Donnerstag, 27. August 2020

Schwarze Kakao Böden mit weißer Schokoladen Buttercreme und Himbeerfruchteinlage

Heute wird es klein, fein und ganz außergewöhnlich auf dem Kaffeeklatsch meine Lieben. Ich hatte euch ja besondere Kuchenböden versprochen und heute gibt es wieder mal ein ganz exklusives Rezept dafür für euch. Das Törtchen habe ich nach langer Zeit in meinen 15cm Formen gemacht, dafür hat es ein wenig mehr Höhe und macht sich absolut himmlisch auf dem Kaffeetisch. Trotz seines kleinen Umfangs ergibt es genug Stückchen für die gemütliche Runde am Nachmittag. Mit zwei Fondant Rosen, die ich mit einer Mould schnell und einfach gemacht habe und einer meiner englischen Rosen aus dem Garten, finde sieht es edel und sehr elegant aus, meint ihr nicht auch. Wer mich kennt weiß ja das bei mir die inneren Werte noch mehr zählen als das Äußere. Scrollt also direkt mal zum Anschnitt, es lohnt sich. Super saftige schwarze Schoko-Fudge Böden, die ihre Farbe nur durch den beigefügten schwarzen Kakao und ohne jede Farbpaste bekommen! Die sind dann mit einer weißen Schokoladenbuttercreme und einer fruchtigen Himbeer-Einlage geschichtet. Umhüllt ist das Torten-Träumchen mit einer schneeweiß eingefärbten amerikanischen Buttercreme, als meinen Fondant Ersatz. Jetzt aber bloß keine Panik bekommen was den Arbeitsaufwand bei diesem Törtchen betrifft, die Cremes sind Ruck-Zuck geschlagen und die Fruchteinlage ist einfach gemacht, da braucht man nur ein bisschen Geduld um sie 3x einzufrieren. Also diese kleine Schönheit bekommt ihr zu Hause genauso schön hin. Lasst uns also direkt mal mit der Himbeer Frucheinlage anfangen, die wartet dann brav im Frierer auf's Einlegen in die Torte.




Zutaten
für 3 x 15cm Kuchenböden:
240g Mehl (Type 405 oder 550)
2,5TL Backpulver
1TL Backsoda (Alternativ Kaisernatron)
1TL Salz
200g hellen, feinen Rohrzucker (z.Bsp. von DM)
80g schwarzen Backkakao (wenn ihr den normalen Backkakao nehmt ändert das nur die Farbe der Kuchenböden)
60g sehr weiche Butter
60ml neutrales Pflanzenöl
2 Eier Gr. L
240ml Buttermilch
240ml starken Kaffee (bitte leicht abkühlen lassen)
1EL Vanillepaste


Zubereitung:

Backformen fetten, den Boden mit Backpapier auslegen und alles komplett leicht mit Mehl ausstreuen. Ofen auf ca.170 Grad Umluft vorheizen, mittlere Schiene.
Alle trockenen Zutaten in die Schüssel der Küchenmaschine geben und mit dem Schneebesen für ca. 1 Minuten zusammen mischen lassen. Danach die sehr weiche Butter und das Öl dazu geben und nochmals schlagen lassen bis alles ganz krümelig aussieht. Anschließend die Eier einzeln dazu geben, achtet darauf das die Zimmertemperatur haben! Seiten der Schüssel immer mal zwischendurch abkratzen. Buttermilch, Kaffee und Vanillepaste in einem Gefäß mischen und in drei Portionen in die Mischung geben, nur ordentlich glatt rühren lassen sodass keine Klümpchen in der Masse sind. Seiten abkratzen nicht vergessen. Der Teig ist sehr flüssig, keine Angst das ist richtig so! Auf die drei vorbereiteten Formen gleichmäßig verteilen und im vorgeheizten Ofen ca. 30 - 35 Minuten backen lassen, macht auch hier eine Stäbchenprobe. Formen aus dem Ofen holen, ca. 10 Minuten stehen lassen, dann den Rand mit einer kleinen Spatel ablösen und auf einen Kuchenrost zum auskühlen stürzen. Bitte unbedingt 1 - 2 Tage vor dem Füllen backen, der Teig ist mega saftig und krümelt dann nicht mehr so sehr.

