Donnerstag, 21. Mai 2020

Mandel und Vanille Buttercreme Törtchen

Meine Familie darf  "Wünsche" bei mir äußern, wenn es um Rezepte für den Blog geht. Ja, meine Lieben, das ist doch ein netter Zug von mir. Vor allem wenn ich sie mit Zutaten wie Karamell oder Banane gequält oder es gar gewagt habe Böden zu backen die Rot oder Lila sind. Sowas mögen einige meiner Allerbesten nun mal gar nicht. Aber dafür mag ich es einfach viel zu sehr alles mögliche auszuprobieren. Ich weiß, dass viele von euch gerade mal das "Besondere" an meinen Rezepten schätzen. Das heißt aber nicht das es Klassiker und gute alte Konditorkunst auf dem Kaffeeklatsch nicht gibt. Dafür kennt ihr mich ja viel zu gut und wisst, dass auch ein Gugelhupf oder Streuselkuchen bei mir gerne gebacken wird. Für das heutige Törtchen hatte ich die Ansage, Mandel und Vanille und bitte super fluffig und gaaaaaaaaanz cremig.
Was soll ich sagen, der Wunsch meines Töchterchens war mir Befehl. Es gibt ganz zarte Mandelböden, getränkt mit einem Vanille-Amaretto Sirup (das Schnäppschen kann natürlich weggelassen werden, wenn Kinder mitessen sollen) und einer nicht so süßen deutschen Vanille-Buttercreme. Damit nicht alles weich und fluffig bei diesem Törtchen ist, kommen noch Mandelblättchen und ein wenig Nougatschokolade dazu. Also wer da nicht sofort nach der Kuchengabel greift, ist selber schuld. Ich sag mal so, an dieser Torte hätte auch meine Oma Else ihre Freude gehabt und dabei ist sie kein bisschen oldschool oder langweilig, das könnt ihr mir glauben. Keine Müdigkeit vorschützen, holt die Backformen raus, wir fangen an.



Zutaten
für 2 x 20cm Backformen:
8 Eier Gr. L
360g Zucker 
2Pck Vanillezucker
1TL Vanillepaste 
1 Prise Salz
100g Mehl (405 oder 550)
150g blanchierte, gemahlene Mandeln
1Pck. Backpulver


Zubereitung:
Formen bitte nur am Boden mit Backpapier belegen und leicht mit Mehl ausstreuen, nicht fetten! Ofen auf 160 Grad Umluft vorheizen, mittlere Schiene. Eier trennen und das Eiweiß mit der Prise Salz und 100g des Zuckers zu einem festen Schaum aufschlagen, das dauert ein paar Minuten.
In einer anderen Schüssel die Eigelbe mit dem restlichen Zucker und dem Vanillezucker ganz hell schaumig aufschlagen, ich habe hier mit meinem Handrührgerät gearbeitet, das ging am schnellsten. In die helle Schaummasse noch die Vanillepaste geben und glatt rühren. Mehl, Mandeln und Backpulver mischen und sieben. Dann in 3 Portionen zu der Eigelbmasse geben und glatt rühren. Den Eischnee danach ebenfalls in drei Portionen darunter geben, am besten mit einem Küchenspatel, so bleibt das Volumen erhalten. Auf die beiden Formen verteilen, glatt streichen und im vorgeheizten Ofen für ca. 35 - 40 Minuten goldbraun backen lassen. Formen aus dem Ofen holen, nur höchstens 5 Minuten stehen lassen, dann mit einer kleinen Palette den Rand des Kuchens ablösen und vorsichtig auf einen Rost stürzen. Backpapier sofort abziehen und dann auskühlen lassen. Bitte 1 - 2 Tage vor dem Füllen backen, so krümelt der Boden beim schneiden nicht so sehr.

