmal bin ich bei der Füllung und Dekoration der Macarons ein klein wenig "eskaliert". Bei der oberen Macaronsschale habe ich das Füsschen in Schokolade getaucht und dann in Kokos gedippt. Gefüllt sind die kleinen Diven mit einer feinen Schoko-Ganache, Bounty Aufstrich und kleinen Bounty Stückchen und getoppt wird der Macarons noch mit einem Baisers-Tupfen, ich glaube dekadenter geht's nicht was dieses feine französische Gebäck betrifft. Klare Ansage von mir, die müsst! ihr unbedingt probieren, eine echte Geschmacksexplosion!
Wie sieht's aus, jetzt hab ich genug geschwärmt, los ab in die Küche wir fangen mit den Macaronsschalen an, die Füllung machen wir quasi Nebenbei.



Zutaten
für ca. 2 Bleche Macaronsschalen: 
130g gemahlene, blanchierte Mandeln
130g Puderzucker
90g extrafeinen Zucker (oder normalen Haushaltszucker)
100g Eiweiß
etwas türkis-blaue Farbpaste (bitte keine flüssigen, wässrigen Farben nehmen)


Zubereitung:
Bitte alle Zutaten ganz genau abwiegen!  
Backbleche mit Backpapier oder Macaron Backmatten auslegen. Das Mandelmehl und den Puderzucker mischen und noch einmal durch die Moulinette (oder einen anderen Zerkleinerer) laufen lassen, achtet darauf nicht zu lange durchzumixen, damit das Öl in den Mandeln nicht austritt.
Je feiner die Puderzucker-Mandel Mischung ist, desto glatter ist hinterher die Oberfläche der Macarons. Mindestens 2-3x sieben, dann zu Seite stellen.
Das Eiweiß in der Küchenmaschine oder mit dem Handrührer in einer Metallschüssel steif schlagen, wenn es anfängt schön schaumig zu werden, den extrafeinen Zucker mit und mit unter den Eischnee geben, jedes Mal gut unterrühren lassen. Immer weiter schlagen bis die Masse schön weiß, fest und glänzend ist. Bitte hier mindestens 5-7 Minuten schlagen lassen, die Masse muss fest sein! Jetzt ist der Zeitpunkt, wenn ihr die Macarons einfärben wollt, die Farbepaste mit einem kleinen Zahnstocher oder dem Stiel eins Löffels dazu zugeben. Nochmals so lange rühren bis die Farbe komplett eingearbeitet ist. Die Mandel-Puderzucker Mischung nun in 3 Portionen zum Eiweißmasse geben. Dabei mit dem Teigschaber in gleichmäßigen, runden Bewegungen alles immer vollständig unterrühren. Nie die komplette Menge in den Eischnee geben! 
Die Macarons Masse sollte vom Spatel fließen, ist sie zu fest bilden sich später die ungeliebten "Zipfel". 
Die Masse in einen Spritzbeutel mit Lochtülle (ich nehme immer eine 0,9 Tülle) geben, ich stelle den Spritzbeutel dafür immer in ein hohes Glas und stülpe ihn über den Rand. 
Dann die Macarons auf die vorbereiteten  Backbleche oder Matten aufspritzen. Die Macaronsschalen 15 - 30 Minuten ruhen lassen, es muss sich eine Art Haut bilden, die Oberfläche sollte sich "fest" anfühlen. Das kann je nach Jahreszeit oder Wetterlage länger oder kürzer dauern. Backofen auf 140 Grad Umluft vorheizen und ca. 13-15 Minuten backen. Ihr müsst ihr ein wenig schauen wie eurer Ofen zu Hause backt, das ist ein bisschen Erfahrungssache, probiert es einfach aus. Lieber 1 - 2 Minuten länger backen, als das die Schalen von unten so feucht sind, das sie nachher beim Abziehen kleben bleiben, durch die Füllung werden sie später wieder saftig. Bei meinem neuen Ofen backe lass eich den Ofen auf 150 Grad Umluft vorheizen und drehe die Temperatur beim reinschieben des Bleches auf 130 Grad , dann ca. 15 - 16 Minuten. Seinen Ofen kennenlernen heißt bessere Macarons backen, glaubt mir das. Die Macaronsschalen auf dem Backpapier oder den Matten komplett auskühlen lassen bevor ihr sie ablöst, so bleibt beim korrekten Backen nichts kleben.

