Donnerstag, 22. Juni 2017

Erdbeer Pistazien Torte

Die Kombination Erdbeere und Pistazie ist einfach wunderbar. In diesem Törtchen vereinigen sich fluffige Pistazien Biskuit Böden, sowie feine Erdbeer Wunderkuchen Böden mit einer fruchtig cremigen Erdbeer Buttercreme. In die unterste Schicht des Törtchen habe ich noch eine klein gehakte Tafel Lindt Spaghetti Eis als kleines Extra dazu gegeben. Um das Törtchen fondanttauglich zu machen habe ich das Ganze mit einer Vollmilch Ganache eingestrichen.
Die Birkenrinde habe ich mit der Karen Davies Birch Mould gemacht und die wunderbaren Blumen aus meinem Garten wollte ich euch nicht vorenthalten, wie ihr seht liebe ich Rosen und Hortensien aller Art. Wer Lust auf ein ganz besonderes Sommertörtchen hat, sollte jetzt schon mal die Küchenmaschine rausholen, los geht's!

Für 2x20 Pistazien Biskuit Böden
Zutaten:
6 Eigelb
130g Zucker
1TL Vanillepaste

8 Eiweiß
100g Zucker

60g gemahlene Pistazien
90g Mehl

90g flüssige, abgekühlte Butter


Zubereitung:
Backformen fetten, Boden mit Backpapier belegen und die ganze Form gut mit Mehl ausstreuen, damit der Teig trotz des einfettens an den Kuchenformwänden "hochkriechen" kann. Backofen auf ca. 180 Grad vorheizen.
Eigelb und 130g Zucker mit der Vanille hell cremig aufschlagen lassen, das dauert ein paar Minuten.
Das Eiweiß mit 100g Zucker separat zu einem festen steifen Schnee schlagen. Diesen Eischnee dann unter die cremige Eigelbmasse heben. Mehl und gemahlene Pistazien gut mischen und vorsichtig unter die Schaummasse heben. 1-2 EL des Teigs in die abgekühlte, flüssige Butter rühren. Dieser Schritt gleicht die Butter an den Teig an. Dann diese Buttermasse unter den Teig heben, das geht am besten mit einem großen Küchenschaber, achtet darauf nicht zuviel Volumen aus dem Teig zu schlagen. Den fertigen Teig zügig in die beiden Formen verteilen und im vorgeheizten Backofen ca. 15-20 Minuten backen lassen. Stäbchenprobe nicht vergessen. Nach dem Herausnehmen mit einer scharfen Winkelpalette o.ä. am Rand lösen und ein paar Minuten in der Form lassen. So kann er nicht in der Mitte zusammenfallen. Auf einen Kuchenrost stürzen und komplett auskühlen lassen.
Der Biskuit ist sehr zart und leicht. Nach dem Backen habe ich festgestellt das die Böden für ein Törtchen allein nicht reichen würden. Ich wollte aber noch etwas mehr Stabilität in der Torte und mehr Böden, deshalb habe ich zusätzlich noch 2x20 Wunderkuchen Böden gebacken.


2x20 Erdbeer Wunderkuchen Böden:
Für diese Böden habe ich 1x die Menge meines Grundrezeptes für Wunderkuchen gebacken und dafür als cremige Zutat eine Erdbeer Buttermilch verwendet. Wer will kann noch ein paar Erdbeeren darin pürieren und/ oder eine Messerspitze roter Farbpaste dazu geben. So werden die Böden intensiver gefärbt und erhalten noch mehr Geschmack. Die Wunderkuchen Böden backen ca. 25 Minuten in den 2x20er Backformen, macht einfach den Stäbchentest!
Auch hier nach dem Backen auf dem Kuchenrost komplett auskühlen lassen.

Die Tortenböden könnt ihr 1-2 Tage vor dem Füllen backen und in Frischhaltefolie gut verpackt an einem kühlen Ort aufbewahren.


