Montag, 26. März 2018

Österlicher Orangen & Pistazien Hefezopf

Ich bin heute einmal neugierig, wie sieht es bei euch am Ostermorgen aus? 
Also bei uns gibt es da ein ganz tolles Frühstück, ja eigentlich mehr einen Brunch, bei dem die Familie ganz lange und super gemütlich zusammen sitzen und klönen kann. Denn das finde ich an solchen Feiertagen ja eigentlich das Wichtigste. Das Beisammen sein, das Reden und die Gemütlichkeit. Deshalb mag ich es auch, wenn ich an so einem Tag alles gut vorbereitet habe, es gibt ja nichts Schlimmeres wie sich dann abhetzen und stressen zu müssen.
Darum lege ich euch meinen himmlisch leckeren und saftigen, gefüllten Hefezopf heute ganz besonders ans Herz. Den könnt ihr am Vorabend des Ostertages backen und er ist so fluffig und fein, das er auf dem Oster-Frühstückstisch bestimmt ganz schnell verputzt ist, für das Häschen wird -  fürchte ich - nichts übrig bleiben. Er ist nämlich schon etwas ganz besonderes... In seinem Teig verstecken sich viele Eier und gute Butter, das macht ihn so saftig, gefüllt ist das Prachtstück mit frischer Orange und feinen Pistazien. Also mein Tipp für euch, versäumt nicht diesen leckeren und außergewöhnlichen Hefezopf für euch und eure Lieben zu backen, es lohnt sich wirklich.
Fangen wir gleich an, ihr wisst ja, Hefe braucht ihre Zeit.






Zutaten:
für den Teig
460g 550er Mehl (das ist sehr Backstark) 
1 Würfel frische Hefe
120g lauwarme Milch
85g Butter (geschmolzen und leicht abgekühlt)
65g Zucker
1TL Salz
1 Ei Gr. L und 3 Eigelbe Gr. L 

Für die Füllung:
50g Butter super weich (so, dass man sie mit einem Pinsel streichen kann)
100g Pistazien (fein gemahlen)
Abrieb von 1 Bio Orange
1/2Tl Salz
65g Zucker


Zubereitung:
Mehl in die Rührschüssel der Küchenmaschine sieben, in die Mitte eine kleine Kuhle drücken und die frische Hefe hinein bröckeln. Den Zucker und die lauwarme Milch darüber gießen- verrühren-, Salz, Eier leicht verschlagen und mit der lauwarmen Butter an den Rand des Mehls in die Schüssel geben. Mit dem Knethaken nun mindestens 10-12  Minuten zu einer glatten, wollig weichen Kugel verkneten lassen. Eventuell zwischendurch einmal mit dem Küchenspatel das Mehl vom Schüsselrand bis in den Teig ziehen. Das lange Kneten ist sehr wichtig damit der Kleber im Mehl und die Hefe richtig zu arbeiten beginnen können. Fertig ist der Teig wenn sich eine Kugel gebildet hat, die sich von selbst vom Schüsselrand löst. Dann bitte aufhören und den Teig mit der Hand, am besten auf einer Silikonmatte, dann braucht man nämlich so gut wie kein Mehl mehr, noch einmal kurz durchwalken. Die Schüssel innen dünn mit Mehl ausstreuen und die Hefekugel hineinlegen. Mit Frischhaltefolie abdecken und an einem warmen Ort ca. 1,5 - 2 Stunden gehen lassen. Das Volumen sollte sich mindestens verdoppeln. Für die Füllung dann die ganz weiche, fast schon flüssige Butter, mit dem Orangenabrieb mischen. Ich habe mir die ungesalzenen Pistazien (von Lidl) selber geschält und mit meiner alten Moulinette fein zermahlen, so sind die Nüsse nämlich nicht ganz so teuer. Pistazien mit dem Zucker mischen und ebenfalls zur Seite stellen. Nachdem der Hefeteig schön aufgegangen ist, auf einer leicht bemehlten Silikonmatte ausrollen. Ich habe den Teig in der Größe meiner Matte (ca. 60x40cm) ausgerollt, so hat man einen einfachen Anhaltspunkt und braucht nicht zu messen. Den kompletten Teig mit der Orangenbutter bestreichen und mit der Zucker-Pistazien Mischung bestreuen. Von der langen Seite her, mit Hilfe der Matte ganz einfach zu einer langen Rolle formen. Den "Zopf" selber habe ich diesmal in der Treccia Form von Silikomart* gebacken, da hab ich es mir, ich gebe es zu, natürlich ein bisschen leicht gemacht. Dabei werden zum Füllen der Form nämlich nur Stücke von der gefüllten Heferolle abgeschnitten und locker in die Silikonform gelegt. Wieder  mit Frischhaltefolie bedecken und an einem warmen Ort noch einmal ca. 1,5 -2 Stunden gehen lassen, verlasst euch da ein bisschen auf euer Auge, wenn sich der Teig wirklich erheblich vergrößert hat, ist er backfertig...

Solltet ihr keine Form haben in dem ihr den Zopf backen könnt oder möchtet dann geht ihr nach dem bestreichen des Hefeteigs wie folgt vor. Den Teig in 3 gleichmäßge, lange Stücke schneiden und diese jeweils mit der Füllung nach innen zu langen Würsten rollen. Diese Rollen werden dann zu einem einfach 3strängigen Zopf geflochten und den legt ihr dann auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech. Die Silkonform bitte immer auf ein kaltes Blech stellen, bevor ihr sie in den vorgeheizten Backofen schiebt! 

Backofen auf ca. 170 Grad vorheizen und den Orangen-Pistazien Zopf ca. 45-50 Minuten goldbraun backen lassen. Wenn ihr merkt das die Oberseite des Zopfes schon die richtige Bräunung erreicht hat, aber noch viel Backzeit übrig ist, dann legt bitte ein Stück Backpapier oben auf.
Wenn der Hefezopf beim "klopfen" darauf hohl klingt ist er fertig, eine Stäbchenprobe könnt ihr aber auch hier machen.

Wenn ihr wollt das euer Zopf noch länger saftig bleibt, dann macht noch eine Glasur oben drauf.
Dafür einfach den 80ml Orangensaft mit 80g Zucker in einem kleinen Topf ein paar Minuten köcheln lassen und 1TL Butter dazu geben. Mit dieser Mischung dann den Zopf schön gleichmäßig einpinseln. Macht mir die Freude und scrollt weiter runter im Beitrag, der Anschnitt des Osterzopfes sieht so lecker und fein aus, ganz ehrlich ich bin selber begeistert... Natürlich vorallem von seinem Geschmack! Bei wem wird das Prachtstück wohl zu Ostern auf dem Tisch stehen?




* Dieses Produkt wurde mir freundlicherweise von der SiliKoMart S.R.L. zur Verfügung gestellt 
SHARE:

Keine Kommentare

Kommentar posten

Blogger templates by pipdig