Montag, 26. Juni 2017

Weiße Schokoladen Macarons mit Lemonysop Füllung

Was soll ich sagen, ich muss es immer wieder tun... Macarons sind einfach meine heimliche Liebe. Gegen die auch mein Mann nichts einzuwenden hat. Bei diesen hier habe ich zum letzten Mal das Mandelmehl von Buxtrade verwendet, das ich mir einmal in einer größeren Menge gekauft hatte, leider ein absoluter Reinfall wie ich gestehen muss. Das Mandelmehl war viel zu grob und hatte eine zu dunkle Farbe, wahrscheinlich waren Schalenreste mit darin. Achtet also immer darauf ein feines Mandelmehl aus geschälten Mandeln zu benutzen, dann müsst ihr euch beim Backen nicht ärgern. Aus meinem Südtirol Urlaub hatte ich mir von einem kleinen Bauernhof ein Lemonysop Gelee mitgebracht, das ganz fein nach Zitrone und Kräutern schmeckt. In der Kombination mit der weißen Schokoladen Buttercreme ein absoluter Hochgenuss. Wenn ihr dieses Gelee nicht bekommen könnt, ersetzt es einfach durch ein normales Zitronengelee, das geht genau so gut.
So jetzt aber mal wieder genug gequatscht... Schmeißt die Küchenmaschine an, die Macarons wollen gebacken werden.



Zutaten:
Für ca. 20 ganze Macarons (40 Halbschalen)
60g Eiweiß Zimmertemperatur
40g extrafeiner Zucker

100g Puderzucker 
60g Mandelmehl


Zubereitung:
Puderzucker und Mandelmehl mischen und nach Möglichkeit noch einmal in der Küchenmaschine oder der Moulinette (Blitzhacker) feiner mahlen. Danach mindestens 2-3 mal sieben und zu Seite stellen. Das Eiweiß in einer Schüssel oder der Küchenmaschine schön schaumig aufschlagen, fangt mit einer langsamen Rührgeschwindigkeit an und steigert diese langsam, so wird der Eischnee sehr Formstabil. Wenn der Eischnee schon richtig weiß ist gebt ihr den extrafeinen Zucker Löffelweise dazu, jedesmal nachdem ihr Zucker dazugegben habt, lasst ihr das Ganze 20-30 Sekunden schlagen. Wenn der komplette Zucker untergerührt ist noch ein wenig weiterschlagen, wenn die Masse ganz weiß und schön glänzend ist, aufhören! 
Nun gebt ihr in 3x das Mandel-Puderzucker Gemisch zu der Eischnee Masse. Der erste Teil bricht die Struktur des Eischnees auf und dann den 2ten und 3ten Teil dazu geben. Mit dem Küchenspatel arbeiten, von innen nach außen an den Schüsselrand drücken und alles gut einarbeiten.
Die Masse sollte hinterher schön glänzend sein und von dem Spatel fließen! In einen Spritzbeutel füllen (0,9 runde Lochtülle) und kleine runde Macarons auf ein mit Backpapier belegtes Blech (2€ runde Kreise) oder auf Macaronsmatten aufspritzen. Lasst die Schalen unbedingt 15-30 Minuten - das kommt auf das Wetter an, lacht nicht wenn es sehr feucht ist dauert es länger - trocknen lassen. Macht den Fingertest, der darf nicht mehr an der Außenhaut der Macaronsschale kleben bleiben, es sollte sich fest anfühlen. 
Backofen auf 140-150Grad Umluft (das kommt auf euren Backofen an) vorheizen und dann die Bleche nacheinander (die o.g. Masse ergibt ca. 2 Backbleche, 40 Macaronsschalen) ca. 12-15 Minuten abbacken. Die Macarons mit dem Backpapier oder den Backmatten nach dem Herausholen aus dem Backofen auf ein feuchtes Küchenhandtuch ziehen, 2-3 Minuten stehen lassen und dann vorsichtig ablösen. Auf einem Kuchenrost auskühlen lassen.

Für die Füllung:
Eine kleine Menge Lemonysop Gelee (alternativ ein Zitronengelee) in einen kleinen Spritzbeutel füllen und zur Seite stellen.
Da ich noch einen Rest Frischkäsebuttercreme im Frierer hatte habe ich diese aufgetaut.
75g von der Buttercreme mit 75g weißer Schokoladenganache, die schon abgekühlt sein sollte, vermischen und ebenfalls in einen Spritzbeutel mit kleiner Lochtülle füllen.

Auf einen Macaron einen kompletten Kreis aufspritzen und in die Mitte das Gelee geben, das geht mit dem Spritzbeutel ganz einfach. Den zweiten Macarons als Deckel aufsetzen und leicht zusammendrücken, bis die Creme am Rand des Macarons zu sehen ist. Im Kühlschrank mindestens 4-5 Stunden - am Besten aber über Nacht - durchziehen lassen. Dann schmecken die Macarons am besten. Wir haben die Macarons noch mit ein wenig Puderfarben, die in reinem Alkohol aufgelöst wurden bemalt. So holt man sich den Sommer aus dem Garten auf den Kaffeetisch.




Schokoladig und zitronig-fruchtig... So fein!

SHARE:

Keine Kommentare

Kommentar posten

Blogger templates by pipdig