Für die Buttercreme
Zutaten:
ca.800g Erdbeeren
360g Butter weich
120g Zucker
1,5-2 Pck. Puddingpulver zum Kochen

Ich habe ca. 800g frische Erdbeeren püriert. Davon gut 600ml abmessen. In der warmen Jahreszeit könnt ihr zur Stabilität der Buttercreme jetzt eine etwas festere Puddingmasse kochen. Ich habe hierfür 1 Pck. Vanille Pudding und 1 Pck. Erdbeer Puddingpulver mit 6-8 EL Erdbeerpüree und dem Zucker in einem kleinen Gefäß verrührt. Das übrige Erdbeerpüree in einem Topf vorsichtig aufkochen lassen und das Puddingpulver-Gemisch unterrühren. Bitte unter ständigem Rühren 1-2 Minuten köcheln lassen. Abkühlen lassen. 
Die weiche Butter in der Küchenmaschine weiß schaumig aufschlagen lassen, achtet darauf das die Zutaten für die Buttercreme die gleiche Zimmertemperatur haben.  Den Erdbeer Pudding nun Esslöffelweise unter die Butter rühren, immer einen Löffel gut unterrühren bevor ihr den nächsten dazu gebt. Die Buttercreme in einen Spriztbeutel füllen und kurz kalt stellen.


Ganache:
700g Vollmilch Schokolade leicht anschmelzen lassen und mit 300g aufgekochter Sahne übergießen. Von innen nach außen mit dem Küchenspatel solange rühren, bis eine feine cremige Ganache entsteht. Abgedeckt über Nacht stehen lassen. Ganache immer bei Zimmertemperatur verarbeiten oder kurz in der Mikrowelle (10 Sekunden) erwärmen, damit sie die Konsistenz von Nutella hat, so lässt sie sich am besten aufstreichen und eure Böden werden nicht zerbröselt.

Den Zusammenbau und Fertigstellung des Törtchen erkläre ich euch am Anschnitt Bild.




Die Pistazien Biskuit Böden habe ich nur ein wenig an der Oberseite begradigt. Die Wunderkuchen Böden habe ich einmal waagrecht geteilt. Einen Wunderkuchen Boden mit ein wenig Ganache auf eine Cake Card oder eine Tortenplatte kleben. Am äußeren Kuchenrand habe ich mit einem Spritzbeutel einen kleinen Rand aus Ganache gezogen, damit mir die nicht fondanttaugliche Buttercreme auf keinen Fall nach außen dringen konnte. Mit einem Spritzbeutel mit Lochtülle habe ich dann den kompletten Boden kreisförmig mit der Buttercreme bespritzt. Auf diese Lage Buttercreme habe ich dann eine Tafel klein gehakte Lindt Spaghetti Eis Schokolade verteilt. Als 2tes habe ich einen Pistazien Boden aufgelegt, auch hier einen dünnen Rand Ganache gespritzt und wieder mit Buttercreme gefüllt, dann wieder Erdbeer Boden, Pistazien Boden und zum Schluß ebenfalls einen Erdbeer Wunderkuchen Boden als Abschluß aufgelegt. Das ganze wurde dann mit der restlichen Ganache eingestrichen. Ich habe aus ca. 750g weißem Massa Ticino Fondant* mit Hilfe einer Mould mehrere Birken Holz Elemente hergestellt und diese mit ein wenig Zuckerkleber auf der glatt-abgestrichenen und gut gekühlten Ganache aufgeklebt. Der Fondantrand wurde etwas höher gearbeitet um später die Blüten besser einstecken zu können. Die Oberseite der Torte habe ich nicht eingedeckt. Die Birkenrinde ist mit verschiedenen Farbpudern abgepinselt (beige, grau, braun, weiß und schwarz) um kleine Akzente zu setzen. Für das erste Mal ist das doch ganz gut gelungen. 
Die ungespritzten Blüten aus meinem Garten habe ich entsprechend gekürzt und die Stiele stramm in Frischhaltefolie eingewickelt. Diese wurden dann teilweise in den oberen Teil der Torte gesteckt, oder die kleineren Blüten nur locker dazwischen. 
Ich finde es ist ein hübsches, sommerliches und romantisches Törtchen.
Meine Mutter und Schwiegereltern haben sich zum Sonntags Kaffeeklatsch sehr darüber gefreut und waren vom Geschmack begeistert. Frisch, fruchtig und nicht zu süß.




* Dieses Produkt wurde mir freundlicherweise von der Herbert Bausch GmbH / Massa Ticino zur Verfügung gestellt
SHARE:

Keine Kommentare

Kommentar posten

Blogger templates by pipdig