Wer keine 3 x 15cm Formen hat kann die Hälfte der Rezeptmenge in einer Form backen, dann verlängert sich die Backzeit um ca. 10 Minuten. Bitte dann die Hälfte des Rezeptes 2x herstellen. Nicht die Grundmenge herstellen und die Hälfte davon stehen lassen, der Teig verliert sonst seine Triebkraft. 

Zutaten
für die Fruchteinlage:
ca. 340g frische oder TK Himbeeren
5Blatt Gelatine
2 - 3EL Zucker 

Außerdem einen runden Metall-Ausstechring von 12 - 13cm Durchmesser


Zubereitung:
Die Fruchteinlage in einer Torte sollte immer ein wenig kleiner sein, als die Torte selber. So kann man ihn später besser einlegen. Ich habe hier für die Herstellung der drei Himbeer-Einlagen einen Metall-Ausstechring verwendet den ich erst mit Frischhaltefolie und dann mit Alufolie von unten umwickelt habe. Den habe ich dann auf einen kleinen Teller gesetzt. Wer keinen Ring hat, bastelt sich einen aus Alufolie oder nimmt einen tiefen Teller mit den Maßen und legt Frischhaltefolie darin aus.

Gelatine in kaltem Wasser für ca. 5 Minuten einweichen lassen. Himbeeren und Zucker in einen kleinen Topf und unter rühren aufkochen lassen. Hitze reduzieren und mindestens 5 Minuten köcheln lassen, so wird den Früchten Wasser entzogen. Die Himbeeren sollten sich komplett aufgelöst haben, wer mag geht noch mit einem Pürierstab durch die Masse. Ich habe hier für den "Biss" in der Fruchtfüllung die kleinen Kerne der Beeren drin gelassen und habe nichts durch ein Sieb passiert.
Den Topf vom Herd ziehen und für 1 - 2 Minuten stehen lassen, dann die gut ausgedrückte Gelatine dazu geben und so lange rühren bis sie sich vollständig aufgelöst hat. 
1/3 der Himbeermasse nun in den vorbereiteten Ring gießen und für ca. 30 - 40 Minuten in den Frierer stellen. Topf einfach auf dem Tisch stehen lassen, so bleibt die Himbeerfüllung weich.
Die erste Himbeerscheibe danach aus dem Ring lösen und in Frischhaltefolie packen, in den Frierer legen. Dann den Ring wieder vorbereiten und die 2 Einlage herstellen. Den Vorgang danach noch ein drittes mal wiederholen, bis wir die drei Einlagen gut verpackt im Frierer lagern können.

Die Fruchteinlage könnt ihr Tage vor dem Kuchen füllen herstellen, so habt ihr am Tag selber keinen Stress. Für Fruchteinlagen benötigt ihr immer zwischen 300 - 400g Früchten.

Zutaten
für die weiße Schokoladen Buttercreme:
200g weiche Butter 
200g Marshmallow Fluff (1Glas)
1TL Vanillepaste 
200g weiße Schokolade


Zubereitung:
Weiße Schokolade schmelzen (über dem Wasserbad oder in der Mikrowelle) und zur Seite stellen. Die weiche Butter weiß schaumig aufschlagen, ca. 10 Minuten dann den Marshmallow Fluff und Vanillepaste dazu geben. Zu einer feinen, glänzenden Buttercreme verrühren. Die geschmolzene, leicht abgekühlte Schokolade unter rühren dazu geben und noch einmal aufschlagen lassen. Einen Teil der Creme in einen Spritzbeutel mit runder Lochtülle füllen.


