Freitag, 29. Dezember 2017

Neujahrsbrezel

Ihr Lieben, sicher gibt es auch in eurer Familie eine schöne Tradition die von Generation zu Generation weiter gegeben wird. Meine Uroma Traudchen hat zum neuen Jahr immer süße Brezeln gebacken und an Freunde und Familie verschenkt. Zu einer Zeit in der Butter, Honig, Mehl und andere Backzutaten teuer und wertvoll waren, war dies immer für die Beschenkten eine große Freude und etwas wirklich ganz besonderes. Meine Oma Else und auch meine Mama haben diese Tradition viele Jahre fortgesetzt. Aber nun ist Mutti schon einige Jahre Witwe und meine beste Oma ist auch schon lange nicht mehr bei uns, da war dieser Brauch in unserer Familie ein wenig in Vergessenheit geraten. Vor einigen Jahren habe ich, damals stand ich noch auf dem Kriegsfuss mit der guten alten Hefe, diese Tradition wieder ins Leben gerufen und backe seitdem fleißig zum Jahreswechsel Brezeln für all die Menschen die mir lieb und teuer sind. Was soll ich euch sagen, es macht einen Riesenspaß die Küche in eine richtige Backstube zu verwandeln und süße Brezeln wie am "Fließband" zu produzieren und wisst ihr was das schönste daran ist... Jeder in der Familie oder Freundeskreis der so eine Neujahrsbrezel geschenkt bekommt freut sich einfach riesig darüber! Ich bekomme immer wieder versichert, dass sie viel besser als vom Bäcker schmecken, wunderbar saftig und nicht trocken sind, wenn ich dann noch ein Glas selbst gemachter Marmelade dazu gebe... Haben mich alle Beschenkten furchtbar gerne. Ist natürlich nur Spaß ihr Lieben, ich hoffe die guten Leute mögen nicht nur meine Backwerke sondern auch ein bisschen mich...
So jetzt hab ich euch aber zum Jahreswechsel genug bequatscht, wir legen gleich los und backen unsere wunderbaren Neujahrsbrezeln, habt ihr Lust dazu?




Zutaten:
für 4 schöne große Brezeln (die sich auch wunderbar einfrieren lassen)
1 Würfel frische Hefe
1000g Mehl 550er 
100g extrafeiner Zucker
2EL Honig
2 Eier Gr. M
160g sehr weiche Butter
20g Salz
2Pck. Vanille Zucker
Abrieb von 1 Bio Zitrone
400ml lauwarme Milch

Zum Bestreichen der Teiglinge:
2 Eigelb
1 Prise Salz
2EL Wasser

Hagelzucker

Zubereitung:
Gebt das gesiebte Mehl zusammen mit dem Zucker in die Schüssel eurer Küchenmaschine. Bitte achtet darauf das ihr die Milch nur lauwarm erhitzt, ist sie zu heiß wird die Hefe abgetötet (hört sich irgendwie gruselig an 😉). Löst die Hefe in der erwärmten Milch auf und macht eine große Kuhle in die Mitte der Mehl-Zucker Mischung in eurer Schüssel. In diese Mulde gießt ihr nun das Milch-Hefe Gemisch und deckt alles vom Rand her mit dem Mehl-Zucker ab. Mit einer Frischhaltefolie abdecken und ca. 20 Minuten stehen lassen. Damit haben wir den Vorteig für die Brezeln gemacht. Danach gebt ihr alle Zutaten (außer den Angaben zum Bestreichen der Brezeln) in die Rührschüssel, das Salz dabei bitte an den Rand der Schüssel streuen und lasst alles mit dem Knethaken der Maschine auf kleiner! Stufe mindestens 10 Minuten zu einer glatten, trockenen Teigkugel verkneten.
Nehmt euch bitte die Zeit dazu den Hefeteig ordentlich verkneten zu lassen, die kleinste Geschwindigkeit ist nötig um nicht zuviel Luft in den Teig einzubringen. Durch das lange, langsame Kneten können sich die "Kleber" im Mehl wunderbar entwickeln. Ihr seht förmlich wie sich der Teig mit und mit das Mehl vom Schüsselrand holt und unterrührt, die Teigkugel ist hinterher wirklich seidig glatt und lässt sich wunderbar von der Schüssel lösen ohne groß zu kleben. Wieder mit Frischhaltefolie abdecken und ca. 45 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen. Danach den Teig noch einmal kurz durchkneten und in 4 gleich große Kugeln rollen. Ich wiege mir die Teiglinge immer ab, ich liebe es genau. Mit etwas Mehl auf der Arbeitsfläche dann ca. 100cm lange Rollen formen, dabei das Stück in der Mitte der Rolle etwas dicker lassen als die Enden. Dann die Rolle zu einer Neujahrsbrezel formen, darauf achten das die Teigenden, oben nicht nur übereinander gelegt werden, sondern wirklich miteinander verschlungen werden, damit sie die Form behalten.
Die Brezeln auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen, immer 2 auf 1 Blech.
Mit einem leicht mit Mehl bestäubten Küchentuch (so bleibt es nicht am Teig kleben) abdecken und auf die doppelte Größe aufgehen lassen. Den Backofen auf 210 Grad Ober-Unterhitze vorheizen.

(Umluft 190 Grad) Eigelb mit der Prise Salz und Wasser verquirlen und die Brezeln damit einstreichen und nach Wunsch mit Hagelzucker bestreuen. Im vorgeheizten Backofen ca. 20 Minuten goldbraun backen lassen. Durch die relativ hohe Hitze und die kürze der Backzeit bleiben die Brezeln schön saftig und sind herrlich knusprig. Ihr könnt sie super einfrieren und nach dem Auftauen kurz aufbacken, sie schmecken dann wie frisch! 


So, ich hoffe das ihr nun auch Lust bekommen habt eure Familie und Freunde mit einer leckeren Neujahrsbrezel zu beschenken. Viel Spaß beim Backen und einen guten Rutsch ins neue Jahr wünsche ich euch von Herzen.


SHARE:

Keine Kommentare

Kommentar posten

Blogger templates by pipdig