Montag, 2. Oktober 2017

Apfel Karamell Cheesecake mit Pecannüssen

Ihr Lieben, mit diesem Apfel Karamell Cheesecake zieht der Herbst nun definitiv in meine Backstube ein. Ich liebe es mit dem zu backen was man den Jahreszeiten entsprechend auf dem Markt oder vielleicht sogar aus dem eigenen Garten verarbeiten kann. Natürlich habe auch ich schon einmal im Dezember Lust auf frische Erdbeeren oder Spargel, aber jetzt im Herbst mit den ersten frisch geernteten Äpfeln zu backen ist schon ein Highlight. Diesmal hab ich euch einen wirklich leckeren und etwas außergewöhnlicheren Cheesecake gebacken. Mit der frisch gekochten Karamellsoße ist er ein echter Gaumenschmauß, schmeckt aber ohne auch sehr gut. Kleiner Tipp von mir, die Karamellsoße lässt sich in kleine Marmeladengläser gefüllt längere Zeit im Kühlschrank aufbewahren und ist in der Mikrowelle schnell erwärmt. Ganz toll zu Vanilleeis, Crumbles oder einer einfachen Apfeltarte. So habt ihr immer einen kleinen Vorrat.
Lust auf einen knusprig, cremigen und super leckeren Cheesecake? Dann los, schmeißt den Ofen an!




Zutaten:
für 1x 28 cm Springform
Für den Boden 
400g Butterkekse 
150ml geschmolzene Butter

Für die Cheesecake Masse:
500g Philadelphia Frischkäse Vollfettstufe
230g Griechischen Joghurt 
30g Mehl
175g extrafeinen Zucker
2 Eier Gr L

Für das Topping:
4-5 schöne, saftige Äpfel geschält und in kleine Würfel geschnitten
90g brauner Zucker
65 g Butter
60g klein gehackte Pecannüsse
50g extrazarte Haferflocken


Zubereitung:
Springform am Boden mit Backpapier belegen, Ofen auf 180 Grad vorheizen.
Die Butterkekse hab ich mit der Moulinette ganz fein zermahlen, mit der flüssigen Butter mischen und die Masse als Boden und einen kleinen Rand hochziehend in der Backform verteilen und fest andrücken. Den Boden im Backofen ca. 10 Minuten backen, heraus holen und kurz zur Seite stellen. Alle Zutaten für die Cheesecake Masse in eine Schüssel geben und mit dem Handrührgerät, damit geht es am einfachsten zu einer glatten Creme verrühren. Schaltet den Handrührer nicht auf die stärkste Stufe, je mehr Luft ihr in die Käsemasse einschlagen lasst, desto schneller fällt so eine Käsekuchenmasse hinterher im Ofen zusammen. Die Seiten der Schüssel immer mal abkratzen, damit wirklich alles schön vermischt ist. Die Masse auf den vorgebackenen Boden geben und ca. 30 Minuten bei 180 Grad backen lassen, Temperatur dann auf 150 Grad reduzieren und noch einmal ca. 20-25 Minuten im Ofen lassen. Die Mitte darf noch ein bisschen "wabbelig sein", ich persönlich mag es lieber ein wenig fester von der Käsemasse her, deshalb lasse ich meinen Käsekuchen lieber 2-3 Minuten länger im Ofen, aber das ist Geschmackssache. 
Kurz bevor der Kuchen fertig gebacken ist, gebt ihr die klein geschnittenen Apfelstückchen, den braunen Zucker und die Butter in eine beschichtete Pfanne und lasst alles zusammen einkochen, bis die Äpfel schön weich sind. Dann die kleingehackten Pecannüsse und die Haferflocken dazu geben und alles gut verrühren. Diese Masse gebt ihr auf den fertig gebackenen Käsekuchen, direkt wenn er aus dem Ofen kommt. Den Rand des Käsekuchens in der Form! mit einer Palette nur leicht lösen und den Kuchen in der Form erst einmal für 1 Stunde auskühlen lassen . Danach könnt ihr ihn aus der Form lösen und komplett auskühlen lassen. Den Käsekuchen könnt ihr auch gut einen Tag bevor ihr ihn braucht zubereiten und über Nacht im Kühlschrank parken.

Für die Karamell Soße:
4EL Wasser
265g Zucker
60g Glucose oder Maissirup
250ml Sahne
4EL Butter

In einem nicht zu kleinen Topf (wegen der Spritzgefahr) Wasser, Zucker und Maissirup geben und alles auf nicht zu hoher Hitze zu einem Bernsteinfarbenen Karamell einkochen lassen. Den Topf höchstens mal hin und her schütteln, rührt nicht wie wild mit einem Holzlöffel drin, einfach ruhig auf dem Herd stehen lassen! Wenn die Farbe goldbraun ist, zieht ihr den Topf von der Herdplatte und schüttet die Sahne vorsichtig dazu. Nun wieder ganz leicht zum Kochen bringen, jetzt könnt ihr rühren bis alles zu einer schönen glatten Masse wird. Ganz zum Schluss gebt ihr noch die Butter dazu und rührt auch diese komplett unter. In kleine Marmeladengläser o.ä. füllen und leicht abkühlen lassen. Für den Apfel-Karamell-Pecannuss Cheesecake habe ich noch 25g Sahne mit etwas Vanillezucker steif geschlagen und dicke Tupfen als Deko auf den Kuchen gespritzt, mit einer Pecannuss Hälfte belegt und dann kann man eigentlich ganz individuell sein eigenes Stück mit der Karamellsoße begießen. Ich war aber so in meinem Element das ich den kompletten Kuchen mit dem Karamell begossen habe. Es sei mir verziehen, aber es roch so herrlich nach Äpfeln, Nüssen und dem süßen Karamell das ich einfach weitergeschüttet habe 😉!

Also wer hat Lust und holt sich den Herbstanfang auf den Kuchenteller? 




SHARE:

Keine Kommentare

Kommentar posten

Blogger templates by pipdig