Zutaten
für die Füllung:
750ml Milch (3,5%)
2Pck. Vanillepuddingpulver
1Prise Salz
3 - 4EL Zucker
600g weiche Butter (gerne Süßrahmbutter)
1EL Puderzucker
2EL Vanillepaste


Zubereitung:
Aus der Milch, Zucker und dem Vanillepuddingpulver nach Packungsanleitung einen festen Pudding kochen. Ich mag meine deutsche Buttercreme nicht ganz so weich, deshalb nehme ich hier weniger Milch als sonst. Den frisch gekochten Pudding in eine Schüssel geben und direkt auf der Oberfläche mit Frischhaltefolie abdecken, so bildet sich keine Haut. Abkühlen lassen, der Vanille Pudding sollte für die weitere Verarbeitung auf keinen Fall kalt aus dem Kühlschrank kommen, sonst gerinnt die Buttercreme. Die weiche Butter in der Küchenmaschine mit dem gesiebten Puderzucker und der Vanillepaste für ca. 10 Minuten weiß schaumig aufschlagen lassen. Dann den abgekühlten Pudding, esslöffelweise dazu geben und alles zu einer feinen Buttercreme zusammen kommen lassen.


Zusätzlich:
- Tränke für die Böden -
80g Zucker
80ml Wasser
1TL Vanillepaste
optional 2EL Amaretto Likör

 Wasser, Vanillepaste und Zucker in einem kleinen Topf aufkochen und 1 - 2 Minuten simmern lassen. Wer mag gibt dann noch den Amarettot Likör dazu. In eine Schale geben und abkühlen lassen.


Zusätzlich:
ca. 150g gehobelte Mandelblättchen

Die Mandelblättchen in einer Pfanne, ohne Fett auf nicht zu hoher Temperatur leicht bräunen lassen, so bekommen sie noch mehr Geschmack und Aroma.

ca. 100g Noisette oder Nougat Schokolade

Wie die Torte fertig gestellt wird erkläre ich weiter unten am Anschnitt.





Beide Kuchen auf der Oberseite nur ganz leicht begardigen, jeden Boden 2x waagerecht durchschneiden. Von den 6 Böden habe ich für diese Torte nur 5! verbraucht, sie wäre mir zu hoch geworden, das finde ich bei Buttercreme Törtchen sonst zu schwer. Den Mandelboden für Cake Pops einfrieren oder einfach so vernaschen. Den 1ten Boden auf eine Tortenplatte mit etwas Buttercreme "festkleben", dann mit dem Vanillesirup tränken, ich nehme immer einen Silikonpinsel dafür. Mit einer Portion der Buttercreme befüllen. Dafür habe ich hier einen großen Eisportionierer als Maß verwendet. Den 2.ten Boden darüber legen und so fortfahren, auf zwei der Böden habe ich noch zusätzlich die klein gehackte Nougat Schokolade gestreut, sowas von lecker kann ich euch sagen.
Durch das Tränken der Böden bleiben diese schön saftig und die Torte lässt sich später super schneiden. Vier der Böden also immer schön Tränken und befüllen und mit dem 5ten Boden mit der flachen Seite nach oben abschließen. Für 1 Stunde in den Kühlschrank stellen, danach die komplette Torte einmal mit der Buttercreme einstreichen. Wieder kühlen, ca. 15 Minuten dann noch einmal nicht zu dick mit der Creme einstreichen und auf der Oberfläche schön glatt ziehen. Die Tortenplatte auf ein großes Backblech stellen und die Mandelblättchen mit den Händen rundherum vorsichtig andrücken. Auf der Oberseite der Torte mit der restlichen Buttercreme (Spritzbeutel mit einer großen Sterntülle) ein Kranzartiges Muster aufspritzen und innen mit Mandeln Ausstreuen. Auch dieses Törtchen hält sich sehr gut einige Tage im Kühlschrank und bleibt schön saftig und lecker.


SHARE:

Keine Kommentare

Kommentar posten

Blogger templates by pipdig