Donnerstag, 27. Dezember 2018

Weißes Schokoladen und Himbeer Törtchen

Ihr Lieben, wenn das Jahr sich dem Ende zuneigt und man eigentlich nach alle den  tollen Weihnachtsessen gar keine Lust mehr auf etwas Süßes hat, dann muss ein Sylvester Törtchen schon etwas ganz besonderes sein. Um meine Lieben zu einem Stück Torte an Neujahr zu verführen, habe ich deshalb in die Trickkiste gegriffen und aus all dem etwas gebacken was diese verwöhnte Bagage besonders gerne hat. Weiße Schokolade, Himbeeren und ein Hauch Champagner damit punktet das Törtchen das nur einen Durchmesser von 15cm hat und daher auch für die kleine Feier bestens geeignet ist. Ich habe bei diesem Gebäck auf ein feines, ganz natürliches Champagner Aroma zurückgegriffen, das ganz ohne Alkohol auskommt und trotzdem einen tollen zusätzlichen Geschmack zaubert. Da unsere Tochter Vanessa in diesem Jahr mit Freunden in Paris feiert, habe ich schon mal vorab ein Törtchen "Probe" gebacken.  Da mein bestes Kind total begeistert war, denke ich das das Rezept ins Familien-Repertroire aufgenommen ist und in Zukunft immer mal wieder gebacken wird. Wenn ihr also Lust auf ein ganz besonderes und eigentlich ganz einfach gemachtes Törtchen nicht nur zum Jahreswechsel habt, dann versucht dieses zart-rosa Träumchen doch einfach selber einmal. Wie sieht's aus, Lust auf ein feines Stück Torte? Dann würde ich sagen, fangen wir gleich mal mit den Böden backen an.






Zutaten (3x15er Böden):
360g Mehl (gerne 550er)
2TL Backpulver
1/2TL Salz
230g weiche Butter
150g extrafeiner Zucker
120g Himbeer Samtmarmelade (leicht erwärmt) 
4 Eier Gr. L
75g weiße Schokolade (klein gehackt oder Callets)
2TL Vanillepaste
150g Buttermilch
etwas pinke Farbpaste - optional-


Zubereitung:
Backformen mit Backpapier auskleiden, Ofen auf 170 Grad Umluft vorheizen. Butter und Zucker in der Küchenmaschine ganz cremig und hell aufschlagen lassen. Die Himbeermarmelade dazu geben und weiterschlagen lassen. Dann die Eier einzeln dazu geben und unterrühren lassen, es macht nichts wenn der Teig an dieser Stelle etwas geronnen aussieht, das kommt von der Säure der Himbeeren, ändert aber nichts am Teig!
Mischt das Mehl, Backpulver und Salz und siebt alles. In die Buttermilch, pinke Farbpaste und die Vanillepaste geben, so löst sich alles prima auf. Nun im Wechsel die Mehlmischung und die Buttermilch in die Maschine geben und weiter schlagen lassen. Mit dem Mehl anfangen und aufhören. Die Seiten der Schüssel abkratzen und alles nur kurz zusammenfügen lassen und die weiße Schokolade zügig unterheben. Nicht zu lange rühren sonst wird der Kuchen "klitschig", wirklich nur solange bis alle Zutaten vermengt sind.
 Auf die drei vorbereiteten Backformen verteilen und im vorgeheizten Ofen ca. 25-30 Minuten backen lassen, Stäbchenprobe nicht vergessen. Herausnehmen, etwas in der Form abkühlen lassen und dann vorsichtig auf dem Kuchenrost stürzen und auskühlen lassen.

Zutaten
für die Himbeer Buttercreme:
400g weiche Butter
4 Eiweiß Gr. L 
1Prise Salz
1Glas Himbeer Samt-Marmelade (ohne Stücke!)
1EL Champagner Aroma (ich habe hier das Aroma von Uncle Roy's benutzt, das ist aber optional)


