Donnerstag, 3. Mai 2018

Zitronen Cheesecake mit Erdbeer Mousse und Fruchtspiegel

Ihr Lieben, ihr wisst ja, bei mir muss es nicht immer die große Fondanttorte sein. Dieses feine, fruchtig und zugleich cremige Törtchen wird, da bin ich mir fast sicher in diesem Frühjahr und Sommer eines eurer Lieblingsgebäcke werden... Hoffe ich zumindest ganz stark. In unserer Familie war es heiß begehrt und alle die davon probiert haben, waren schwer begeistert. Es ist viel weniger Arbeit als man vielleicht denkt. Die Arbeitsschritte sind wirklich total "easy" und das schöne daran ist, das diese kleine Leckerei super vorzubereiten ist und im Kühlschrank gerne über Nacht geparkt werden kann und es auch noch einige Tage lang wunderbar frisch schmeckt.
Jetzt verrate ich euch natürlich noch was in ihm steckt, ein fluffiger Pistazienbiskuit der durch die kleinen Nussstückchen trotzdem einen wunderbaren "Biss" hat. Darüber eine feine cremige Schicht Zitronen-Cheesecake, dann folgt ein zartes Erdbeer-Mousse und als Krönung kommt noch ein super fruchtiger Erdbeerspiegel obendrauf. Hört sich das nicht Mega-Lecker an - Was soll ich sagen, habt ihr Lust auf etwas ganz Besonderes? Dann würde ich sagen, schmeißt den Backofen an!


Zutaten
für 1 Backblech Pistazienbiskuit:
5 Eier
1 Prise Salz
60g extrafeinen Zucker
1TL Vanillepaste
70g Mehl
30g Speisestärke
1/2TL Backpulver
60g Pistazien gemahlen 
1 Messerspitze grüne Farbpaste - optional - 


Zubereitung:
Backofen auf 200 Grad vorheizen, Backblech mit Backpapier auslegen und ein Küchentuch auf dem Tisch ausbreiten und leicht mit Zucker bestreuen.
Eier trennen! Eiweiß mit der Prise Salz schön steif schlagen (wer mag kann an dieser Stelle einen Hauch grüne Farbpaste dazugeben), das habe ich mit dem Handmixer gemacht, während ich das Eigelb mit dem Zucker und der Vanillepaste in der Küchenmaschine ganz hell cremig aufgeschlagen habe, das dauert ein paar Minuten. Mehl, Speisestärke, Backpulver und Pistazien mischen und sieben. Ich habe hier Pistazien von Lidl selber geschält und in meiner alten Moulinette gemahlen, das ist finde ich die günstigste Alternative. Das steif geschlagene Eiweiß ganz vorsichtig, am besten mit dem Küchenspatel unter die Eigelbschaummasse heben, schlagt das Volumen nicht heraus. Dann die Mehlmischung darüber geben und saft unterarbeiten, achtet darauf das keine "Mehlnester" mehr im Teig sind, ihr aber auch hierbei nicht das Volumen herausrührt. Auf das vorbereitete Backblech geben, glatt streichen und im vorgeheizten Backofen ca. 15 Minuten abbacken lassen. Der Biskuit sollte nicht zu stark gebräunt sein und beim Finger aufstupsen sanft federn. Direkt auf das Küchenhandtuch stürzen, Backblech abheben und das Backpapier ganz vorsichtig ablösen. Auf dem mit Zucker bestreuten Tuch komplett auskühlen lassen. Dann mit Hilfe eines 26er Springform Bodens einen entsprechenden Kreis aus dem Biskuit schneidender Rest kann für Cake Pops genutzt oder einfach so vernascht werden.  



