Donnerstag, 27. September 2018

Der Tale As Old As Time Afternoon Tea im Town House at The Kensington

Ihr Lieben, dass ich eine unternehmungslustige Person bin, kann man glaube ich mittlerweile auch ein wenig auf meinem Blog sehen und lesen. Ich habe mich ja vor einiger Zeit getraut als "Kaffeeklatsch on Tour" ein wenig von meinen Aktivitäten außerhalb der Küche zu berichten. Unsere Familie liebt Städtereisen und wir lieben London. Das ist wohl auch der Grund warum es unsere Tochter Vanessa für ihr Masterstudium dort hin verschlagen hat. Als gute Eltern haben mein Mann und ich sie natürlich beim Umzug tatkräftig unterstützt. Ich kann euch sagen, eine äußerst mühselige Angelegenheit die mit viel schleppen und putzen einher gegangen ist. Deshalb war eigentlich schon bald klar, das wir uns zum Abschluss dieser London Tour mal wieder einen Afternoon Tea gönnen wollten. Mein Mann ist da weniger begeistert, der sagt immer viel Geld für Brot und Gebäck, aber da muss er halt durch. Ich bin also ein bisschen aufgeregt euch zum ersten Mal auf dem Blog von einer "sehr britischen" Tradition zu berichten. Wie ihr unschwer am ersten Bild des Berichts erkennen könnt haben wir auf Wunsch von Vanessa (war ja eigentlich klar, oder?!) den "Die Schöne und das Biest Afternoon Tea" im Kensington Hotel besucht. Dort hat sich das darin befindliche Town House Restaurant im Jahr 2017 auf diesen ganz speziellen, märchenhaften Tee eingerichtet. 
Im März 2017 kam der Disney-Musical Film "The Beauty and the Beast" in die Kinos und der Hype auf diesen Afternoon Tea war, das könnt ihr euch denken entsprechend groß. Eigentlich sollte er nur wenige Monate im Kensington Hotel angeboten werden, aber die Resonanz war so überwältigend das er bis dato dort immer noch gebucht werden kann und das haben wir dann auch getan. 
An einem Mittwoch Nachmittag um 15.00 Uhr ging es los zu unserer Tisch-Reservierung beim
"Tale As Old As Time Afternoon Tea" ins Town House Restaurant.


Keine Sorge, ich bin nicht durch den dichten Londoner Verkehr gestrampelt, sondern mit der Tube und dann per Pedes bis zum Kensington gewandert. Mit dem Fahrrad wäre ich die nie angekommen.

Wie ihr sehen könnt hat das Restaurant ein wirklich schöne und persönliche Atmosphäre. Die beleuchteten Bücherregale und die hübsch eingedeckten Tische laden zum verweilen ein. Wir wurden allerdings erst einmal an einen runden Tisch gesetzt, der mitten im Durchgang von zwei Räumen stand. Das Gewusel drum herum fand ich nun wirklich nicht besonders prickelnd. Mal ehrlich, wenn man soviel Geld für einen solchen Afternoon Tea bezahlt, dann finde ich sollte alles stimmen. Ich habe dann freundlich nach einem ruhigen Tisch direkt am Fenster gefragt, klar ihr wollt ja auch schöne Bilder sehen und da ist Tageslicht einfach mehr als nützlich und siehe da, weil es schon recht spät war, war dieser tolle Tisch nicht mehr belegt. Familie Strauch zog dann erst mal um.

Na, wer kennt die Rose noch aus dem Film? 
Und wie ihr sehen könnt, erwarteten uns direkt ein paar hübsch verpackte Kekse und die Menü Karte an unserem Tisch.


Schande über Vanessa und mich, aber mein Mann Jürgen war tatsächlich der einzige von uns Dreien, der sich Tee zum Afternoon Tea bestellt hat. Wir Mädels waren mehr vom Latte Macchiato angetan, aber das verraten wir natürlich niemandem!

Also eine Art "Vorspeise" gab es dann eine sehr leckere Venison Pie, eine Art Beef-Ragout Bällchen mit sehr leckerer Zitronen-Orangen Crème fraîche Soße und einem Käse Soufflé, alles in Miniatur Format. Das Bällchen fand ich sehr köstlich, da hätte ich noch mehr von in mich reinrollen können.
Hier hat nun mein Göttergatte mit einem vegetarischen Vorspeisenteller eine "Extrawurst" bekommen, wie ihr auf dem unteren Foto sehen könnt.


Zusammen mit der ganz typischen Afternoon Tea Etagere wurde uns auch der süße Herr von Unruh und der liebenswerte Lumiére auf den Tisch gestellt. Ich hätte mir die zwei süßen kleinen Kerlchen am liebsten direkt in die Tasche gesteckt!

Madame Pottine war bis zum Rand mit cremiger Sahne befüllt die wie ihr sehen könnt, später noch für ein sehr ungewöhnliches Dessert verwendet werden wird. Der kleine Chip (einer meiner Lieblingsfiguren im Film; Der ist aber auch zu niedlich, diese kleine freche Tasse) stand ganz oben auf der Etagere und hatte einen mächtig leckeren Nachtisch im Bauch. Das es kein ganz klassischer Afternoon Tea ist kann ich euch jetzt anhand der Speisen auf der Etagere ein wenig besser erklären.