Zum Einstreichen der Torte:
150 - 200g weiche Butter
ca. 400 Puderzucker
100ml flüssige Sahne
Wilton White - White Icing Colour (optional) 


Zubereitung:
Butter weiß schaumig aufschlagen lassen, dann den Puderzucker und Sahne in kleinen Portionen dazu geben. Wenn der gesamte Puderzucker und Sahne in der Masse sind für mindestens 10 Minuten aufschlagen lassen. Die Masse wird so sehr hell und ganz cremig. Wer hat und mag, gibt noch die weiße Farbpaste dazu, so wird die Creme strahlend weiß und bleibt es auch wenn sie im Kühlschrank fest wird. Wie die Torte fertig gestellt wird, erkläre ich unten am Anschnitt. 


Zusätzlich:
1 schöne, große Bio Rose (meine kommt aus dem eigenen Garten und ist am Stiel mit Frischhaltefolie fest umwickelt)
2 Fondant Rosen
Die Rosenblätter sind ebenfalls ungespritzt und wurden von mir vor der Dekoration auf der Torte mit heißem Wasser abgespült und getrocknet.



Tortenböden nur leicht auf der Oberseite begradigen, dann jeweils 1x waagrecht halbieren. Himbeer-Fruchteinlagen aus dem Frierer holen und aus der Frischhaltefolie wickeln, zur Seite stellen. Den ersten Boden mit ein wenig Buttercreme auf einer Tortenplatte festkleben, so rutscht später beim Füllen nichts. Den Boden ganz dünn mit der Buttercreme bestreichen. Einen Rand mit der Buttercreme auf der Außenseite der Torte aufspritzen. Die erste Fruchteinlage dort hineinlegen und leicht andrücken. Nun die Fruchteinlage ganz dünn mit der Buttercreme bestreichen, so hält der nächste Boden viel besser. Den zweiten Boden auflegen und nur mit der Buttercreme befüllen, nehmt hier ein wenig mehr der Creme damit die Schicht die gleiche Höhe wie die der Fruchteinlage hat. Wer mag, spritzt die Füllung mit der runden Lochtülle auf! Kurz kühlen, dann den dritten Boden auflegen. Hier wieder dünn die Creme aufstreichen, Rand aufspritzen und die Fruchteinlage verarbeiten, wie bei der ersten Schicht. Danach den vierten Boden darüber geben und nur mit der Buttercreme befüllen, wieder kühlen. Anschließend den fünften Boden darauf legen und noch einmal Buttercreme und Fruchteinlage einarbeiten. Den sechsten und letzten Boden mit der glatten Seite nach oben als Abschluss setzen. Leicht andrücken und mit der restlichen weißen Schoko-Buttercreme bestreichen. Für ca. 30 Minuten den Kühlschrank stellen. Wer mag kann einen Holzspieß in die Mitte der Torte stecken, so hat sie mit ihrer Höhe noch mehr Halt und ihr könnt einfacher damit arbeiten. Danach einmal komplett mit der amerikanischen Buttercreme einstreichen um die Krümel an der Oberfläche zu binden, nicht zu dick - eine dünne Schicht reicht erst mal. Dann für 1 Stunde in den Kühlschrank stellen! Abschließend die Torte noch einmal einstreichen und die Creme schön glatt abziehen. Mit den vorbereiteten Fondant Blüten und der Rose ausdekorieren.
Die Torte ist sehr saftig, fruchtig und schmeckt herrlich schokoladig. Sie hält mehrere Tage im Kühlschrank und wird nicht trocken!

SHARE:

Kommentare

  1. Schaut traumhaft aus, hab jedoch keine 15er Formen.
    Kann ich diese auch in 20er Formen machen?
    LG Isabella

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Isabella, ich war leider bis gestern in Urlaub. Natürlich kannst du das machen, die Böden werden dann nur "dünner" und die Torte nicht ganz so hoch, du kannst aber auch das Rezept x 1,78 rechnen , dann hast du die Menge für die 20er Formen. LG Marion

      Löschen

Blogger templates by pipdig