Montag, 14. November 2016

Cake Pops - Baileys & Oreo

Kleine, feine Kuchenhäppchen auf einem Stiel: Cake Pops sind Leckereien die man ohne Teller und großes Drumherum essen kann. Ich will ehrlich zu euch sein, dafür backe ich fast nie Kuchenböden, sondern nutze eigentlich fast immer meine eingefrorenen Abschnitte und "Deckel" von Torten. Diese Kuchenreste sowie Ganache und Buttercremes die übrig bleiben, friere ich immer ein und habe somit stets reichlich Reserven um dieses beliebte Mode Gebäck auch mal auf die Schnelle herstellen zu können. Jetzt brauche ich aber mal wieder ein wenig Platz im Frierer, deshalb habe ich Schokokuchen und hellen Wunderkuchen aufgetaut und in diese schicken Cake Pops verarbeitet.

Zutaten für die Oreo Cake Pops:
600g Schokokuchen Reste (in der Küchenmaschine zu Bröseln zermahlen)
- Ihr könnt dafür wenn ihr es eilig habt, auch fertigen Schoko Biskuit oder Rührkuchen verwenden -
50-100g Oreo Kekse  (in der Küchenmaschine zu Bröseln zermahlen)
125g Vollmilch Ganache

Für die Baileys Cake Pops:
650g hellen Kuchenboden (zu Bröseln zermahlen)
150g Vollmilch oder weiße Schoko Ganache (was ihr lieber mögt)
30-50ml Baileys nach Geschmack

Herstellung:
Bei den Oreo Cake Pops die Schokokuchen Brösel (am besten ist die Konsistenz von Paniermehl) mit den zermahlenen Oreos und der Ganache vermischen bis ein fester, kompakter Teig entsteht.

Für die Baileys Cake Pops die hellen Kuchenbrösel mit der Ganache und dem Baileys zu einen festen Teig kneten.

Ich lasse die Masse dann kurz im Kühlschrank anziehen und rolle danach aus den Massen Kugeln die zwischen 25 und höchstens 30 Gramm wiegen sollten. Aus der Oreo bekommt ihr zwischen 28-30 und aus der Baileys Masse 30-32 Cake Pops.
Die schön rund gerollten Cake Pops ca. 10 Minuten im Kühlschrank fest werden lassen.

Bereitet jetzt die Glasuren für die Cake Pops vor. Für die Oreo Cake Pops habe ich die Cake Pop Glasur Flavour Dark Chocolate von Pati Versand verwendet, für die Baileys Cake Pops die Dr. Oetker weiße Choco Dip Glasur benutzt. Beide kann man entweder vorsichtig in der Mikrowelle (aufpassen, dass es da nicht zu heiß wird, die Glasuren werden dann bröselig) oder ganz klassisch im Wasserbad erwärmen und flüssig machen
Erst den Cake Pop Stiel in die Glasur tauchen und ein gutes Stück in die gerollte Kugel stecken. Die Cake Pops nur ein paar wenige Minuten in den Kühlschrank stellen, sind diese kleinen Diven zu kalt wenn ihr sie mit der kompletten Glasur bezieht bricht diese beim Abkühlen in unschöne Risse.
Nach ein paar Minuten die Cake Pops der Reihe nach in die warme, aber nicht zu heiße Schokoglasur tauchen, drehen, damit die überschüssige Schokolade abtropfen kann und zum fest werden auf ein Stück Styropor oder auf einen Cake Pop Halter stecken.

Jetzt sind diese kleinen Leckereien eigentlich schon fertig, ich hab sie aber noch ein wenig verziert. Da ich ein wenig bisschen war, habe ich die Lindt Schokoschrift in Weißer und Vollmilch Schokolade erwärmt und wenn ihr die Cake Pops über einem Tellerrand hin und herrollt, die Schokoladenfäden von oben einfach darüber fallen lassen. In die noch feuchten Schokostreifen, wieder über einem Teller oder einer kleine Schüssel, die Mini Zuckerstreusel darübergeben.
Noch einmal alles fest werden lassen...




... Und dann kann man diese leckeren Häppchen als "Fingerfood" sofort genießen.
Wenn ihr diese kleinen Hingucker für einen Sweet Table machen wollt sind sie einfach ideal. Gut gekühlt, aber nicht unbedingt im Kühlschrank gelagert, kann man sie auch noch nach einer Woche essen... Und schmecken tun sie dann immer noch! 
Also ihr Lieben, keine Kuchen, Creme oder Ganache Reste mehr wegwerfen, ihr seht was man daraus noch Feines zaubern kann.

SHARE:

Keine Kommentare

Kommentar posten

Blogger templates by pipdig