Mittwoch, 25. Juli 2018

Milchmädchen-Blaubeer Törtchen

Ihr Lieben, ihr wisst ja, dass ich Beeren aller Art liebe, meine Rezepte verraten es immer wieder. Aber die Blaubeere hat es mir ganz besonders angetan. Sie ist nicht ganz so säuerlich wie die meisten Beeren und durch ihre knackige Außenhaut finde ich hat sie so das gewisse Extra um sie immer wieder in Tortenfüllungen zu verwenden. Es hat zwar absolut nichts mit Backen zu tun, aber meine ganz besondere Blaubeer Geschichte muss ich euch doch erzählen bevor wir zum Rezept des kleinen Milchmädchen Törtchens kommen. Vor etlichen Jahren - Oh Gott hört sich an als ob ich schon uralt wäre - habe ich mir in einem Tirol Urlaub drei Blaubeer Büsche in einem Hofladen gekauft. Könnt ihr euch vorstellen wie begeistert mein Mann war diese Dinger zusammen mit Kind, riesengroßen Landseer und Gepäck bis unters Dach auf der Heimfahrt noch im Auto unterzubringen? Er stand kurz davor mich zu erwürgen, aber ich habe ihm von der Blaubeer Ernte vorgeschwärmt die ich schon bald im eigenen Garten für uns haben würde. Ihr könnt es euch vielleicht denken, im nächsten Jahr hatte ich 3! Blaubeeren an einem Strauch sonst nichts, im übernächsten Jahr hatte ich nicht mal eine Handvoll und im dritten Jahr "Niente", mal so gar nichts. Ich hatte nicht bedacht das Blaubeeren einen kargen Boden, am liebsten im Wald haben und in meinem Garten standen die armen Dinger in der prallen Sonne im total falschen Boden. Da meine Eltern zu diesem Zeitpunkt ein kleines Holz-Ferienhaus in der Eifel hatten, habe ich meine Blaubeer Büsche dann ausgegraben und meinem Vater "geschenkt". Der hat sie an einem schattigen Ort eingebuddelt und sich nicht mehr darum gekümmert. Diese Mistdinger haben doch tatsächlich im nächsten Jahr reichlich Früchte getragen, obwohl sich mein Papa nicht die Bohne um sie gekümmert hat, das hab ich ihnen ehrlich übel genommen. Also den Blaubeeren meine ich 😉. Nach dem Tod meines besten Papas vor 10 Jahren hat meine Mutter das Holzhäuschen verkaufen müssen und meine Blaubeer Büsche tragen jetzt für die neuen Besitzer ihre Früchte. Haltet mich jetzt nicht für merkwürdig, aber ich habe nach dem Verkauf diesen für mich mit so schönen Erinnerungen gefüllten Ort und mit alle seinen Blumen, Büschen und Sträuchern nie mehr besuchen können. Aber ich weiß das mein Vater diesen Kuchen mit Genuss gegessen hätte, natürlich nicht ohne mich damit aufzuziehen, das bei ihm im Garten alles von alleine wächst. 
Jetzt aber genug von mir erzählt, das kleine Milchmädchen-Blaubeer Törtchen backt sich schließlich nicht von alleine. Legen wir los!





Zutaten
für 1x 18x18 cm eckige Form:
160g weiche Butter
195g hellen Rohrzucker (z.Bsp. den von DM)
1EL Vanillepaste
3 Eier Gr. L
375g Mehl
1Prise Salz
275ml Buttermilch
1EL Zitronensaft
Abrieb von 1 Bio Zitrone
1,5TL Backnatron (Kaisernatron)
2TL Apfel oder Weißweinessig
250g Blaubeeren (angefroren)
1-2EL Mehl 


