Donnerstag, 9. August 2018

Beeren Pavlova

Ihr Lieben, vielleicht denkt ihr ja auch das Baiser als Torte furchtbar süß sein muss. Also mein Mann dachte es bislang und hat sich erst mal geweigert ein Stück von meiner Beeren Pavlova zu essen. Ich habe ihn regelrecht zwingen müssen mal ein winziges Stück zu probieren. Was war das Ende vom Lied, er hat die 2te Etage des kleinen Törtchens ganz allein gegessen. Die Sahne Füllung in der Pavlova wird nämlich bis auf einen einzigen Vanille Zucker nicht gesüßt und die Beeren kommen auch pur hinein, also unbedingt mal probieren, es lohnt sich.
Ihr fragt euch vielleicht wie es zu dem Namen für dieses feine Baiser Törtchen gekommen ist. In Neuseeland und auch Australien wird es als National-Dessert angesehen und jedes Land beansprucht der Urheber des Rezeptes zu sein. Der Namen geht auf die berühmte russische Ballerina Anna Pawlowa zurück die in beiden Ländern Ende der 20er Jahre Gastauftritte gegeben hat, zu ihren Ehren wurde die erste Pavlova 1927 kreiiert. Das Törtchen sollte leicht und luftig wie der Tanz der Ballerina sein und in seiner Form an das Tutu das sie trägt erinnern. 
So jetzt hab ich euch genug mit der Geschichte über dieses zarte Backwerk gequält und wir fangen direkt mal an dieses süße Leckerei herzustellen. Holt also schon mal die Küchenmaschine raus, die wird zum fleißigen Aufschlagen des Eischnees dringend benötigt.






Zutaten:
275g Eiweiß
240g extrafeinen Zucker
2TL Essig ich habe Apfelessig genommen 
- optinal 2TL Zitronensaft - 
2EL Speisestärke


Zubereitung:
Backpapier auf Blechgröße zurecht schneiden und jeweils einen Kreis von 20, 15 und 10cm Durchmesser aufzeichnen (Ich habe dafür einfach entsprechende Backformen aufgelegt, sonst würde ich nie was Rundes zu stande bringen). Den Backofen habe ich auf 140 Grad Umluft vorgeheizt , aber aufpassen wenn wir dir Pavlaova später in den Ofen schieben reduzieren wir die Temperatur. Die Schüssel der Küchenmaschine mit einem in Essig getränkten Küchenpapier auswischen, den Schneebesen ebenfalls. So haben wir keinerlei Fett zusammen mit dem Eiweiß in der Schüssel. Das Eiweiß (am besten Zimmertemperatur) langsam aufschlagen lassen, erst wenn sich weißer Schaum bildet, die Geschwindigkeit erhöhen. Wenn die Masse anfängt fester zu werden, den Zucker in ganz kleinen Mengen dazu geben und dabei immer schön weiter schlagen. Wenn der komplette Zucker untergeschlagen ist, den Essig dazu geben und noch einige Minuten weiter laufen lassen. Ihr solltet einen schönen festen und glänzenden Eischnee als Ergebnis haben. Die Speisestärke darüber sieben und noch einmal ganz kurz aber gründlich unterrühren lassen. Ich habe für die Spitzen aussen an der Pavlova eine dicke,offene Sterntülle gewählt. Mit rosa Lebensmittelfarbpaste habe ich dann im inneren des Spritzbeutels mit einem Pinsel Striche bis zur halben Höhe gezogen. Für das Innere der Pavlova habe ich eine runde Spritztülle genomen und die Masse "Natur" belassen. Auf den vorgezeichneten Kreisen habe ich an den Außenlinien dicke Tupfen mit der rosa gestreiften Baisermasse aufgespritzt. Das innere des Kreises dann mit der runden Lochtülle und der weißen Baisermasse bin an den Rand der Tupfen ziehen. Das Blech in den vorgeheizten Ofen schieben und sofort auf 120-130 Grad zurückschalten, achtet da ein wenig auf euren Ofen, das Baisers soll nicht bräunen. Die Pavlova braucht ca. 1Stunde und 30 Minuten um von außen knusprig und innen schön soft weich zu backen. Ich habe nach ca. 1 Stunde die Temperatur noch einmal um 10 Grad reduziert. Aus der restlichen Masse könnt ihr noch wunderbar kleine Tupfen und Deko aufspritzen, die lasst ihr dann 2-3 Stunden nachdem die Pavlovas aus dem Ofen gekommen sind bei ca. 100 Grad trocknen, so halten sie wunderbar mehrere Wochen.
Die Pavlova selber kann man nicht gefüllt 1-2 Tage bevor ihr sie braucht herstellen und in einer Blechdose aufbewahren. Gefüllt würde ich sie innerhalb von 1-2 Tagen essen, da sie dann weich wird.

Füllung:
ca. 500g Sahne mindestens 32%
1 Vanille Zucker
Rosen Sirup  
frischen Beeren nach Geschmack

Ich hatte noch einen wunderbaren Rosen Sirup von meinem letzten Südtirol Urlaub im Vorratskeller. Der harmoniert wunderbar mit dem Baisers und den Beeren. Gerne könnt ihr aber auch Himbeer oder Erdbeer Sirup zum veredeln verwenden. Die Sahne mit dem Vanillezucker aufschlagen und dann die einzelnen Etagen der Pavlova damit befüllen und mit den Beeren belegen. Wer mag träufelt jetzt noch ein wenig Rosensirup (o.ä. nach Geschmack) darüber. Die gefüllten Pavlovas aufeinander stapeln und dann einfach anschneiden und genießen.
So lecker und mal etwas ganz anderes. Vielleicht habt ihr ja mal einen Australier oder Neuseeländer zu Gast, der würde sich sicher über darüber freuen, was meint ihr?






SHARE:

Keine Kommentare

Kommentar posten

Blogger templates by pipdig