Montag, 25. März 2019

Speckled Egg Cake mit Vanille und Schokolade


Ihr Lieben, was kann es schöneres geben als seine Familie und Freunde an Feiertagen wie Ostern mal ein wenig zu verwöhnen? Das heutige Törtchen und die zuckersüße limitierte Frische Milch im 1 Liter-Tetra Pack von Weihenstephan garantieren einen tollen Tag im Kreise der Familie. Ich kann es euch ja verraten, als ich am Kühlregal meines Supermarktes vorbei kam und mich die kleinen Osterhasen auf der Frischmilch Packung von Weihenstephan so freundlich angeschaut haben, da konnte ich nicht Nein sagen und die Sonderedition mit dem niedlichen Osterei musste auch noch mit in den Einkaufswagen. Wenn die Sonne scheint und meine Lieben draußen auf der Terrasse sitzen, ganz gemütlich Kaffee trinken und stundenlang quatschen, dann sind diese Momente immer das schönste Geschenk für mich. Seid ehrlich, wenn so eine niedliche Milch Packung mit Häschen oder Osterei hübsch bedruckt auf dem Tisch steht, dann kann man das Milchkännchen doch glatt im Schrank lassen. Zu solchen Gelegenheiten darf es dann auch mal eine etwas aufwendigere Torte sein. Der Speckled Egg Cake in diesem Jahr besteht aus super saftigen Rührkuchen Böden mit ganz viel leckeren Schokostückchen, einer dunklen Schoko-Mousse und einer feinen Vanille-Swiss-Meringue Buttercreme. Umhüllt ist das Prachtstück nicht mit Fondant sondern einer super schnell gemachten amerikanischen Buttercreme, die man ganz wunderbar einfärben kann. Natürlich bedeutet eine Torte die mit zwei Füllungen daher kommt und auch noch mit einer Creme umhüllt ist ein wenig Arbeit, aber ich verspreche euch es lohnt sich. Ich erkläre euch das Rezept ganz genau, denn die einzelnen Arbeitsschritte sind wirklich easy zu machen. Das gute an diesem Törtchen ist, ihr könnt es super vorbereiten und es gut und gerne eine Woche essen. Obwohl ich mir nicht vorstellen kann, dass es so lange hält und bevor ich euch jetzt noch von meinen Plänen für das Pflanzen von neuen Sträuchern und Blumen in meinen Garten erzähle...
Fangen wir glaube ich jetzt doch mal besser mit dem Kuchen-Böden backen an.






Zutaten
für 3x20 cm Böden:
375g weiche Weihenstephan Butter
250g Zucker
750g Mehl
6 Eier Gr. L 
1,5Pck. Backpulver
1 Prise Salz 
2Pck. echten Vanille Zucker
200g Zartbitter Schokostückchen


Zubereitung:
Bitte achtet darauf das alle Zutaten wirklich Zimmertemperatur haben. Die Milch eventuell für 30 Sekunden in der Mikrowelle leicht erwärmen. Backformen fetten, Boden mit Backpapier auslegen und alles ganz leicht mit Mehl ausstäuben. Backofen auf 170 Grad Umluft vorheizen.
Butter, Zucker und Vanillezucker in der Küchenmaschine ganz schaumig aufschlagen lassen. Die Eier einzeln dazu geben, jedes Ei 1 Minute unterrühren lassen. Mehl, Salz und Backpulver mischen und sieben. Nun im Wechsel die Mehlmischung und die frische Weihenstephan Milch zur Buttermasse in die Rührschüssel geben. Den Rand der Schüssel abkratzen und alles nur so lange rühren lassen bis alles zu einem feinen glatten Teig zusammen kommt. Nun noch die Schokostückchen mit dem Küchenspatel unterheben und den Teig auf die drei vorbereiteten Formen verteilen. Im vorgeheizten Backofen ca. 35-40 Minuten goldbraun backen lassen, Stäbchenprobe nicht vergessen. Formen herausholen, 10 Minuten stehen lassen, dann den Rand ablösen und auf ein Kuchengitter zum kompletten Auskühlen stürzen. Die Böden könnt ihr 1-2 Tage vor dem Füllen backen, dann krümeln sie weniger.

Zutaten
für das Schoko Mousse:
100g Zartbitter Schokolade
70g Puderzucker


 Zubereitung:
Zartbitter Schokolade klein hacken, 100ml Sahne erhitzen und über die Schokolade geben. Alles zu einer feinen glatten Ganache rühren. In den Kühlschrank stellen und abkühlen lassen. Die Ganache muss allerdings cremig bleiben, also nicht zu lange dort parken! Die Sahne aufschlagen und mit und mit den Puderzucker dazu geben, es sollte schön fest sein und da werdet ihr dann auch den Unterschied zur normalen 30% Sahne feststellen. Der Weihenstephan Schlagrahm hat 32% Fettanteil, das bedeutet das er sich viel schöner aufschlagen lässt und super standfest ist, auch ohne Zugabe von irgendwelchen Sahnesteif Produkten. Wichtig ist nun das die Ganache zwar abgekühlt aber nicht fest ist, denn nun wird die steif geschlagene Sahne mit und mit darunter gehoben, bis eine homogene Mousse entstanden ist. Da in dieser Schoko Mousse keine Eier verwendet werden ist sie wesentlich haltbarer und kann auch von Schwangeren oder älteren, kranken Menschen gegessen werden.