Zutaten
für die Füllungen:
1. Zitronen- Cheesecake
450g Frischkäse Vollfettstufe
2 3/4 TL Gelatinepulver
3EL Zitronensaft
100g extrafeinen Zucker 
1Prise Salz
160g Sahne (am besten 32% Konditorsahne)
Abrieb einer 1/2 Bio Zitrone  


Zubereitung:
Gelatine in einem kleinen Gefäß mit dem Zitronensaft übergießen und quellen lassen. In der Küchenmaschine den Frischkäse, Salz und Zucker ca. 2 Minuten schön cremig aufschlagen lassen. Dann gebt ihr die Sahne in einem dünnen Strahl in die Masse während die Küchenmaschine weiter läuft. Das ganz wieder ca. 2 Minuten schön aufschlagen lassen. Ich habe meine gequollene Gelatine bei ca. 700 Watt 10 Sekunden in die Mikrowelle gegeben, wenn sie flüssig und und kleine Bläschen wirft ist sie genau richtig, es kann sein das man evtl. noch einmal 5 oder 10 Sekunden nach "heizen" muss. Rührt immer zwischendurch mit einem kleinen Löffelstiel darin, so seht ihr ob die Konsistenz stimmt. Die flüssige Gelatine bitte ganz langsam in die weiterlaufende Masse in der Küchenmaschine eingießen, lasst den Schneebesen gerne auf einer hohen Geschwindigkeit laufen, so verteilt sich das ganz am besten, jetzt bitte noch den Zitronenabrieb zufügen. Alles noch einmal für ca. 3 Minuten aufschlagen lassen. Den ausgestochenen Pistazien Biskuitboden auf eine Tortenplatte eurer Wahl legen und einen Tortenring drum herum stellen. Darauf nun als erste Lage die Zitronen-Cheesecake Masse geben und glatt streichen. Für mindestens 1 Stunde im Kühlschrank parken.

2. Erdbeer Mousse
200g Erdbeer-Püree
(dafür einfach 200g frische Erdbeeren pürieren, ich habe hier weil die Erdbeeren im Moment noch nicht so einen tollen Geschmack haben das Fruchtpüree Erdbeer von Ponthier benutzt das es bei der Metro zu kaufen gibt, das ist ein wirklich hochwertiges Produkt das es in vielen Varianten erhältlich ist und eine immer gleichbleibende Qualität hat)
2 3/4 Tl Gelatinepulver
40g extrafeinen Zucker
3EL kaltes Wasser
150g Sahne


Zubereitung:
Gelatine in ein kleines Gefäß geben und mit dem kalten Wasser übegießen, mindestens 5 Minuten stehen lassen. Das Fruchtpüree mit dem Zucker in einem Topf leicht erwärmen, nicht kochen lassen, der Zucker soll sich nur lösen. Die eingeweichte Gelatine dazu geben und so lange rühren bis sie sich komplett aufgelöst hat. In eine Schüssel geben und abkühlen lassen. Sie muss nicht komplett erkaltet sein. Die Sahne so lange schlagen bis man weiche Spitzen hat, sie muss nicht komplett steif sein. Unter die abgekühlte Erdbeermasse geben, es sollen keine Sahnereste mehr zu sehen sein. Auf die Cheesecake Masse geben und glatt streichen, wieder für mindestens 1 Stunde im Kühlschrank parken.

3. Erdbeer Gelee
300g Erdbeer-Püree
2 3/4 TL Gelatinepulver
60g Zucker
3EL Wasser

Zubereitung:
Gelatine wieder mit Wasser übergießen und quellen lassen. Das Erdbeer-Püree mit dem Zucker in einem kleinen Topf erhitzen und die gequollene Gelatine dazu geben und solange rühren bis sich alles gelöst hat. Wartet bitte bis die Fruchtmasse nur noch Handwarm ist, bevor ihr sie über das gut gekühlte Erdbeer-Mousse gebt und schön glatt streicht. Den Kuchen könnt ihr so ohne Probleme über Nacht im Kühlschrank parken und am nächsten Tag, wenn ihr ihn für die Kaffeetafel braucht, nur noch ein wenig ausdekorieren. 
Ich finde er sieht wirklich sehr sommerlich und fein aus und ich garantiere euch er schmeckt einfach wunderbar! Wie wäre es mit einem Stück?



SHARE:

Keine Kommentare

Kommentar posten

Blogger templates by pipdig