Donnerstag, 29. November 2018

Red Velvet und Pistazien Törtchen mit Karamell und Nougat

Ihr Lieben, wenn ich früher Torten gemacht habe, konnte es mir nie genug Deko sein. Die armen kleinen Törtchen wurden von mir so üppig verziert das man oft nicht mal die Grundfarbe des Fondant sehen konnte. Ganz ehrlich, heute muss ich da über mich selber lachen, denn jetzt liebe ich es schlichter. Was ja nicht heißen muss das es langweilig ist, wie seht ihr das ? Für dieses "einfache" weihnachtliche Törtchen habe ich mit einem Crackle Effekt auf der Fondant Oberfläche gearbeitet und dann nur noch die rote Fondant Schleife und Band dazu dekoriert. Ich selber finde die kleine Torte ansprechend und auch elegant, wenn man das bei einer Weihnachtstorte sagen kann. Sie macht richtig was her, ohne Deko technisch wirklich viel Arbeit zu machen, in der Vorweihnachtszeit ist das ein echter Pluspunkt. Vor lauter Optik habe ich euch noch gar nicht erzählt was sich in dem leckeren Geschenkpäckchen verbirgt. Red Velvet und Pistazien Böden wurden dafür gebacken, gefüllt ist das ganze mit einer ganz schlichten Vanille Buttercreme. Als kleines Extra sind die einzelnen Schichten dann abwechselnd mit Nougat Schokolade und selbstgemachtem Pistazien Karamell bestreut. Wie sieht´s aus, seid ihr noch auf der Suche nach einem festlichen Weihnachtstörtchen? Dann würde ich sagen fangen wir direkt mal mit dem Böden backen an.




Für 2x 18x18 Pistazien Biskuit Böden
Zutaten:
6 Eigelb
130g Zucker
1TL Vanillepaste 
8 Eiweiß
100g Zucker
60g gemahlene Pistazien
90g Mehl
90g flüssige, abgekühlte Butter


Zubereitung:
Backformen fetten, Boden mit Backpapier belegen und die ganze Form gut mit Mehl ausstreuen, damit der Teig trotz des einfettens an den Kuchenformwänden "hochkriechen" kann. Backofen auf ca. 180 Grad vorheizen.
Eigelb und 130g Zucker mit der Vanille hell cremig aufschlagen lassen, das dauert ein paar Minuten.
Das Eiweiß mit 100g Zucker separat zu einem festen steifen Schnee schlagen. Diesen Eischnee dann unter die cremige Eigelbmasse heben. Mehl und gemahlene Pistazien gut mischen und vorsichtig unter die Schaummasse heben. 1-2 EL des Teigs in die abgekühlte, flüssige Butter rühren. Dieser Schritt gleicht die Butter an den Teig an. Dann diese Buttermasse unter den Teig heben, das geht am besten mit einem großen Küchenschaber, achtet darauf nicht zuviel Volumen aus dem Teig zu schlagen. Den fertigen Teig zügig in die beiden Formen verteilen und im vorgeheizten Backofen ca. 15-20 Minuten backen lassen. Stäbchenprobe nicht vergessen. Nach dem Herausnehmen mit einer scharfen Winkelpalette o.ä. am Rand lösen und ein paar Minuten in der Form lassen. So kann er nicht in der Mitte zusammenfallen. Auf einen Kuchenrost stürzen und komplett auskühlen lassen.
Der Biskuit ist sehr zart und leicht und schmeckt ausnehmend lecker.