Zubereitung:
Backform einfetten, Boden mit Backpapier belegen und komplett leicht mit Mehl ausstreuen. Backofen auf ca. 170 Grad vorheizen. 
Butter, Zucker und Vanillepaste in der Küchenmaschine ganz hell schaumig schlagen lassen. Die Eier leicht verquirlen und während die Maschine läuft in die Buttermasse einlaufen lassen, bitte achtet darauf das alle Zutaten Zimmertemperatur haben, so trennt sich nichts.
Mehl und Salz mischen und sieben, zur Seite stellen. In die Buttermilch den Zitronensaft und Abrieb geben. Im Wechsel Mehl und Flüssigkeit in die Rührschüssel geben, darauf achten das alles gut vermischt ist, die Seiten der Schüssel evtl. abkratzen. Fangt mit Mehl an und hört auch damit als letztes auf. Wenn die Masse schön glatt ist, das Natron in einem kleinen Schüsselchen mit dem Essig übergießen und kurz verrühren, das schäumt ein wenig. Zügig unter die Teigmasse rühren. Dann die angefrorenen Blaubeeren mit ein wenig Mehl vermischen und unter den Teig heben. In die vorbereitete Form geben und glatt streichen. Ca. 60 Minuten im vorgeheizten Ofen backen lassen, bitte macht die Stäbchenprobe. Solltet ihr 2 Backformen haben könnt ihr den Teig auch aufteilen, dann ist der Boden in 25-30 Minuten fertig.
10 Minuten in der Form belassen, Rand lösen und auf ein Kuchenrost stürzen, komplett auskühlen lassen. Dann in Frischhaltefolie an einem kühlen Ort lagern, am besten 1-2 Tage vor dem Füllen backen, dann krümelt der Boden nicht mehr so stark.

Zutaten für die
Milchmädchen Buttercreme:
225g weiche Butter
100g Palmin Soft
1 Dose gesüßte Kondensmilch (ca. 390g)
2EL Vanillepaste oder 1 ausgekratzte Vanilleschote


Zubereitung:
Butter und Palmin Soft bitte ganz weiß schaumig aufschlagen lassen, nehmt euch da ein paar Minuten Zeit. Die gesüßte Kondensmilch (Zimmertemperatur) mit der Vanille dazu geben und zu einer hellen luftigen Masse rühren lassen. Ich habe die Creme zum füllen in einen Spritzbeutel mit Lochtülle gefüllt dann geht das einfach und schnell.

Ca. 300 Gramm frische Blaubeeren + 1 Glas Blaubeeren Samt-Marmelade (ohne Stücke) zum Drippen, wie man sieht kann man es auch damit machen.
Wie das kleine Törtchen fertig gemacht wird erkläre ich euch am besten unten am Anschnitt Foto. 



Den Kuchen an den Seiten ganz gerade abschneiden und bei Bedarf die Oberseite ebenfalls begradigen. In der Mitte halbieren, so erhaltet ihr zwei Rechtecke. Diese dann jeweils 1x waagerecht halbieren, so habt ihr dann 4 Kuchenböden. Den ersten Boden mit etwas Buttercreme am besten auf eine kleine zurecht geschnittene Kappa Platte kleben. Der Länge nach mit Streifen der Milchmädchen Buttercreme bespritzen. In die Rillen der Creme dicht an dicht frische Blaubeeren setzen, etwas eindrücken. Dann den 2ten Boden auflegen und nur mit der Buttercreme befüllen. Den 3ten Boden aufsetzen, wieder mit Buttercreme Streifen der Länge nach bespritzen und diesmal wieder frische Blaubeeren einlegen. Den 4ten und letzten Boden auflegen, kurz im Kühlschrank fest werden lassen. Dann die erste Lage Buttercreme als "Krümelbinder" auftragen, wieder kühlen. Danache eine schöne großzügige Schicht der Creme auftstreichen und glatt ziehen. Ich habe 2EL der Creme für die Deko beiseite gestellt. Törtchen wirklich gut durchkühlen lassen. Die restliche Buttercreme habe ich in kleinen Plastikschüsselchen in 3 verschiedenen Lila Tönen eingefärbt, da braucht man nicht viel. Dann einfach mit einem dicken breiten Pinsel auf den unteren Rand der Torte mit allen drei Buttercreme Farben kreuz und quer pinseln. Ich finde den Effekt wirklich schön und es geht einfach und schnell. Den Kuchen nach Möglichkeit 10 Minuten in den Frierer und dann die Marmelade kurz in der Mikrowelle erwärmen, in einen kleinen Spritzbeutel füllen. Spitze abschneiden und die gut gekühlte Torte wie beim Schoko-Dripp rundherum die  Marmelade herunterlaufen lassen. Nicht zu weit am Rand der Torte beginnen, sonst laufen die Nasen zu weit runter. Wenn der komplette Außenrand "gedrippt" ist, das innere der Tortenoberseite ebenfalls (mit dem Spritzbeutel) mit der Marmelade befüllen. Ab in den Kühlschrank und dann nur noch mit frischen Blaubeeren und Blüten dekorieren. Fertig ist ein fruchtig frisches und herrlich cremiges kleines Törtchen.

SHARE:

Keine Kommentare

Kommentar veröffentlichen

Blogger templates by pipdig