1x das Swiss Meringue Grundrezept mit
300g Eiweiß
150g Zucker
500g weiche Weihenstephan Butter
2-3EL Vanillepaste

Zutaten
zum Einstreichen der Torte:
400g weiche Weihenstephan Butter
400g Puderzucker
1Prise Salz 
- optional - Etwas blaue Pastenfarbe 


Zubereitung:
Hier hat eigentlich nur eure Küchenmaschine Arbeit. Butter mit der Prise Salz weißschaumig aufschlagen. Dann mit und mit den gesiebten Puderzucker dazu geben und Esslöffelweise den Schlagrahm (bitte nicht aus dem Kühlschrank!) ebenfalls. Zum Schluss noch die Pastenfarbe eurer Wahl, ich habe mich hier für ein ganz zartes Blau entschieden. Wie die Torte fertig gestellt wird erkläre ich euch unten am Anschnitt, das ist am einfachsten.




Kuchenböden begradigen und jeweils 1x waagerecht durchschneiden, jetzt habt ihr 6 Böden. Den ersten Boden mit ein wenig Buttercreme auf eine Tortenplatte eurer Wahl kleben, so rutscht euch später beim Füllen nichts hin und her. Einen Kreis der Meringue Buttercreme auf den äußeren Rand des Tortenbodens aufspritzen, das Innere mit der Schoko Mousse befüllen. Den zweiten Boden auflegen und komplett mit der Meringue Buttercreme bestreichen. Nun den dritten Boden auflegen und wieder einen Kreis der Vanille Meringue auf den Rand aufspritzen und mit der Schoko Mousse füllen. Den vierten Boden darüberlegen, nun wieder mit der Swiss Meringue komplett bestreichen und den fünften Boden auflegen. Diesen wieder mit einem Kreis der Meringue Buttercreme am äußeren Rand des Kuchenbodens aufspritzen und noch einmal mit der restlichen Schoko Mousse befüllen. Den sechsten und letzten Boden oben auf geben. Mit der restlichen Swiss Meringue Buttercreme schon einmal komplett bestreichen und den Crumb Coat damit herstellen, der die Krümel bindet. Für eine Stunde im Kühlschrank fest werden lassen und dann mit der eingefärbten amerikanischen Buttercreme komplett und schön glatt einstreichen und mit der Teigkarte abziehen. Wieder kühlen, dann mit einer großen offenen Sterntülle ein Flechtmuster auf den Rand der Tortenoberseite aufspritzen. Mit Blüten und Schoko-Eiern nach Geschmack dekorieren. 

Natürlich wollt ihr sich auch wissen wie ihr den "Speckled Egg" Effekt, also den gesprenkelten Effekt auf die Oberfläche der Torte bekommt, denn das ist ganz einfach:

  Man gibt 2EL Backkakao in ein kleines Gefäß und mischt es mit ein wenig flüssiger Vanille und/oder etwas Wasser zu einer recht flüssigen Paste. Und dann braucht man einen Pinsel mit langen Borsten (manche nehmen eine Zahnbürste...) und man sollte nach Möglichkeit mit dem Törtchen auf den Balkon oder in den Garten gehen, denn jetzt macht man eine richtige Schweinerei.
Solltet ihr das auf dem Küchentisch machen wollen, deckt um Himmels Willen alles ab... Sonst habt ihr die Kakaospritzer in der ganzen Küche verteilt.
Die Torte am besten auf einen Drehteller stellen, dann den Pinsel in die flüssigen Kakaomasse tunken und die Pinselborsten Richtung Torte mit dem Finger "Ziehen", dabei wird die Flüssigkeit in kleinen Sprenkeln gegen die Außenseite des Törtchens geschleudert... Hört sich jetzt irgendwie komisch an, aber ich weiß nicht wie ich es sonst beschreiben soll. Immer wieder den Pinsel in die Flüssigkeit tunken und mit dem Finger abstreifen, das spritzt ganz ordentlich und so erhält man dann diesen "Gesprenkelten Effekt" auf dem Törtchen. Ich finde das sieht einfach super niedlich aus.


SHARE:

Kommentare

  1. Liebe Marion,
    diese Torte sieht wirklich klasse aus. Ich habe deine Seite gestern gefunden und komme gar nicht mehr aus dem Staunen raus.
    Bei vielen Rezepten backst du die Böden alle einzeln. Welchen Hintergrund hat das?
    Kann man die Böden auch zusammen in einer Form backen und diesen danach in 3 Böden teilen?
    Lieben Gruß, Elena

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Elena, ich hatte deine Nachricht schon einmal per Handy beantwortet, aber gerade gesehen das das hier wohl anscheinend nicht auftaucht, Sorry! Ich backe gerne in mehreren Backformen, weil die Kuchen dann viel weniger Zeit brauchen und saftiger bleiben, durch die kürzere Backzeit. Außerdem mache ich oft höhere Törtchen als normalerweise beim Bäcker üblich, so hat man direkt die richtige Menge dafür. Auf alle Fälle freue ich mich riesig das dir meine Rezepte gefallen, liebe Grüße Marion

    AntwortenLöschen

Blogger templates by pipdig