Donnerstag, 10. November 2016

Schokoladen Babka

Ihr Lieben, Hefe und ich werden so langsam Freunde... Und da hab ich gedacht back doch mal eine Schokoladen Babka. Dieses Rezept geht auf ein altes jüdisches Festgebäck zurück, das zum Channuka Fest, das ähnlich groß wie unser Weihnachtsfest gefeiert wird, traditionell gebacken wird. Lustig finde ich das "Babka" eigentlich nicht anderes wie "Oma" heißt... Ich hatte also eine Schokoladen Omi im Backofen, man könnte auch sagen einen ganz besonderen Schoko, Nuss Hefezopf. Er hält sich gut 5 Tage frisch, wenn er solange " überlebt" und Reste können auch ganz herrlich zu armen Rittern verarbeitet werden. Jetzt aber genug gequatscht, holen wir die Rührschüssel raus...

Zutaten:
 Für den Teig
400g Mehl Typ 550 (ich habe hier 1050 Mehl genommen, er wird aber noch fluffiger und feiner wenn ihr das 550 Mehl benutzt)
70g extrafeinen Zucker
7g Trockenhefe
4 Eier (Zimmertemperatur)
ca. 5 EL lauwarme Milche 
150g weiche Butter in kleinen Stücken

Für die Füllung:
100g Zartbitter Schokolade
50g Vollmilch Schokolade
50g heller brauner Muscovado Zucker (oder dunklen Rohrzucker)
75g Pekan- oder Walnüsse (oder diese beiden Nusssorten gemischt)
90g geschmolzene Butter

Eine große, längliche Backform einfetten und gut bemehlen.


Herstellung:
In der Rührschüssel der  Küchenmaschine, Mehl, Zucker und Salz gut mischen. Die Hefe dazu geben und ebenfalls gut vermischen. Macht eine kleine Mulde in die Mitte des Mehls. Rührt die Eier mit in einem Messbecher schön zusammen und gebt soviel lauwarme Milch dazu das ihr ca. 265ml Flüssigkeit habt. Diese gebt ihr in die Mulde und lasst das Ganze mit dem Rührhaken der Küchenmaschine auf kleinster Geschwindigkeit gut zusammenrühren. Sollte der Teig zu fest und bröselig sein, gebt ihr immer einen EL von der warmen Milch dazu, bis sich ein klebriger Teigklumpen gebildet hat. Kratzt die Seiten der Schüssel gut ab, sodass wirklich alle Zutaten vom Knethaken verrührt werden können. Lasst den Teig jetzt gut 6 Minuten auf langsamster Stufe von der Küchenmaschine kneten... Mit der Hand müsste man gut 10 Minuten walken, aber ich glaub das mag niemand machen. Nach 6 Minuten gebt ihr dann die weiche Butter, immer Stückchen für Stückchen unter den Teig und lasst das alles langsam unterkneten bis wirklich nichts mehr von der Butter zu sehen ist.
Der Teig ist jetzt richtig seidig glänzend, klebt aber immer noch ein wenig. Die Schüssel mit einer Frischhaltefolie abdecken und für 2 Stunden, oder bis sich das Volumen verdoppelt hat, in den Kühlschrank stellen! Nach diesem ersten Gehen des Teiges nehmt ihr die Schüssel heraus und drückt und knetet die Luft richtig fest aus der Teigmasse. Macht wieder einen schönen, runden Ball daraus und stellt das Ganze noch einmal für eine weitere Stunde in den Kühlschrank! 
Nach dieser Zeit holt ihr den Teig aus dem Kühlschrank und gebt ihn vorsichtig auf eine bemehlte Fläche. Knetet ihn schön zu einem festen Ball und deckt ihn einfach mit der Schüssel ab, denn jetzt machen wir die Füllung.
Brecht die Schokolade in kleine Stücke und lasst sie zusammen mit dem braunen Zucker in der Küchenmaschine in kleine feine Krümel zermahlen. Die Nüsse könnt ihr dazu geben, diese ebenfalls schön klein zerhacken lassen. Die geschmolzene Butter etwas abkühlen lassen.

Den Teig wie ihr oben auf dem Bild sehen könnt auf ein ca. 30x40 cm großes Rechteck ausrollen. Ich habe das auf einer bemehlten Silikon Unterlage gemacht, dann kann man ihn später besser einrollen. Die Teigplatte großzügig mit der geschmolzenen Butter bestreichen und mit der Füllung bedecken, lasst die Ränder zum Einrollen frei. Die restliche Butter über die Füllung sprenkeln. Dann die Teigplatte in der Mitte teilen, aber noch nicht komplett durchschneiden.

Rollt die "Oma" von der längeren Seite bis zu Mitte auf.

So sollte das ganze dann aussehen. Der gefüllte Teig wird dann mit einem scharfen Messer durchgeschnitten und die Schnittkanten der beiden Rollen etwas zusammen gedrückt, es macht nichts wenn etwas von der Füllung austritt.

Die beiden Rollen miteinander verdrehen und in die vorbereitete Backform geben. Die ausgetretene Füllung einfach über die Babka streuen. Abdecken oder in eine große Plastiktüte geben und  1-1,5 Stunden an einem warmen auf die doppelte Größe aufgehen lassen.

Da ich 1050er Mehl genommen habe, ist die Babka etwas fester ausgefallen, beim nächsten Mal werde ich definitiv 550er Mehl dafür benutzen.

Den Backofen auf 190 Grad vorheizen und die "arme Schoko Oma" mit einem Gemisch aus verquirltem Ei und ein wenig Wasser vorsichtig bestreichen, aufpassen, dass ihr die "Luft" nicht aus dem Zopf drückt.

Im Ofen ca. 45-50 Minuten goldbraun backen lassen, eventuell nach 30 Minuten mit etwas Backpapier abdecken.
Lasst die Babka gut 10 Minuten in der Form abkühlen, wer will kann noch etwas Zucker mit Wasser zu einem Sirup aufkochen und das ganze noch heiß aus dem Ofen bestreichen.
Dann die Babka komplett aus der Form lösen und abkühlen lassen.


Oder direkt ein Stück, noch Ofenwarm anschneiden...



... und mit feiner Butter und einem Becher Kaffee sofort genießen!

SHARE:

Keine Kommentare

Kommentar posten

Blogger templates by pipdig