Zutaten
für 2x 18x18 cm Red Velvet Böden:
400g Mehl 550er
3EL Backkakao (bitte keine Trinkschokolade)
1TL Backsoda (oder Kaisernatron)
1 Prise Salz
120g weiche Butter
250g extrafeinen Zucker 
2 Eier Gr. L
250ml neutrales Pflanzenöl
1TL Weißweinessig
2TL Vanillepaste
250ml Buttermilch
2TL rote Farbpaste (optional, wer nicht mag lässt sie weg, der Teig ist dann halt weniger rot) 


Zubereitung:
Backformen fetten, den Boden mit Backpapier belegen und die komplette Form leicht bemehlen. Backofen auf 170 Grad Umluft vorheizen.
Mehl, Kakao Pulver, Salz und Backsoda mischen und sieben. Die Butter und den Zucker zusammen mit der Vanillepaste in der Küchenmaschine hell schaumig aufschlagen lassen. Die Eier einzeln dazu geben, achtet wirklich darauf das sie Zimmertemperatur haben. Öl, Essig, Buttermilch und nach Wunsch die rote Farbpaste in einem kleinen Gefäß mischen und zu der Eier-Butter Masse in die Rührschüssel geben, alles gut verquirlen lassen. Nun nur noch die gesiebten trockenen Zutaten dazu geben und glatt rühren. Ein paar ganz kleine "Klümpchen" in der Masse sind nicht schlimm, sie sollte allerdings so glatt wie möglich sein. Auf die beiden Formen verteilen und im vorgeheizten Ofen 25-30 Minuten backen lassen, Stäbchenprobe nicht vergessen. Die Böden 10 Minuten in der Form belassen, dann den Rand mit der Palette lösen und auf den Kuchenrost stürzen.

Mein Tipp:
1. Solltet ihr keine quadratischen Backformen im Haus haben, dann backt die im Rezept aufgeführten Teige auf einem tiefen Backblech ab. Dabei wird sich die Backzeit auf ca. 15-20 Minuten reduzieren, macht auch hier nach ca. 15 Minuten eine Stäbchenprobe oder drückt mit der Hand leicht auf den Boden auf. Wenn es zurück federt sind die Böden fertig gebacken. Diese Böden könnte ihr dann in 18 x18cm große Stücke schneiden.
2. Wie ihr den Rezepten entnehmen könnt habe ich jeweils 2 x 2 Böden gebacken. Das heißt ich hatte nachdem ich die Böden jeweils einmal waagerecht halbiert habe insgesamt 8! Kuchenböden. Das war mir für diese Torte allerdings zu viel, so habe ich jeweils 1 Pistazien und einen Red Velvet Boden eingefroren, noch größer hätte das Päckchen für mich nicht sein dürfen. Solltet ihr eine weniger hohe Torten wünschen, dann halbiert die Mengen in den Rezepten und backt nur jeweils 1! Form.

Zutaten
für die Buttercreme:
750ml Milch 3,5%
2 Pck. Vanille Pudding zum kochen
110g Zucker
375g weiche Butter
1TL Vanillepaste 


Zubereitung:
Aus der Milch, dem Zucker und dem Vanillepuddingpulver nach Packungsanleitung einen etwas dickeren Pudding kochen. In die noch warme Puddingmasse die Vanillepaste unterrühren. Mit einem Stück Frischhaltefolie direkt auf der Oberfläche abdecken und so komplett auf Zimmertemperatur abkühlen lassen. Die weiche Butter in der Küchenmaschine weiß schaumig aufschlagen lassen und den abgekühlten Pudding (kurz durchrühren wegen der Knötchen) Esslöffelweise unterrühren lassen.

 Zusätzlich:
200g Zucker in einer beschichteten Pfanne ganz langsam erwärmen (auf nicht zu hoher Hitze), nicht darin rühren! Das Ganze zu einem hellen goldgelben Karamell einkochen lassen und dann 100g Pistazien dazu geben. Mit einem Holzlöffel solange rühren bis die Nüsse komplett mit dem Karamell ummantelt sind. Auf ein Stück Backpapier oder eine Silikonmatte aufgeben und ausstreichen. Nach dem abkühlen mit einem großen Messer in kleine Stückchen hacken. 

1 Tafel Nougat oder Noisette Schokolade

Aus 600g Vollmilch Schokolade und 200g Sahne eine einfache Ganache herstellen.

