Donnerstag, 22. Februar 2018

Dreierlei Schoko-Flammen

Ihr Lieben, ich weiß nicht ob es bei euch genauso ist, aber ich verschenke einfach für mein Leben gerne, Selbstgemachtes. Aber glaubt mir, meine gestrickten Socken oder gehäkelten Topflappen will keiner haben, bei sowas habe ich zwei linke Hände. Deshalb gibt es meist etwas aus meiner Küche, da weiß ich wenigstens das das meiste gelingt was ich so vor mich hin fabriziere😉. 
Egal ob zu Ostern, Muttertag, Geburtstage oder einfach mal um einem guten Freund eine Freude zu machen, Gelegenheit etwas Feines zu zaubern gibt es doch eigentlich immer!
Wie wäre es mal mit gefüllter Schokolade, hier habe ich kleine "Flammen" gemacht, aber jede andere kleine Silikonform geht natürlich auch. Mit so einem Präsent habt ihr die Möglichkeit ganz individuell auf den Beschenkten einzugehen. Wenn ihr dann noch die Lieblingsschokolade verwendet und eine kleine Überraschung darin versteckt, glaubt mir, damit werdet ihr Freude bereiten.
Noch ein kleiner Tipp von mir: Ein Geldgeschenk das zusammen mit einer so liebevoll und speziellen Schokolade in einer schönen Verpackung überreicht wird, wirkt doch direkt ganz anders, meint ihr nicht auch? Also wem im Familien oder Freundeskreis könnt ihr mit so einer Schokoladen-Leckerei eine Freude machen, da fällt euch doch bestimmt jemand ein.






Ich habe hier bei den Schoko-Flammen von Silikomart*, die wie ich finde einfachste und schnellste Form des Temperierens angewandt. Ich will euch jetzt nicht mit viel Fachwissen plagen, aber bei dem Schmelzen von Schokolade ist es immer wichtig dies nicht bei einer zu hohen Temperatur zu machen. Die eigene Ungeduld trägt meist dazu bei, das man hinterher den verhassten "grauen" Schimmer auf seiner Schokolade hat, der entsteht wenn diese zu schnell und zu hoch erhitzt wird. Arbeitet am besten mit hochwertigen Schokoladen Callets (das sind kleine Schoko-Tropfen, nicht zu verwechseln mit den Backfesten Schoko Tropfen die in Kuchen kommen) oder hackt eine gute Schokololade oder Kuvertüre wirklich richtig klein! Je kleiner die Schokolade vor dem schmelzen ist, umso besser löst sie sich auf. Ich habe für die 15 Choco Flames ca. 170-180 Gramm Schokolade benutzt und in die Zartbitter Schokolade feine getrocknete Sauerkirschen, in die Nougat Schokolade eine knackige Bio Haselnuss und in die weiße Schokolade kleine Karamell Stückchen gepackt. So hat man ganz einfach und schnell eine besondere Schokoladen Spezialtät gezaubert. 
Und so habe ich es gemacht:
Schmelzt ca. 130g der jeweiligen Schokolade, entweder über einem nicht zu heißen Wasserbad oder in der Mikrowelle. Und gebt dann in die komplett flüssige Schokolade die restliche klein gehackte Schokolade dazu, kurz stehen lassen und dann gut unterrühren bis auch die zugegebene Schokolade geschmolzen ist. Die Schokolade ist zu diesem Zeitpunkt direkt gebrauchsfähig. Also schnell damit in einen kleinen Spritzbeutel, Spitze abschneiden und füllt die Formen nicht ganz bis zum Rand mit der Schokolade. Denkt daran wir wollen ja noch etwas in die Formen geben. Wenn ihr sie zu hoch befüllt, dann läuft die Schokolade über, wenn ihr z.b. die Kirsche oder Haselnuss hineingebt.
Die Füllungen habe ich dann mit einer kleinen Pinzette in die Mitte der Silikonförmchen gedrückt und die Formen danach bis an den Rand mit der restlichen Schokolade befüllt. Bitte nicht überfüllen, die Flammen sollen ja später schön flach aufstehen. Jetzt bei Zimmertemperatur "anziehen" lassen, d.h. die Schokolade wird fest und vor dem herauslösen aus der Silikonform ca. 1/2 Stunden in den Kühlschrank stellen. Als kleines Geschenk zu Ostern oder Muttertag finde ich so eine selbstgemachte Schokolade einfach wunderbar. Ist euch schon eingefallen mit welchem Geschmack ihr einen Lieblingsmenschen damit glücklich machen könntet? 

Wenn ihr wollt, hier gibt es ein ganz kurzes Video dazu.







* Dieses Produkt wurde mir freundlicherweise von der SiliKoMart S.R.L. zur Verfügung gestellt 
SHARE:

Keine Kommentare

Kommentar posten

Blogger templates by pipdig