Montag, 14. Mai 2018

Zitronen - Holunderblüten Törtchen zur Royal Wedding 2018

Vielleicht sollte ich euch in diesem Post mit "Hello Ladies and Gentlemen" begrüßen 😉. Nein Spaß beiseite, das Mutterland der Tortenkunst "Good Old England" feiert ja bald die Märchenhochzeit von Prince Harry and Meghan Markle. Diese Beiden haben sich als Hochzeitstorte - So wie es überall zu lesen war - wohl eine Zitronen-Holunderblüten Buttercreme Torte ausgesucht, ganz schlicht und mit frischen Blumen soll sie am Hochzeitstag die Gäste mit Geschmack und Optik überzeugen.
Jetzt bin ich mal ganz frech und behaupte das kriegen wir Backverrückten in Deutschland ganz lässig gebacken. Ist natürlich nur Spaß 😉, hier gibt es meine Idee zum Royal Wedding Cake 2018 aus meiner Küche... Ein super saftiger und feiner Zitronenkuchen gefüllt mit Lemon Curd und Holunderblüten Buttercreme. Dekoriert mit frischen Blumen ist er ein echter Hingucker und das garantiere ich euch ein echter Gaumenschmaus. Keine Angst das zwei-stöckige Törtchen ist nur 20 und 12cm im Durchmesser, man braucht also keine Royale Hochzeitsgesellschaft um ihn aufessen zu können. Ihr kennt sicher ein zauberhaftes Brautpaar oder einen lieben Menschen der so ein kleines, feines Törtchen verdient hat? Dann lasst uns doch jetzt direkt mal mit dem Backen beginnen...



Zutaten
für 2x20 cm Backformen und 2x12cm kleine Springformen:
375g weiche Butter
320g feinen, hellen Bio Rohrzucker (z.Bsp. von DM)
375g Mehl (am besten 550er)
2TL Backpulver
Abrieb von 3 Bio Zitronen 
1Prise Salz
6 Eier Gr. L
3-4EL Milch


Zubereitung:
Bitte achtet darauf das alle Zutaten Zimmertemperatur haben, Backofen auf 160 Grad Umluft vorheizen. Backformen am Boden mit Backpapier auslegen, fetten und dünn mit Mehl ausstreuen.
Butter und Zucker schön cremig aufschlagen lassen. Mehl, Backpulver und Salz mischen und sieben, dann den Zitronenabrieb dazu geben und mit dem Schneebesen gut vermischen. Wenn die Butter und hell cremig aufgeschlagen ist, die Eier bitte einzeln dazu geben und jedes Ei ca. 1 Minute unterrühren lassen. Die Mehlmischung dazu geben und nur noch kurz rühren lassen. Die Milch dann so in die Masse geben, das sie schön streichfein ist. Gleichmäßig auf die Backformen verteilen und im vorgeheizten Ofen ca. 20-25 Minuten backen lassen. Stäbchenprobe nicht vergessen! Herausholen, ca. 10 Minuten in der Form belassen und dann vorsichtig herauslösen und auf dem Kuchenrost komplett auskühlen lassen. Die Böden können gut 1-2 Tage vor dem Füllen gebacken und an einem kühlen Ort in Frischhaltefolie verpackt gelagert werden.

Zutaten
für die Füllung:
750ml Milch
2Pck Feines Sahne-Pudding Pulver - Gala von Dr. Oetker -
2EL Zucker
500g weiche Süßrahmbutter
1EL Puderzucker
2-3EL Holunderblütensirup


Zubereitung:
Den Pudding mit den 2EL Zucker und den 750ml Milch nach Packungsanleitung kochen, mit Frischhaltefolie abgedeckt komplett auskühlen lassen. Die Süßrahmbutter mit dem Puderzucker zu einer ganz hell-cremigen Masse aufschlagen lassen und den abgekühlten (aber nicht kalten!) Pudding Esslöffelweise unterschlagen lassen. Zum Schluss den Holunderblütensirup dazu geben, macht das ein bisschen nach eigenem Geschmack, er sollte nicht zu stark herauszuschmecken sein.
Ich habe hier mit Absicht einen Sahne-Pudding und Süßrahmbutter verwendet weil diese eine ganz helle, fast weiße Buttercreme ergeben.

Zusätzlich 1 Glas Lemon Curd, selbstgekocht oder von Bonne Maman

Zum kompletten Bestreichen der Torte von außen, habe ich aus:
240g Eiweiß
150g Zucker
400g weicher Butter
und 3-4EL Holunderblütensirup (nach Geschmack, bitte unbedingt abschmecken)
eine Swiss Meringue Buttercreme nach meinem Grundrezept hergestellt. Ich finde zum Einstreichen und auch zur Stabilität der Torte ist diese Buttercreme am besten geeignet.
Wer sich nicht die Arbeit mit 2 Buttercremes machen möchte, kann auch einfach die Menge der Swiss Meringue Buttercreme verdoppeln und diese ebenfalls zum Füllen der Törtchen benutzen. Reste dieser Buttercreme können ohne Probleme eingefroren und als Füllung von z.Bsp. Macarons o.ä. verwendet werden. Ich selber fand nur die Kombination der weicheren deutschen Buttercreme im inneren der Torte zu der etwas festeren Swiss Meringue außen sehr interessant.
Wie die Törtchen gefüllt werden, erkläre ich euch unten am Anschnitt.


Jeden Boden in 3 dünne Schichten schneiden, so erhaält man pro Etage jeweils 6 Böden. Die werden nicht zu dick gefüllt, damit die Menge Boden:Füllung schön harmoniert. Den 1ten Boden auf eure Tortenplatte mit ein wenig Buttercreme kleben, 10 Minuten in den Kühlschrank, so kann dann später nichts verrutschen. Auf den ersten Boden eine nicht zu dicke Schicht der deutschen Buttercreme aufstreichen, den 2ten Boden auflegen und mit dem Lemon Curd befüllen. 3ten Boden auflegen und mit Buttercreme bestreichen. Den 4ten Boden auflegen und wieder den Lemon Curd verwenden. 5ten Boden auflegen und noch einmal mit Buttercreme befüllen. Den 6ten und letzten Boden mit der geraden Seite nach oben auflegen. Den Kuchen mindestens 1 Stunde in den Kühlschrank stellen bevor man die Swiss Meringue zum Ummanteln der Torten aufträgt.
Dabei wieder darauf achten erst einmal nur eine dünne Schicht Buttercreme zum binden der Kuchenkrümel aufzutragen, zu kühlen und dann eine zweite dickere Schicht zum Abschluss auf der Torte aufzustreichen. In die untere 20er Torte 3 dicke Strohhalme als Stütze für die kleinere 12er Torte einstecken, das kleinere Törtchen hatte ich auf eine entsprechend zugeschnittene Kappa Platte gesetzt, so ist das stapeln und arbeiten ganz einfach damit.
Was meint ihr, wir Tortenbäcker in "Good Old Germany" können doch bestimmt mit den Engländern mithalten 😉was das Backen betrifft. Ich kann euch nur sagen, dieses Törtchen ist ein fruchtig, frisches und sehr feines Backwerk, von dem man gerne ein zweites Stück naschen wird.
Wer schaut also am Samstag die Royal Wedding mit so einem Stück Torte vor dem Fernseher?

SHARE:

Keine Kommentare

Kommentar veröffentlichen

Blogger templates by pipdig