Wie das Weihnachtspäckchen fertig gemacht wird erkläre ich euch unten am Anschnitt. Die einzelnen Arbeitsschritte sind viel einfach als ihr denkt und viel schneller als ihr glaubt ist das feine Törtchen zum Fest fertig. 



Die Kuchenböden jeweils 1x waagerecht halbieren. Für die Torte habe ich 3x Red Velvet und 3x Pistazien Böden verwendet. Den ersten Red Velvet Boden mit etwas Ganache auf einer Tortenplatte aufkleben. Mit der Buttercreme bestreichen, am besten geht das mit einem großen Eisportionierer oder dem Spritzbeutel, so habt ihr auf jedem Boden die gleiche Menge Creme!
Auf die Creme klein gehackten Pistazienkaramell verteilen. Als 2ten Boden einen Pistazienbiskuit auflegen, mit Creme befüllen und dann klein gehackte Nougat Schokolade darüber geben. Nun wieder einen Red Velvet Boden mit Creme und Pistazienkaramell darauf schichten und im Wechsel fortfahren bis alle 6 Böden verbaucht sind. Die Torte dann für 1 Stunde in den Kühlschrank stellen und danach mit der Ganache ummanteln. Achtet darauf das die Ganache eine Nutella artige Konsistenz hat, dann ist das einstreichen ganz einfach. Sollte sie zu fest sein, 10 Sekunden in die Mikrowelle damit. 

Ihr fragt euch sicher wie das Reptilien/ Lederartige Muster im Fondant gemacht ist, da ist ein kleiner Trick dabei und wirklich ganz einfach zu machen.
 Ich habe 1 kg weißen Massa Ticino Fondant* dicker ausgerollt als normalerweise üblich, auch sollte er noch nicht in der gewünschten Tortengröße sein. Den Fondant dann auf der kompletten ausgerollten Oberfläche mit einem Creme Brulée Brenner abflämmen. Die gesamte Oberfläche sollte danach goldgelb sein, keine Angst da passiert nichts, in eurer Küche wird es wie nach gegrillten Marshmallows duften. Löst den Fondant dann mit einem Tortenretter von der Silkikonmatte oder  eurem Untergrund, immer schön Bäckerstärke darunter streuen und dann abkühlen lassen!
Um diesen Crackle Effekt auf eurem Fondant zu erhalten müsst ihr Fondant Glanzspray (Clear Edible Glaze) auf die abgeflämmte Fondantoberfläche pinseln. Wer häufiger mit Zuckerblüten arbeitet wird diesen Glaze kennen. Es gibt ihn zumeist als Spray in fast allen Torten Zubehör Shops zu kaufen. Ihr könnt ihn auch wunderbar für Fondant Torten und Dekor verwenden, die Oberflächen glänzen danach wunderbar! Wenn ihr die komplette Fläche bestrichen habt, ca. 10 Minuten trocknen lassen. Danach den Goldpuder mit reinem Alkohol verdünnen und auf den ausgerollten Fondant streichen, wieder trocknen lassen. Das dauert dann aber nur noch ein paar Minuten. Nun den Fondant von links nach rechts und dann von rechts nach links, oben und unten noch einmal komplett mit dem Rollholz ausrollen. Je mehr ihr rollt, desto mehr Crackle Effekt kommt auf der Oberfläche zutage.
Dann einfach den Fondant wie gewohnt auf die Torte auflegen, andrücken mit dem Glätter und entsprechend abschneiden. Das Dekorieren ist dann ganz Geschmackssache, bei mir gab es nur noch ein rotes Fondant Band und Schleife und einen kleinen Ilex Zweig, mehr musste nicht sein.
Jetz bin ich gespannt ob auch bei euch zu Hause in diesem Jahr ein kleines Weihnachtspräsent auf dem Kaffeetisch stehen wird.




* Dieses Produkt wurde mir freundlicherweise von der Herbert Bausch GmbH / Massa Ticino zur Verfügung gestellt 
SHARE:

Keine Kommentare

Kommentar posten

Blogger templates by pipdig