Montag, 1. Februar 2021

Ruby Chocolate und Rosen Macarons Törtchen

Manchmal muss es einfach etwas ganz Besonderes sein vor allem wenn man einem lieben Menschen damit eine Freude machen kann, meint ihr nicht auch meine Lieben? Damit meine ich nicht nur den Valentinstag, den Tag der Liebenden, der sollte wie ich finde eigentlich 365 Tage im Jahr sein. Ich verschenke deshalb gerade meine Macarons oft und gerne an Freunde und Familienmitglieder die mir sehr am Herzen liegen und von denen ich weiß das sie die kleinen Französischen Schätzchen auch zu würdigen wissen. Egal ob in kleiner Form oder wie hier als Macarons Törtchen, so ein Gaumenschmaus zum Kaffee macht meist mehr Freude als irgendein Staubfänger für die Fensterbank den man als Gast mit bringt oder der x-te Blumenstrauß bei der Geburtstagsfeier. Lasst also keine Blumen sprechen sondern lieber Macarons, Törtchen oder feine Plätzchen wenn ihr irgenwo eingeladen seid, glaubt mir ihr werdet der liebste und begehrteste Gast von allen sein. Die Macarons Törtchen die es heute auf dem Blog für euch gibt, sind das himmlisch leckere Präsent für einen Herzensmenschen. Gefüllt sind die zarten Mandelschalen mit einer Ruby Chocolate Buttercreme und einem Rosengelee Kern. Dekoriert sind die Schätzchen mit einem Mini Macaron und selbstgemachten weißen Schokoladen-Rosen, sieht das nicht zauberhaft und gleichzeitig verführerisch lecker aus? Sicher juckt es euch schon in den Fingern, also nichts wie ran an den Ofen wir backen die Macaronsschalen und dann wird gefüllt und verziert, denn der Tag der Liebenden ist nicht mehr Fern und ihr  wollt doch vorbereitet sein.






Zutaten
für 6 Macarons Törtchen und ca. 20 Mini-Macarons:
196g gemahlene, blanchierte Mandeln
196g Puderzucker

150g Eiweiß
136g Zucker
 rosa Farbpaste


Zubereitung:
Bereitet euch zwei Bögen Backpapier für eure Bleche vor. Ich habe auf jeden Bogen 6x Kreise in der Größe von 8cm mit dem Bleistift aufgemalt, so habt ihr später einen guten Anhaltspunkt für die Größe der  Törtchen und ein Maß für das Aufspritzen. Lasst Abstand zwischen den Kreisen, denn durch das spätere Aufklopfen der Bleche verläuft die Masse noch ein wenig! Zusätzlich habe ich noch eine Macarons Backmatte zurecht gelegt, um die Mini Macarons zu machen. Dafür reichen später nämlich ganz kleine Tupfen von 1,5 - 2cm mit der Macaronsmasse.
Bitte alle Zutaten ganz genau abwiegen!  
  Die Mandeln und den Puderzucker mischen und noch einmal durch die Moulinette (oder einen anderen Zerkleinerer) laufen lassen, achtet darauf nicht zu lange durchzumixen, damit das Öl in den Mandeln nicht  austritt.
Je feiner die Puderzucker-Mandel Mischung ist, desto glatter ist hinterher die Oberfläche der Macarons. Mindestens 2 - 3x sieben, dann zu Seite stellen.
Das Eiweiß in der Küchenmaschine oder mit dem Handrührer in einer Metallschüssel steif schlagen, wenn es anfängt schön schaumig zu werden, den extrafeinen Zucker mit und mit unter den Eischnee geben, jedes Mal gut unterrühren lassen. Immer weiter schlagen bis die Masse schön weiß, fest und glänzend ist. Bitte hier mindestens 5 - 7 Minuten schlagen lassen, die Masse muss fest sein! Jetzt ist der Zeitpunkt, wenn ihr die Macarons einfärben wollt, die Farbepaste mit einem kleinen Zahnstocher oder dem Stiel eins Löffels dazu zugeben. Nochmals so lange rühren bis die Farbe komplett eingearbeitet ist. Die Mandel-Puderzucker Mischung nun in 3 Portionen zum Eiweißmasse geben. Dabei mit dem Teigschaber in gleichmäßigen, runden Bewegungen alles immer vollständig unterrühren. und mit dem Spatel die Masse zwischendurch an den Rand der Schüssel drücken um die Luftblasen aus der Mischung zu bekommen. Nie die komplette Menge der Mandel-Puderzucker Mischung  in den Eischnee geben! 
Die Macarons Masse sollte vom Spatel fließen, ist sie zu fest bilden sich später die ungeliebten "Zipfel", achtet darauf das die Masse schön glänzend und nicht stumpf aussieht.  
Die Masse in einen Spritzbeutel mit Lochtülle (ich nehme immer eine 0,9 Tülle) geben, ich stelle den Spritzbeutel dafür immer in ein hohes Glas und stülpe ihn über den Rand. 
  Für die Macarons-Törtchen nun die Tülle mittig in die runde Vorlage 0,5cm vor dem Papier aufsetzen und mit Druck auf den Spritzbeutel, diesen leicht in die Höhe ziehen. Die Masse verteilt sich so bis an den Rand der Markierung des Kreises, achtet darauf das die Masse nicht nur in die Breite läuft sondern auch eine gewisse Höhe bekommt. Dafür lasst ihr die Spitze der Tülle einfach in der Macaronsmasse. Ist die gewünschte Größe erreicht, den Druck vom Spritzbeutel nehmen und die Tülle vorsichtig im oberen Teil der Masse abdrehen. Das Backblech nun kräftig auf dem Tisch aufklopfen, dabei drehen, so werden die Macarons schön rund. Bitte denkt daran das ihr nicht mehr mit Blechen auf dem Tisch klopft wenn dort schon Macarons aufs trocknen warten. Die bereits angetrockneten Macarons können durch die Schwingungen des Tisches beim aufklopfen feine Risse bekommen, die man erst beim Backen sehen kann. Für die Mini-Macarons ganz kleine Tupfen auf die Backmatte oder Backpapier setzen (die Minis habe ich zum Schluß ca. 10 Minuten im Ofen gebacken). Die Macaronsschalen 15 - 30 Minuten ruhen lassen, es muss sich eine Art Haut bilden, die Oberfläche sollte sich "fest" anfühlen. Das kann je nach Jahreszeit oder Wetterlage länger oder kürzer dauern. Backofen auf 150 Grad Umluft vorheizen und ca. 18 - 20 Minuten backen. Ihr müsst ihr ein wenig schauen wie eurer Ofen zu Hause backt, das ist ein bisschen Erfahrungssache, probiert es einfach aus. Lieber 1 - 2 Minuten länger backen, als das die Schalen von unten so feucht sind, das sie nachher beim Abziehen kleben bleiben, durch die Füllung werden sie später wieder saftig. Bei meinem Ofen habe ich wie folgt gebacken: den Ofen auf 150 Grad Umluft vorheizen, Blech einschieben und 5 Minuten backen lassen, danach habe ich die Temperatur auf 140 Grad reduziert und den Ofen einmal nur auf-und zugemacht, so kann Feuchtigkeit entweichen. Das bitte erst machen, wenn sich das Füßchen schon gebildet hat. Dann die Macarons ca. 15 - 17 Minuten fertig backen lassen. Seinen Ofen kennenlernen heißt bessere Macarons backen, glaubt mir das. Die Macaronstörtchen auf dem Backpapier oder den Matten komplett auskühlen lassen bevor ihr sie ablöst, so bleibt beim korrekten Backen nichts kleben.
Bitte immer nur 1 Blech im Ofen backen lassen. Beim zweiten Blech vorab die Temperatur des Ofens wieder auf 150 Grad kommen lassen, bevor ihr es einschiebt.