Zubereitung:
Die Eiweiß mit der Prise Salz in der Küchenmaschine weiß schaumig aufschlagen lassen. Dann die Marmelade (denkt daran, ohne Stücke) in einen kleinen Topf geben und unter rühren vorsichtig aufkochen lassen. Die Eiweisse sollten ganz fest und schön glänzend aufgeschlagen sein, wenn ihr die kochend heiße, nun flüssige Marmelade in einem dünnen Strahl in die laufende Küchenmaschine (immer am Topfrand entlang) vorsichtig eingießt. Die Himbeer-Eischnee Masse nun so lange auf mittlerer Stufe schlagen lassen, bis sie gut abgekühlt ist. Das dauert einige Minuten. Nun die sehr weiche Butter mit und mit in kleinen Stücken in die laufende Küchenmaschine geben und alles so lange schlagen lassen bis ihr eine feine zartglänzende Buttercreme in der Schüssel habt. Auch hier ist wie bei der normalen Swiss Meringue Buttercreme ein wenig Geduld von Vorteil. Die Masse wird zuerst ganz grisselig in der Rührschüssel aussehen, aber nach einiger Zeit wunderbar fein zart glänzend werden. Wer mag gibt zum Schluss noch das Champagner Aroma dazu, Farbe habe ich nicht mehr dazu gegeben, durch die Himbeer Marmelade ist die Buttercreme ganz zart rose.


Zum Einstreichen der Torte:
200g weiche Butter mit dem Handrührgerät oder der Küchenmaschine weiß schaumig aufschlagen lassen. Dann mit und mit 350g Puderzucker und 1TL Vanillepaste dazu geben und ca. 10 Minuten zu einer ganz hellen amerikaschen Buttercreme verarbeiten. Ich habe diese schnelle und einfache Creme als Fondant Ersatz für das Törtchen benutzt. 

Zusätzlich:
Fondant Sterne in verschiedenen Größen, die ich mit silberner Puderfarbe (in reinem Alkohol aufgelöst) bemalt habe.

Für den Drip:
150g weiße Schokolade
45g Sahne
10g Butter

Wie die Torte zusammengebaut wird erkläre ich euch weiter unten am Anschnitt!





Kuchenböden leicht begradigen und jeden Boden einmal waagerecht halbieren. Den ersten Boden mit ein wenig Buttercreme auf die Tortenplatte kleben, dann mit einer Portion Himbeer Buttercreme befüllen. Ich benutze dafür meist einen Spritzbeutel mit runder Lochtülle oder nehme einen großen Eisportionierer damit ich immer dieselbe Menge Creme pro Schicht habe. Den 2ten Boden auflegen, wieder mit Buttercreme bestreichen und so fortfahren bis alle 6 Böden verbraucht sind. Die Torte ca. 1 Stunde im Kühlschrank durchkühlen lassen, wenn sie fest ist lässt sie sich hinterher besser einstreichen. Die Außenseite der Torte habe ich erst einmal mit der amerikanischen Buttercreme dünn eingestrichen um den Crumb Coat zum binden der Krümel zu machen, wieder kühlen dann noch einmal mit einer üppigeren Menge Creme einstreichen. Von der restlichen Buttercreme jeweils 2-3 Esslöffel mit verschiedenen Rosa Tönen einfärben (am besten ein wenig Pastenfarbe dazu benutzen). Mit den verschiedenen Rose Tönen Akzente auf die Außenseite der Torte Tupfen und mit dem Scraper glatt abziehen. Nochmals sehr gut durchkühlen lassen, gerne über Nacht damit der Drip auf die wirklich kalte Torte kommt. 
Dafür einfach die weiße Schokolade schmelzen, die Sahne erwärmen und dazu geben. Zu einer Ganache rühren und dabei die weiche Butter unterziehen. In einen Spritzbeutel füllen und erst die Nasen am Rand der Torte herunter laufen lassen und dann das Innere der Tortenoberfläche mit der Ganache ausfüllen. Sehr gut kühlen lassen, dann den Drip mit in Alkohol aufgelöster silberner Puderfarbe und einem weichen Pinsel bemalen. Schließlich mit den vorbereiteten Fondant Sternen ausdekorieren und ein zum Thema passender Topper kann natürlich auch nicht schaden, was meint ihr? Ich mag mein kleines Törtchen innen wie außen und hoffe das es euch auch gefällt. 
In diesem Sinne einen guten Rutsch ins Neue Jahr und für 2019 nur das Beste!!! 
Glück, Gesundheit und Zufriedenheit und lasst eure Backöfen auch im neuen Jahr nicht ausgehen.


SHARE:

Keine Kommentare

Kommentar posten

Blogger templates by pipdig