Zutaten
für die Füllung:
300g Vollmilch Schokolade
125g Sahne
1EL hellen Grafschafter Goldsirup

Aus den o.g. Zutaten stellt ihr eine Ganache her, das muss nicht mal am Vortag sein. Einfach bei Zimmertemperatur fest werden lassen, bis man sie spritzen kann.


2-3 EL Bounty Brotaufstrich
(den bekommt ihr z.Bsp. bei Rewe, Edeka etc.)
1-2 Bounty oder einen anderen Kokosriegel in kleine Stücke geschnitten

Zusätzlich 80g geschmolzene Vollmilch Schokolade und Kokosraspeln zum "Dippen".


Wer mag stellt aus 50Gramm Eiweiß und 100g Zucker noch Baisertupfen für die Dekoration her. Dabei schlage ich das Eiweiß schön schaumig auf, bevor ich den Zucker mit und mit dazu gebe bis ein super fester, schön glänzender Eischnee entsteht. Mit einer stark gezackten Sterntülle kleine Tupfen aufs Backpapier spritzen. Den Ofen heize ich immer auf 120 Grad Umluft vor, dann schiebe ich das Blech mit den Baisers auf der mittleren Schiene ein. Die Temperatur nur auf 90 Grad Ober-Unterhitze reduzieren und ca. 1 - 1,5 Stunden trocknen lassen. Ofen zwischendurch 1 - 2 öffnen und schließen um die Feuchtigkeit rauszulassen. Im ausgeschalteten Ofen, Holzstiel in die Tür klemmen komplett auskühlen lassen. Die Baisers könnt ihr super auf Vorrat backen und in einer Blechdose aufbewahren, so habt ihr wenig Stress.

Wie der Bounty Macarons fertig gemacht wird erkläre ich euch unten am Anschnitt, den bekommt ihr auch hier mit dabei. Quasi zum Appetit holen. 




Ich habe die Ganache in einen Spritzbeutel mit einer mittelgroßen Sterntülle gefüllt und einen Kreis, nicht ganz bis an den Rand der einen Schale gespritzt. Die obere Macaronsschalen habe ich vorab in die geschmolzene Schokolade getaucht, nehmt dafür ein kleines, nicht zu tiefes Schälchen so braucht man weniger Schokolade schmelzen. Tunken, am Rand abstreifen und dann in die Kokosflocken drücken. Nicht zu fest, mit Gefühl. Auf die nicht mit Schokolde bezogene Seite zum Trocknen legen. Wenn ihr mit der Ganache einen Kreis auf die Macaronsschale gespritzt habt, erhaltet ihr eine freie Mitte, in diese gebt ihr nun den Bounty Brotaufstrich, das geht mit einem Mini Spritzbeutel oder einem Gefrierbeutel an dem ihr eine Ecke abschneidet ganz einfach und sauber. Nun noch ein kleines Stückchen von dem Bounty Riegel in die Mitte drücken. Die Schale mit der Schoko-Kokos Deko darauf geben und leicht zusammen drücken bis die Füllung am Rand des Macarons zu sehen ist. Im Kühlschrank fest werden lassen. Wer mag klebt dann noch die Baisers mit einem Tüpfchen geschmolzener Schokolade auf eine Seite des Macarons. Ihr glaubt gar nicht wie köstlich das schmeckt. Wenn ihr die gefüllten Macarons einfrieren möchtet, dann bitte nur ohne den Baisers Tupfen, denn der wird nach dem einfrieren und auftauen "zäh". Im Kühlschrank gelagert halten die kleinen Schätzchen aber einige Tage, ich fürchte nur, besonders alt werden sie nicht werden. Die Macarons sind einfach viel zu lecker.

SHARE:

Keine Kommentare

Kommentar veröffentlichen

Blogger templates by pipdig