Zutaten
für die Füllung:
200g weiche Butter
200g Marshmallow Fluff
200g Rewe Feine Welt Ruby Creme
200g Rosenblätter Gelee (selbst gemacht oder als Fertigprodukt z.Bsp. von L´Epicurien oder aus dem Bio Laden)

Zusätzlich:
Habe ich mit dem Mycusini 3D Schokoladen Drucker* weiße Schokoladen Rosen als Dekoration hergestellt. Diese habe ich mit einem zarten rosé-metallic abgepudert
 
kleine rosé farbene Mini Zuckerstreusel  

mittlere stark gezackte Sterntülle um die Füllung aufzuspritzen
mittel große St. Honoré Tülle für die Dekoration außen


Zubereitung:
Butter mit dem Handrührgerät oder in der Küchenmaschine weiß schaumig aufschlagen lassen, dann den Marshmallow Fluff dazu geben und zu einer feinen Buttercreme zusammen kommen lassen.
Dann die Ruby Schokoladen Creme ebenfalls unterheben. In den Spritzbeutel mit Sterntülle geben und einen Rest der Creme für die Außendekoration zurück behalten. Macarons paarweise zusammen legen, dann die kleinen Macarons mit einem Tupfen füllen. Auf die Macaronstörtchen nicht zu kleine Tupfen bis an den Rand der Schale aufspritzen, einige weitere Creme Tupfen innen setzen, eine freie Mitte lassen und diese dann mit dem Rosengelee füllen. Mit dem einem kleinen Spritzbeutel geht das am schnellsten. Die zweite passende Macaronsschale darüber legen und leicht andrücken, bis die Creme am Rand zu sehen ist. Nun mindestens 1 Stunde in den Kühlschrank stellen. Danach mit der St. Honoré Tülle, diagonal Buttercreme auf die Oberseite des Macarons aufspritzen, dabei die Tülle immer am Boden des Macarons halten, so bleibt die Creme gut haften. Mit einem Mini Macarons, der Schoko-Rose und ein paar Mini Zuckerstreuseln verzieren. Die Macarons halten gut 5 Tage im Kühlschrank frisch und lassen sich bis zu drei Monaten einfrieren. Hier bitte auf die Dekoration achten.  




* Dieses Produkt wurde mir freundlicherweise von der Print2Taste GmbH zur Verfügung gestellt 
SHARE:

Keine Kommentare

Kommentar posten

Blogger templates by pipdig