Bei einer wirklich guten Tea Time gibt es hausgemachte Scones und Clotted Cream zusammen mit der unübertroffenen englischen Erdbeer Marmelade (Glaubt mir, ich habe nirgends bessere Erdbeeren gegessen wie in England). Hier gibt es aber passend zum Märchen eine Art süßes Mini Baguette Brötchen das zusammen mit Aprikosen Marmelade und einer sehr intensiven Schoko Creme serviert wurde. Hand aufs Herz ich fand diese süßen Brötchen recht trocken und habe mir beim Kellner noch etwas Butter erbeten, die habe ich freundlich nachgereicht bekommen. Schön, wenn sie direkt beim Tee dabei gewesen wäre und auch der Marmeladen und Schoko Aufstrich ein wenig üppiger gemessen auf den Tisch kämen. So muss man halt Nachfragen wenn es nicht reicht, aber wer tut das schon gerne.


Ich gestehe es, ich habe ein Faible für das weiche helle Sandwichbrot, das so appetitlich belegt und in feine Streifen geschnitten auf der Etagere serviert wird. Hier gab es nun eine ganz klassische Eier-Kresse und Gurken-Frischkäse Varianten. Dazu noch leckere geräucherte Lachs und geröstete Entenfleisch Schnittchen. Von diesen kleinen Happen konnte man auch mehrfach "Nachordern", was mein lieber Mann sich natürlich nicht zweimal hat sagen lassen. Wir nennen ihn seitdem " Jürgen - The King of Sandwich" - und verraten nicht wieviel er von den kleinen Dingern an diesem Tag verputzt hat!


Richtig "Märchenhaft" wurde es dann auf der obersten Etage, da wurden die feinen Desserts präsentiert. Im putzigen Tässchen "Chip" gab es ein sehr leckeres, wenn auch mächtiges weißes Schokoladen Mousse mit einem Tupfen Sahne dekoriert. Mit der grau eingefärbten Sahne habe ich mich ein wenig schwer getan, ich finde das ist natürlich keine besonders schöne Farbwahl für so ein ansonsten strahlend weißes Lebensmittel. Aber auch das ist dem Film und der Geschichte geschuldet Denn an Chip hängt das Schildchen mit dem Spruch " Try the grey stuff" , also musste das wohl so sein. Herrn von Unruh gab es als kleine Schokoladen Tarte die sehr hübsch anzusehen aber auch unglaublich süß und mächtig war. Den Kokos-Schokoladen Macarons fand ich gut, aber offen gesagt nicht überragend, aber was das kleine Mandelgebäck betrifft bin ich halt wohl sehr verwöhnt. Wenn man die kleinen Diven gerne selber backt wird man halt anspruchsvoller was den Geschmack der Füllungen betrifft. Ich hoffe das klingt jetzt nicht überheblich 😉, aber wir Schleckermäulchen sind halt ganz streng was den Geschmack betrifft.

Sind diese beiden Gesellen nicht einfach zauberhaft und man wünscht sich wieder Kind zu sein und sie sich einfach in die Tasche stecken zu können.

Was soll ich euch sagen, trotz der zuckersüßen Madame Pottine hat mir das Gelee in dem Rosenblätter und goldene Partikelchen glänzten ein wenig Angst gemacht. Ich mag es einfach nicht ganz so klibberig 😉. Für mich hatte es offen gesagt,  "Null" Geschmack und da konnte die wunderbar cremige Sahne auch nicht mehr viel retten. Ich habe schon Rosenblätter aus meinem eigenen Garten für Desserts und Kuchen verwendet, daher war mir der leicht seifige Blütenblatt Geschmack auch nicht ganz fremd. Alles in allem ist dieses Dessert bei mir leider total durchgefallen, obwohl die Optik wunderbar war.


Was meint ihr, so ein kleiner Macaron geht doch wirklich immer?! 

Also mal ganz ehrlich, niedlicher geht es doch wohl bald nicht mehr... 


Die Ball-Kleid Kekse (Spekulatius und Marzipan) von Belle, die ihr weiter oben im Beitrag sehen konntet, wurden uns noch als Give-Away in sicher in einer Schachtel verpackt mit auf den Weg gegeben. Vanessa konnte mit den zuckersüßen Keksen die Kinder ihrer Vermieter beglücken, unser Bedarf an Gebäck war für diesen Tag mehr als gut bedient. 

Mein ehrliches Resümee zu diesem "Die Schöne und das Biest" Afternoon Tea.
Für Kinder und junggebliebene Disney Fans sicher ein absolutes Highlight. Die Deko Artikel, wie den Herrn von Unruh, Madame Pottine und auch Lumiére, waren leider teilweise schon etwas abgegriffen und in die Jahre gekommen. Diese Dinge sind einfach nicht für den Dauergebrauch in einem Restaurant bestimmt. Auch konnte mich nicht Alles was auf der Etagere angeboten wurde vom Geschmack her überzeugen. Ich persönlich fand für 42 Pfund pro Person hätte es ruhig noch etwas exklusiver vom Geschmack und den Aromen sein können. Wie gesagt, Sandwiches wurden zum Nachordern angeboten, leider aber nichts von den sehr feinen Vorspeisen und auch nichts vom Gebäck. Ich kann nicht sagen, ob man auf Nachfrage z.Bsp. weitere Macarons bekommen hätte. Für weitere 12,50 Pfund wäre auch noch ein Glas Champagner zum Tee dabei gewesen. Da aber eine Art Eigenmarke des Hotel (Ich gestehe ich liebe Rosé Ruinart) angeboten wurde, habe ich bei diesem Preis darauf verzichtet mir ein Gläschen zu bestellen. Alles in allem ein sehr gemütlicher und schöner Nachmittag, in einem tollen Ambiente und freundlichem Personal. Wer das Märchen "Die Schöne und das Biest" liebt, wird diese Tea Time von Herzen genießen und jetzt bleibt gespannt, denn den nächsten Afternoon Tea habe ich schon für meinen Besuch im November fest eingeplant.
SHARE:

Keine Kommentare

Kommentar posten

Blogger templates by pipdig