Donnerstag, 22. März 2018

Lemon Curd Cupcakes mit Mohn

Ostern kommt ja manchmal schneller als man denkt. Ihr Lieben geht euch das auch so, wenn Feiertage anstehen will man seine Familie und Freunde mit etwas besonderem aus der Küche verwöhnen. Beliebt ist ja gerade zum Osterfest ein feiner Brunch, ich finde dieses gemütliche lange Zusammensein mit der Familie die am Esstisch versammelt ist einfach wunderbar. Muss es dann eine aufwendige und große Torte sein oder habt ihr Lust für den "süßen Zahn" super fluffige und zitronig leckere Cupcakes zu backen? Die könnt ihr ruhig am Tag vorher komplett fertig machen, sie bleiben mehrere Tage saftig und frisch. Das verringert den Stress am Ostertag selber ungemein und wenn ihr dann noch eine hübsche Deko aus kleinen Ostereiern oder wie ich hier aus total niedlichen kleinen Keksen (die in Vaals bei Albert Heijn gekauft habe) benutzt, geht das so einfach und schnell. Seid da doch mal ganz kreativ und schaut was ihr zu Hause habt und was euren Lieben schmeckt.
Übrigens, diese unglaublich leckeren Lemon Curd Cupcakes schmecken nicht nur zu Ostern... Sondern eigentlich zu jeder Gelegenheit - nur mal so nebenbei bemerkt.
Also, was meint ihr, legen wir los und schmeißen den Backofen an?



Zutaten:
für ca. 16 normal große Papier-Muffin Förmchen
3 Eier (getrennt in Eigelb und Eiweiß)
175 g extrafeinen Zucker
85g weiche Butter
125g Mehl
1/2TL Backsoda
1 Prise Salz
1EL Zitronensaft
1TL Vanillepaste 
1EL Abrieb einer Bio Zitrone
95g Griechischen Joghurt 
2EL Mohnsamen


Zubereitung:
Backofen auf ca. 160 Grad Umluft vorheizen, Muffin Belch mit Papierförmchen auslegen.
Mehl, Salz, Backsoda und Mohn mischen und kurz mit dem Schneebesen durchrühren.
In einer Schüssel die Butter und 100g Zucker einige Minuten hell aufschlagen lassen, das geht auch mit dem Handrühgerät ganz einfach. Dann die Eigelbe dazu geben und alles zu einer ganz feinen Masse aufschlagen. Zitronensaft und Abrieb sowie Vanillepaste ebenfalls in die Masse geben und alles gut verrühren, dann den Joghurt dazugeben, fein vermischen.Mehl-Mohn Mischung nun ebenfalls sanft unterheben. In einem anderen Gefäß die Eiweiße schön schaumig schlagen, mit und mit, die restlichen 75 g Zucker dazugeben. Solange schlagen bis eine schöne, glänzende Eischnee Masse entstanden ist. Den Eischnee dann zuletzt in 2 Portionen unter den Teig heben, am besten mit einem Küchenspatel, so schlagt ihr nicht soviel Volumen heraus.
Ich fülle meine Förmchen immer mir einem großen Eisportionierer, so habe ich immer die gleiche Menge in den Papierformen und keine Kleckerei. Im vorgeheizten Backofen ca. 16 Minuten goldbraun backen lassen.

Für die Füllung und die Buttercreme benötigt ihr 1 Glas Lemon Curd, den könnt ihr nach meinem einfachen Rezept selber kochen. Ich habe aber hier, ich gebe es zu den Lemon Curd von Bonne Maman ausprobiert und muss sagen, der kommt dem selbstgemachten schon sehr nahe.

Zutaten:
für eine unglaublich feine und etwas dekadente französische Buttercreme
200g Ei (ca. 4 Eier)
80ml Wasser
260g Zucker
400g weiche Butter
1/2 Glas Lemon Curd


Zubereitung:
Lasst die Eier in der Küchenmaschine ganz schaumig und cremig aufschlagen, das dauert wirklich ein paar Minuten! In der Zwischenzeit machen wir einen Sirup, dafür den Zucker und das Wasser in einen Topf geben und kochen lassen. Bitte nehmt ein Küchenthermometer zur Hand, ich selber habe einen Silikon-Spatel von Silikomart mit einem eingebauten Thermometer, das Teil ist seit Jahren aus meiner Küche nicht wegzudenken! Der Sirup muss eine Temperatur von 115 Grad erreichen, dann schüttet ihr den Sirup in einem ganz feinen und dünnen Strahl am Rand der "laufenden"! Küchenmaschine zu der Eiermasse. Nicht mit Schwung auf den Schneebesen gießen, dann spritzt es und auch nicht zu schnell, ihr wollt ja keinen Eierkuchen in der Maschine haben, aber das geht wirklich ganz einfach und gut. Lasst die Masse dann solange in der Maschine schlagen bis sie sich "kühl" anfühlt, sie darf nicht mehr als angenehm handwarm sein. Wenn ihr anfangt die sehr weiche und Zimmerwarme Butter (nicht aus dem Kühlschrank) wie bei der Swiss Meringue auch, dazu zugeben. Zuerst sieht auch diese Creme grisselig aus, immer schön weiter schlagen lassen, bis ihr eine feine glänzende Buttercreme in der Schüssel habt. Dabei immer mal den Rand der Schüssel abkratzen. Wenn die Buttercreme fertig aufgeschlagen ist, den Lemon Curd dazu geben, auch hier bitte zimmerwarm und nicht aus dem Kühlschrank. In einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen und eventuell 5 Minuten in den Kühlschrank geben.
Wie das leckere Teilchen fertig gemacht wird erkläre ich euch unten am Anschnitt.



Mit einem Cupcake Ausstecher  die Mitte des komplett ausgekühlten Muffins aushöhlen und mit dem Lemon Curd bis zum Rand füllen, das geht am besten mit einem kleinen Spritzbeutel. Dann einen schönen dicken Tuff des Buttercreme auf den Cupcake spritzen und ich habe dann den kleinen Osterkeks als Deko oben drauf gesetzt. Die Kombination des fluffigen Kuchens mit den knackigen Mohnsamen und dazu der feine Zitronengeschmack ist so lecker, der Osterhase würde sicher auch gerne mal einen Cupcake probieren, da bin ich mir ganz sicher! 


SHARE:

Kommentare

  1. Hallo Marion,
    halt mich nicht für verrückt, aber wann genau kommt denn dann die Mehl-Soda-Mohn-Salz-Mischung zum Einsatz? Ich bin gerade am backen, hab alles genau nach Anleitung gemacht und denke irgendwann: hm, und das Mehl etc? Ich mag aber auch blind sein! Hab es jetzt unter die Butter-Eier Mischung gerührt, bevor der Eischnee untergehoben wurde. Hoffe, das wird was. Sind gerade im Ofen :-)
    LG,
    Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Kerstin, da hast du Instinktiv alles richtig gemacht, hab es jetzt genauer ins Rezept geschrieben.Bin gespannt wie sie dir geschmeckt haben, vielen Dank für den Hinweis, LG Marion

      Löschen

Blogger templates by pipdig